Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Wie umweltfreundlich…

Fischfang...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fischfang...

    Autor: toastedLinux 10.07.18 - 13:43

    Zuerst vergiften wir den Lebensraum Meer mit Müll und das, was gerade noch so am Leben ist, fischen wir einfach ab und essen es... super...

  2. Re: Fischfang...

    Autor: schap23 10.07.18 - 13:49

    Und den Tieren an Land nehmen wir mit unseren Siedlungen schon genug Platz weg. Und dann wird der letzte Lebensraum noch dadurch zerstört, um Salat für die Veganer anzubauen. Dabei ist die Energieausbeute beim Essen von Salat extrem schlecht.

  3. Re: Fischfang...

    Autor: xProcyonx 10.07.18 - 14:01

    So ein Quatsch, wenn du schon mit Effizienz argumentieren willst mach es richtig: Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich schlechter!
    Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf, verrückt oder? Frage mich echt ob das ein Troll ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.18 14:03 durch xProcyonx.

  4. Re: Fischfang...

    Autor: anonym 10.07.18 - 14:44

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf [...]

    waaaaas? O_O

  5. Re: Fischfang...

    Autor: Komischer_Phreak 10.07.18 - 15:27

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf, verrückt oder?

    Waaaaaaaas? Ich dachte immer, Veganer wären genetisch anders, so das sie das Zeugs essen können. Das geht also bei normalen Menschen auch? :-O o____O

  6. Re: Fischfang...

    Autor: arthurdont 10.07.18 - 15:33

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, wenn du schon mit Effizienz argumentieren willst mach es
    > richtig: Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann
    > wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich
    > schlechter!

    Dann vergleiche mal die Menge an Gras oder anderem Tierfutter, die auf der Fläche geerntet werden kann, die man belegt, um einen Kohlkopf für den menschlichen Verzehr herbeizuhätscheln - und von dem dann auch noch zwei Drittel weggeworfen werden.

  7. Re: Fischfang...

    Autor: Sarkastius 10.07.18 - 15:53

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xProcyonx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Quatsch, wenn du schon mit Effizienz argumentieren willst mach es
    > > richtig: Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann
    > > wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich
    > > schlechter!
    >
    > Dann vergleiche mal die Menge an Gras oder anderem Tierfutter, die auf der
    > Fläche geerntet werden kann, die man belegt, um einen Kohlkopf für den
    > menschlichen Verzehr herbeizuhätscheln - und von dem dann auch noch zwei
    > Drittel weggeworfen werden.

    Über soviel Unwissenheit kann man nur weinen. Allein wie viele Tischkannten jetzt ersetzt werden müssen wenn das andere Leute lesen. Um es mal auf den Punkt zu bringen. In einem selbstversorgendem Raumschiff das paar Jahre unterwegs ist wird es keine Rinder oder Schweine geben.

    https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/1-kg-rindfleisch

  8. Re: Fischfang...

    Autor: DeathMD 10.07.18 - 15:55

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf, verrückt oder?

    via Imgflip Meme Generator

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Fischfang...

    Autor: arthurdont 10.07.18 - 16:51

    > https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/1-kg-rindfleisch

    Zitat: "Über die Bodenoberfläche und Futterpflanzen verdunstet das entnommene Wasser. Es fließt zu großen Teilen nicht mehr vor Ort in ein Gewässer zurück und fehlt dann im natürlichen Wasserkreislauf."

    Tischkanten, aufgepasst!

  10. Re: Fischfang...

    Autor: chithanh 10.07.18 - 17:08

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich schlechter!

    Im Großen und ganzen ist das so, aber mit Einschränkung: Viele Tiere können auch Pflanzen verdauen, die für Menschen unverdaulich sind. Oder man kann sie von Lebensmittelabfällen ernähren.

  11. Re: Fischfang...

    Autor: chithanh 10.07.18 - 17:09

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei ist die Energieausbeute beim Essen von Salat extrem schlecht.

    Ich wüsste auch nicht, dass irgendjemand mit Salat den Welthunger bekämpfen wollte. Die Energie wird von Grundnahrungsmitteln geliefert (Weizen, Reis, Kartoffeln, usw.).

  12. Re: Fischfang...

    Autor: DeathMD 10.07.18 - 17:45

    Wofür braucht man nochmal Futterpflanzen? Tischkante und so....

    Im Grunde geht es um die Biomasse die du benötigst, um 1 kg Fleisch zu erzeugen und dafür geht enorm viel Fläche verloren. Des Weiteren kommt hinzu, je höher du in der Biomasse Pyramide nach oben steigst, desto ineffizienter wird die Energie verarbeitet. Daher wären Insekten als Nahrungslieferanten eigentlich eine sehr gute Wahl.

    Fleisch hat außerdem einen hohen Carbon Footprint, sprich erzeugt in der Herstellung sehr viel CO2 und verbraucht auch sehr viel Wasser. Ist auch logisch, zuerst müssen die Futterpflanzen angebaut und geerntet werden, natürlich mit Maschinen. Teilweise müssen diese Pflanzen auch bewässert werden, je nachdem wo sie angebaut werden und werden über die Welt verschifft. Daraus wird dann Futter meist in Form von Kraftfutter, welches wieder herum transportiert wird, bis es schließlich beim Tier angelangt.

    Das soll jetzt keine Hetze gegen Fleisch sein, ich esse selbst sehr gerne Fleisch. Wir sollten nur unseren Konsum wieder auf ein Normalmaß beschränken.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  13. Re: Fischfang...

    Autor: EQuatschBob 10.07.18 - 19:13

    arthurdont schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > albert-schweitzer-stiftung.de
    >
    > Zitat: "Über die Bodenoberfläche und Futterpflanzen verdunstet das
    > entnommene Wasser. Es fließt zu großen Teilen nicht mehr vor Ort in ein
    > Gewässer zurück und fehlt dann im natürlichen Wasserkreislauf."
    >
    > Tischkanten, aufgepasst!

    Die Betonung liegt auf "vor Ort". Wasser kann in einer sehr trockenen Region verdunsten, fehlt dann dort im lokalen Wasserkreislauf, geht aber anderswo runter und verursacht vielleicht sogar Überschwemmungen. Du kannst die Tischkante in Ruhe lassen!

  14. Re: Fischfang...

    Autor: ML82 10.07.18 - 23:44

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sollten nur unseren Konsum wieder auf ein Normalmaß
    > beschränken.

    genau, eine halbe scheibe salami pro woche reicht um mangelerscheinungen vorzubeugen.

    wäre das normal?

  15. Re: Fischfang...

    Autor: DeathMD 11.07.18 - 08:21

    Ohh... es fühlt sich wieder jemand beleidigt weil das Wort Normalmaß benutzt wurde. Nein du kannst mehr als eine Scheibe Salami essen, ein bis 2 Mal in der Woche Fleisch. Es gibt allerdings Personen, die jeden Tag Fleisch essen und am liebsten als Beilage Wurst, die sind gemeint. Wobei der Fleischkonsum in D für westliche Länder im Rahmen liegt, wir in Ö konkurrieren bald mit den USA.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Re: Fischfang...

    Autor: DY 11.07.18 - 08:24

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, wenn du schon mit Effizienz argumentieren willst mach es
    > richtig: Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann
    > wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich
    > schlechter!
    > Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf, verrückt oder? Frage mich
    > echt ob das ein Troll ist.

    Nein, er liegt richtig. Die Energieausbeute bei Salat oder im Vergleich dazu eine C4 Pflanze wie Mais ist pro ha sehr unterschiedlich. Salat beinhaltet praktisch nur Wasser und ein paar Mineralstoffe- gut er wächst auch rel. schnell.
    Du liegst aber auch richtig- Pflanzen direkt essen oder noch durch einen Tiermagen ist auch ein deutlicher Unterschied.
    Eigentlich sind die bei uns massig erhältlichen, billig zu produzierenden Kohlenhydrate als Energieträger stark überteuert- guck mal was Backwaren mittlerweile kosten. Bei 1ct Rohstoffkosten....

  17. Re: Fischfang...

    Autor: TonyStark 11.07.18 - 08:29

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir sollten nur unseren Konsum wieder auf ein Normalmaß
    > > beschränken.
    >
    > genau, eine halbe scheibe salami pro woche reicht um mangelerscheinungen
    > vorzubeugen.
    >
    > wäre das normal?


    Vielleicht einfach den Konsum von Fleisch zurückfahren.
    Die Salami nur noch Abends,oder nur Sonntags zum Frühstück.
    Fleisch zum Mittag nur alle 2 Tage oder nur am Sonntag(wobei nur Sonntags wäre mir auch zu wenig)

    Es gibt so viele leckere Sachen das man nicht jeden Tag Fleisch oder Wurst essen muss

  18. Re: Fischfang...

    Autor: laserbeamer 12.07.18 - 13:43

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, wenn du schon mit Effizienz argumentieren willst mach es
    > richtig: Wenn die Pflanzen erst an Tiere verfüttert werden, die dann
    > wiederum von Menschen gegessen werden ist die Effizienz nochmal deutlich
    > schlechter!
    > Zumal auch ein nicht Veganer Salat essen darf, verrückt oder? Frage mich
    > echt ob das ein Troll ist.

    Jain.
    Ja für Tiere brauchst du mehr Nahrung als wenn du direkt vegetarisch isst.
    ABER du kannst auch nicht einfach alle Landschaft in Ackerland umwandeln, das ist umwelttechnisch noch schlechter, das laugt die Böden aus, benötigt Tonnen an künstlichen Düngern.
    Man braucht Grünland, daher Weideland.
    Das Problem ist, wenn du Tiere im Stall hälst ist das auch wieder umwelttechnisch scheiße, weil das deutlich mehr Wasser verbraucht.

    Optimal wäre wohl eine Mischung, wobei am besten als tierische Nahrung dann Rinder, Schafe, Ziegen, also halt Wiederkäuer und keine Allesfresser wie z.b. Schweine, weil die wieder andere Nahrung brauchen die wieder Ackerflächen braucht...

  19. Re: Fischfang...

    Autor: ArcherV 12.07.18 - 15:43

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohh... es fühlt sich wieder jemand beleidigt weil das Wort Normalmaß
    > benutzt wurde. Nein du kannst mehr als eine Scheibe Salami essen, ein bis 2
    > Mal in der Woche Fleisch. Es gibt allerdings Personen, die jeden Tag
    > Fleisch essen und am liebsten als Beilage Wurst, die sind gemeint. Wobei
    > der Fleischkonsum in D für westliche Länder im Rahmen liegt, wir in Ö
    > konkurrieren bald mit den USA.

    Nö ich esse jeden Tag mein Fleisch. Mal ist es die Salami auf dem Brötchen, Mal der Baecon, Mal die Putenbrust.

    Das lasse ich mir nicht nehmen und das gehört auch zu einer gesunden Ernährung.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  20. Re: Fischfang...

    Autor: plutoniumsulfat 12.07.18 - 16:09

    Eben, nach mir die Sintflut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Schneider Electric GmbH, Marktheidenfeld
  3. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  4. OXEA, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  2. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. GovPayNow: 14 Millionen Buchungen öffentlich einsehbar
    GovPayNow
    14 Millionen Buchungen öffentlich einsehbar

    Bis vor wenigen Tagen sind auf einer Webseite des Zahlungsdienstleisters GovPayNet die Quittungen aus den vergangenen sechs Jahren zugänglich gewesen. Darüber werden Zahlungen an US-Behörden abgewickelt.

  2. Unitymedia-Übernahme: Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen
    Unitymedia-Übernahme
    Kleinere Kabelnetzbetreiber wollen Verträge übernehmen

    Durch das Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone könnten die Verträge mit der Wohnungswirtschaft neu verhandelbar werden. Der FRK will Auflagen für die Übernahme und hofft auf Möglichkeiten durch ein Sonderkündigungsrecht.

  3. Firefox Reality: Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version
    Firefox Reality
    Mozillas VR-Browser erreicht erste stabile Version

    Der spezielle Mixed-Reality-Browser Firefox Reality von Mozilla ist in Version 1.0 erschienen. Dieser läuft in HTCs Vive, Oculus und Googles Daydream. Der Browser ist für AR und VR gedacht und ermöglicht Nutzern unter anderem eine Sprachsteuerung.


  1. 17:45

  2. 15:11

  3. 15:00

  4. 13:40

  5. 13:20

  6. 12:55

  7. 12:45

  8. 12:30