1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windenergie: Wie umweltfreundlich…
  6. Thema

Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 16:45

    Blöd nur, dass die wenigsten Autos mit Braunkohl laufen.

    Du denkst, Windräder verschandeln die Landschaft? Guck dir mal an, wie Braunkohle gefördert wird. Da kann von verschandeln schon keine Rede mehr sein, die Landschaft ist danach einfach komplett weg.

  2. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 16:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blöd nur, dass die wenigsten Autos mit Braunkohl laufen.

    Ja, und? Ob das CO2 nun aus der Verbrennung von Diesel oder Kohle kommt spielt keine Rolle.

    > Du denkst, Windräder verschandeln die Landschaft? Guck dir mal an, wie
    > Braunkohle gefördert wird. Da kann von verschandeln schon keine Rede mehr
    > sein, die Landschaft ist danach einfach komplett weg.

    Kohle wird in der Regel nicht mitten in Wohngebieten gefördert.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  3. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 17:02

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blöd nur, dass die wenigsten Autos mit Braunkohl laufen.
    >
    > Ja, und? Ob das CO2 nun aus der Verbrennung von Diesel oder Kohle kommt
    > spielt keine Rolle.

    Diesel erzeugt weniger CO2 als Braunkohle.

    > > Du denkst, Windräder verschandeln die Landschaft? Guck dir mal an, wie
    > > Braunkohle gefördert wird. Da kann von verschandeln schon keine Rede
    > mehr
    > > sein, die Landschaft ist danach einfach komplett weg.
    >
    > Kohle wird in der Regel nicht mitten in Wohngebieten gefördert.

    Stimmt, für den Abbau werden einfach die Wohngebiete entfernt. Apropos, Windräder werden in der Regel auch nicht mitten in Wohngebieten errichtet.

  4. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diesel erzeugt weniger CO2 als Braunkohle.

    Nicht bei dem Vergleich stationäres Kohlekraftwerk vs Diesel PKW. Ein kleiner Verbrenner ist nun mal nicht sehr effizient.



    > Apropos,
    > Windräder werden in der Regel auch nicht mitten in Wohngebieten errichtet.

    Hm, wenn ich mich hier mal umschaue ist deine Aussage eine Lüge.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  5. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:04

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blödsinn. Ich lebe auf dem Land und mache bei schönem Wetter sogar oft
    > > Mittag direkt unter einer WKA. Direkt daneben verläuft ein Spazierweg
    > mit
    > > einer Bank auf Höhe der WKA bzw. vom Fundament von dieser nur etwa 20
    > Meter
    > > entfernt.
    > >
    > > Ich sage ja nicht, dass diese gar keinen Lärm verursachen würden
    > > (wohlgemerkt bei windigem Wetter und dann ohnehin so einigen
    > > Umgebungsgeräuschen), aber Regelungen wie "10h" in Bayern sind
    > vollkommen
    > > unsinnig. Es hätte vollkommen gereicht, wenn man von "1h" beispielsweise
    > > auf "3h" (Abstand zur nächsten Wohnbebauung im Verhältnis zur Höhe des
    > > Windradstraße) oder individuelle Windgutachten für jeden einzelnen
    > > Anlagenstandort gegangen wäre, statt unnötig Panik zu schüren und dafür
    > zu
    > > sorgen, dass gerade in einem dicht besiedelten Bundesland de fakto
    > nahezu
    > > gar keine Anlagen mehr errichtet werden dürfen.
    > >
    > > Große Windparks verursachen sicher mehr, weithin hörbaren Lärm als
    > einzelne
    > > WKAs, aber genau diese gäbe es bei einer dezentralen Lösung ja nicht.
    >
    > Ich lebe im Norden. Hier oben ist alles mit den Dingern zugeplfastert. Da
    > geht schon eine enorme Lärmbelastung von aus. Das die Landschaft mit den
    > Dinger total verschandelt wird ist noch mal ein ganz anderes Thema.
    >
    > Da nehme ich doch lieber das Braunkohlekraftwerk - dafür könnte man auf der
    > anderen Seite bei Benzin und Diesel PKWs sowie den großen Luxus Schiffen
    > enorm CO2 einsparen. Die heutigen Kohlekraftwerke sind eh um
    > Größenordnungen effizienter und sauberer als jeder Benzin-/Dieselauto oder
    > ein großes Schiff.

    Gegen riesige Windparks an einem Standort bin ich ja auch, gleichzeitig muss man hier im Süden (an den allermeisten Standorten) mit der Lupe nach WKAs suchen. Noch vor ein paar Jahren musste ich 80 km weit fahren, um überhaupt mal eine WKA (von Kleinwindkraftanlagen mal abgesehen) im Umkreis zu Gesicht zu bekommen. Mittlerweile hat sich die Situation etwas verbessert - allerdings sind das Anlagen, die noch vor Seehofers (absolut unsinniger) 10h-Regelung eine Baugenehmigung erhalten haben.

    Ich persönlich halte WKAs sogar für eine Bereicherung des Landschaftsbildes (da steht viel Hässlicheres rum), zumindest wenn Sie einzeln, zu zweit oder in Dreiergrüppchen rumstehen, allerdings bin ich sehr technikinteressiert und aufgeschlossen - was nicht heißt, dass ich mich nicht für Wälder, Pflanzen und Insekten interessiere. Wenn "konservativ" aber bedeutet, dass man zu Lasten der Natur an Kern- & Kohlekraft festhält, dann entbehrt das nicht einer gewissen Ironie.

    Das mit den Braunkohle-Kraftwerken ist Blödsinn. Schon mal im Ruhrgebiet gewesen? Mal ganz davon abgesehen, dass in wenigen Jahrzehnten Braunkohle verfeuert wird, die über Jahrmillionen/Milliarden entstanden ist. Eine Zukunftslösung ist das nicht, unsere "Nachnachfahren" wollen ja schließlich auch noch Strom haben ;) Dazu kommt der CO2-Ausstoß und die unmittelbare Umweltverschmutzung. Braunkohle-Kraftwerke ziehe ich ausschließlich Kernkraftwerken vor.

    Der Verkehr ist nochmal ein anderes Thema, über eine reine (örtliche und zeitliche) Verlagerung des CO2- UND Ressourcenproblems würde ich dies aber nicht "lösen" wollen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 17:16 durch osolemio84.

  6. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:06

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blöd nur, dass die wenigsten Autos mit Braunkohl laufen.
    >
    > Ja, und? Ob das CO2 nun aus der Verbrennung von Diesel oder Kohle kommt
    > spielt keine Rolle.
    >
    > > Du denkst, Windräder verschandeln die Landschaft? Guck dir mal an, wie
    > > Braunkohle gefördert wird. Da kann von verschandeln schon keine Rede
    > mehr
    > > sein, die Landschaft ist danach einfach komplett weg.
    >
    > Kohle wird in der Regel nicht mitten in Wohngebieten gefördert.

    Du meinst, weil die Wohngebiete zuvor weichen mussten? :D

  7. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:08

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Blöd nur, dass die wenigsten Autos mit Braunkohl laufen.
    > >
    > > Ja, und? Ob das CO2 nun aus der Verbrennung von Diesel oder Kohle kommt
    > > spielt keine Rolle.
    >
    > Diesel erzeugt weniger CO2 als Braunkohle.
    >
    > > > Du denkst, Windräder verschandeln die Landschaft? Guck dir mal an, wie
    > > > Braunkohle gefördert wird. Da kann von verschandeln schon keine Rede
    > > mehr
    > > > sein, die Landschaft ist danach einfach komplett weg.
    > >
    > > Kohle wird in der Regel nicht mitten in Wohngebieten gefördert.
    >
    > Stimmt, für den Abbau werden einfach die Wohngebiete entfernt. Apropos,
    > Windräder werden in der Regel auch nicht mitten in Wohngebieten errichtet.

    Würde man alleine schon wegen möglichem Eisabwurf auch nicht tun. In der (bzw. einer vertretbaren) Nähe von Wohngebieten allerdings schon - und das ist auch gut so.

  8. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 17:16

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diesel erzeugt weniger CO2 als Braunkohle.
    >
    > Nicht bei dem Vergleich stationäres Kohlekraftwerk vs Diesel PKW. Ein
    > kleiner Verbrenner ist nun mal nicht sehr effizient.

    Was? Großanlagen haben eine höhere Effizienz? Ich nominiere dich gleich mal für den Nobelpreis.

    > > Apropos,
    > > Windräder werden in der Regel auch nicht mitten in Wohngebieten
    > errichtet.
    >
    > Hm, wenn ich mich hier mal umschaue ist deine Aussage eine Lüge.

    Echt? Reihenhaus neben dir wurde abgerissen und ein Windrad hingesetzt?

  9. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:18

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was? Großanlagen haben eine höhere Effizienz? Ich nominiere dich gleich mal
    > für den Nobelpreis.

    Und ich nominiere dich für den Nobelpreis der Großkotzigkeit.

    > Echt? Reihenhaus neben dir wurde abgerissen und ein Windrad hingesetzt?

    Ne aber keine handvoll km vom Haus gebaut.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  10. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:20

    Aktuelles aus den Nachrichten:

    https://youtu.be/7WPG-2X2gBg

    Edit: wann es wohl den Kölner Dom erwischt? ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 17:21 durch osolemio84.

  11. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 17:23

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was? Großanlagen haben eine höhere Effizienz? Ich nominiere dich gleich
    > mal
    > > für den Nobelpreis.
    >
    > Und ich nominiere dich für den Nobelpreis der Großkotzigkeit.

    Vielen Dank, ich weiß deine Ehrung sehr zu schätzen. Ich hoffe, du hast nun verstanden, dass die höhere Effizienz eine Selbstverständlichkeit ist und dein Argument für die Diskussion "Welches Kraftwerk arbeitet am effizientesten?" völlig nutzlos ist.

    > > Echt? Reihenhaus neben dir wurde abgerissen und ein Windrad hingesetzt?
    >
    > Ne aber keine handvoll km vom Haus gebaut.

    3 km? Wow, ihr habt aber große Wohngebiete.

  12. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:23

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich halte WKAs sogar für eine Bereicherung des Landschaftsbildes
    > (da steht viel Hässlicheres rum), zumindest wenn Sie einzeln, zu zweit
    > oder in Dreiergrüppchen rumstehen, allerdings bin ich sehr
    > technikinteressiert und aufgeschlossen - was nicht heißt, dass ich mich
    > nicht für Wälder, Pflanzen und Insekten interessiere. Wenn "konservativ"
    > aber bedeutet, dass man zu Lasten der Natur an Kern- & Kohlekraft festhält,
    > dann entbehrt das nicht einer gewissen Ironie.


    Und ich habe noch nie WKAs in Dreiergrüppchen gesehen. Ich kenne wie gesagt nur die "WKA Wälder". Gezählt habe ich noch nicht :-)

    Das Bild ist doch sehr bezeichnend von der Situation hier:


    Quelle: http://www.wattenrat.de/2017/09/05/entstellte-landschaften-windwahn-in-ostfriesland/

    > Das mit den Braunkohle-Kraftwerken ist Blödsinn. Schon mal im Ruhrgebiet
    > gewesen?

    Bei uns steht ein Steinkohlekraftwerk in unmittelbarer nähe der Stadt. Bis auf ein paar weiße Wolken kommt da rein gar nichts raus.

    Im Ruhrgebiet war ich noch nicht. Allerdings ganz unten in der Nähe von Stuttgart. Da ist die Luft wegen der Industrie schon ziemlich ekelhaft.

    rationale Grüße,
    ArcherV



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.18 17:25 durch ArcherV.

  13. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:27

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Echt? Reihenhaus neben dir wurde abgerissen und ein Windrad hingesetzt?
    >
    > Ne aber keine handvoll km vom Haus gebaut.

    Was eigentlich gar kein Problem darstellen würde. Aber wenn es natürlich hunderte WKAs auf einem Haufen* sind, dann würde mich das persönlich auch stören - und vermutlich hört man es dann auch. Dennoch stellt sich die Frage nach dem geringeren Übel.

    * es gibt keine Notwendigkeit, große Solarparks statt mehreren, verteilten Anlagen zu bauen. Je näher am Verbraucher, desto besser.

  14. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:30

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * es gibt keine Notwendigkeit, große Solarparks statt mehreren, verteilten
    > Anlagen zu bauen. Je näher am Verbraucher, desto besser.

    Imho könnte man da den vorhandenen Platz doch erstmal super nutzen, dass heißt: erst mal die ganzen Hausdächer eindecken. Da stört es eh niemanden.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  15. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 17:32

    Nun, die Wälder greifen schon stark ins Landschaftsbild ein (immerhin bleibt die Landschaft selbst weitestgehend erhalten). Wir haben oben aber eben kleineren Grüppchen gesprochen, die gibt es hier in der Umgebung zuhauf.

  16. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: plutoniumsulfat 13.07.18 - 17:33

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das mit den Braunkohle-Kraftwerken ist Blödsinn. Schon mal im Ruhrgebiet
    > > gewesen?
    >
    > Bei uns steht ein Steinkohlekraftwerk in unmittelbarer nähe der Stadt. Bis
    > auf ein paar weiße Wolken kommt da rein gar nichts raus.

    Und wo kommt die Kohle her?

  17. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.18 - 17:44

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > osolemio84 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich persönlich halte WKAs sogar für eine Bereicherung des
    > Landschaftsbildes
    > > (da steht viel Hässlicheres rum), zumindest wenn Sie einzeln, zu zweit
    > > oder in Dreiergrüppchen rumstehen, allerdings bin ich sehr
    > > technikinteressiert und aufgeschlossen - was nicht heißt, dass ich mich
    > > nicht für Wälder, Pflanzen und Insekten interessiere. Wenn "konservativ"
    > > aber bedeutet, dass man zu Lasten der Natur an Kern- & Kohlekraft
    > festhält,
    > > dann entbehrt das nicht einer gewissen Ironie.
    >
    > Und ich habe noch nie WKAs in Dreiergrüppchen gesehen. Ich kenne wie gesagt
    > nur die "WKA Wälder". Gezählt habe ich noch nicht :-)
    >
    > Das Bild ist doch sehr bezeichnend von der Situation hier:
    >
    > Quelle: www.wattenrat.de

    Das würde mir so auch nicht gefallen und ist eigentlich auch gar nicht notwendig. Siehe mein vorheriger Kommentar. Schlimmer als Braunkohle-Kraftwerke (und deren Tagebau) finde ich das allerdings auch optisch nicht. Bei mir sind WKAs (wenn überhaupt) meist allein anzutreffen, 2 oder 3 an einer Stelle sind schon extrem selten.

    Das sieht dann so aus (das Bild stammt sogar von der CSU):
    https://www.rathaus.la/images/slider/windrad.jpg

    Oder so, wenn man es mit dem Zoom übertreiben möchte:
    https://img.fotocommunity.com/die-neue-skyline-von-landshut-94bd3269-c349-4e0a-9807-d029dac9dbcf.jpg?width=1000

    So oder so, ich finde es passt gut ins Landschaftsbild. Das Windrad "von der Mittagspause" ist übrigens ein anderes, wohne 30 km von Landshut entfernt.

  18. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:44

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo kommt die Kohle her?


    Vermutlich von dir aus dem Garten.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  19. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:45

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder so, wenn man es mit dem Zoom übertreiben möchte:
    > img.fotocommunity.com
    >
    > So oder so, ich finde es passt gut ins Landschaftsbild. Das Windrad "von
    > der Mittagspause" ist übrigens ein anderes, wohne 30 km von Landshut
    > entfernt.

    Also gegen so vereinzelte WKAs hätte ich auch nichts.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  20. Re: Nach der Logik sind auch explodierende Kernkraftwerke umweltfreundlich

    Autor: ArcherV 13.07.18 - 17:46

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, die Wälder greifen schon stark ins Landschaftsbild ein (immerhin
    > bleibt die Landschaft selbst weitestgehend erhalten). Wir haben oben aber
    > eben kleineren Grüppchen gesprochen, die gibt es hier in der Umgebung
    > zuhauf.

    Wie gesagt gegen so kleinere Grüppchen hätte ich nichts. Aber nicht in diesem extremen Ausmaß wie es hier oben der Fall ist - siehe das Bild.

    rationale Grüße,
    ArcherV

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator im Helpdesk (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  4. Junior Java Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 424,99€
  3. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de