Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: MIT-Wissenschaftler…

Also theoretisch eh alles zu spät?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:03

    "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."

    Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit erfunden? ^^

  2. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 16:11

    Relativ nahe heisst nicht dass er kollidieren wird. Es bedeutet lediglich, dass wir 2029 und 2036 die Möglichkeit haben den Apophis anzumalen.

  3. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Eckstein 31.10.12 - 16:15

    Hoffentlich hat das nochmal jemand gegengerechnet. Nicht dass der Asteroid durch die Bemalung erst so richtig IN Kollisionskurs gebracht wird...

  4. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:19

    " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung: Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.

    Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13. April 2036, vorprogrammiert."

    http://g-o.de/dossier-480-1.html

  5. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Nephtys 31.10.12 - 17:40

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung:
    > Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp
    > 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die
    > Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.
    >
    > Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen
    > Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf
    > fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13.
    > April 2036, vorprogrammiert."
    >
    > g-o.de
    Ja, die lieben Rechenkünstler diesbezüglich.
    Ist einfach wunderschön wie da Leute auf Millimeter genau exakte Bahnberechnungen machen können... nur mit ein paar einfachen Abschätzungen und Rundungen.

    Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Wobei es ja nicht darum geht. Es geht eher darum dass wir haarscharf dem Tode entkommen... und diesmal wird es wirklich riskant, weil wir das Schwarze Loch im LHC ja schon überlebt haben... ich fürchte die Wahrscheinlichkeit will unseren Tod!

  6. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 17:49

    Die Wahrscheinlichtkeit, dass wir einmal sterben werden liegt bei 100%.

  7. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Cespenar 31.10.12 - 17:55

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den
    > Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Steht auch so im Artikel
    "Noch können die Astronomen das Risiko für ein solches Ereignis nur schätzen, zu ungenau sind die Daten bisher. Möglicherweise muss schon in den nächsten Jahren eine Satellitenmission zum Asteroiden starten, um endgültige Sicherheit zu erlangen. Sogar eine Abwehrmaßnahme ist nicht auszuschließen. Die Entscheidung darüber fällt vermutlich 2013 – wenn Apophis wieder in Reichweite irdischer Teleskope und Radarmessungen kommt."

    Das einzige was bekannt ist, wenn er einschlägt dann selbstverständlich in Nordamerika :p

  8. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Technikfreak 31.10.12 - 18:34

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid
    > soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe
    > würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach
    > etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass
    > er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."
    >
    > Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit
    > erfunden? ^^
    Relativ nahe heisst: ca. 40'000 KM. Aber er darf inzwischen nicht abgelenkt werden, sonst könnte es doch etwas näher werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  2. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  3. Audicon GmbH, Düsseldorf
  4. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-26%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

  1. Syberia 3 im Test: Kate Walker erlebt den Absturz
    Syberia 3 im Test
    Kate Walker erlebt den Absturz

    Die Adventure-Heldin Kate Walker ist wieder da: Was für Fans des 2002er Adventures Syberia wie eine tolle Nachricht klingt, entpuppt sich in Syberia 3 mit jeder Spielminute mehr als technische Katastrophe - und das, obwohl mit der Entwicklung bereits 2012 begonnen wurde.

  2. Space Launch System: Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben
    Space Launch System
    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

    Rakete verspätet, viel Geld für Raumanzüge verschwendet: Zwei Berichte einer Aufsichtsbehörde setzen die US-Raumfahrtbehörde Nasa unter Druck.

  3. CEO-Fraud: Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen
    CEO-Fraud
    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

    Rechnungsbetrug bei Firmen - CEO-Fraud - gibt es offenbar nicht nur bei Mittelständlern, sondern auch bei Google und Facebook. Die Namen der Unternehmen wurden zunächst geheim gehalten, nun haben beide den Vorfall bestätigt.


  1. 14:00

  2. 13:24

  3. 13:17

  4. 12:57

  5. 12:32

  6. 12:01

  7. 11:53

  8. 11:42