Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: MIT-Wissenschaftler…

Also theoretisch eh alles zu spät?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:03

    "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."

    Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit erfunden? ^^

  2. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 16:11

    Relativ nahe heisst nicht dass er kollidieren wird. Es bedeutet lediglich, dass wir 2029 und 2036 die Möglichkeit haben den Apophis anzumalen.

  3. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Eckstein 31.10.12 - 16:15

    Hoffentlich hat das nochmal jemand gegengerechnet. Nicht dass der Asteroid durch die Bemalung erst so richtig IN Kollisionskurs gebracht wird...

  4. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Puppenspieler 31.10.12 - 16:19

    " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung: Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.

    Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13. April 2036, vorprogrammiert."

    http://g-o.de/dossier-480-1.html

  5. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Nephtys 31.10.12 - 17:40

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Inzwischen gibt es – zumindest für den 13. April 2029 - Entwarnung:
    > Apophis wird nicht einschlagen, sondern die Erdoberfläche in nur knapp
    > 30.000 Kilometern Höhe passieren – das ist niedriger als die
    > Umlaufbahnen der geostationären Satelliten.
    >
    > Doch es gibt einen Haken: Durchfliegt er dabei einen nur 600 Meter großen
    > Bereich des Weltraums in der Nähe der Erde, verändert sich sein Kurs auf
    > fatale Weise. Denn dann ist ein Einschlag genau sieben Jahre später, am 13.
    > April 2036, vorprogrammiert."
    >
    > g-o.de
    Ja, die lieben Rechenkünstler diesbezüglich.
    Ist einfach wunderschön wie da Leute auf Millimeter genau exakte Bahnberechnungen machen können... nur mit ein paar einfachen Abschätzungen und Rundungen.

    Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Wobei es ja nicht darum geht. Es geht eher darum dass wir haarscharf dem Tode entkommen... und diesmal wird es wirklich riskant, weil wir das Schwarze Loch im LHC ja schon überlebt haben... ich fürchte die Wahrscheinlichkeit will unseren Tod!

  6. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: chrulri 31.10.12 - 17:49

    Die Wahrscheinlichtkeit, dass wir einmal sterben werden liegt bei 100%.

  7. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Cespenar 31.10.12 - 17:55

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Leute, es tut mir leid, aber so exakte Daten über Himmelsphysik und den
    > Kurs von Apophis haben wir nicht mal ansatzweise.

    Steht auch so im Artikel
    "Noch können die Astronomen das Risiko für ein solches Ereignis nur schätzen, zu ungenau sind die Daten bisher. Möglicherweise muss schon in den nächsten Jahren eine Satellitenmission zum Asteroiden starten, um endgültige Sicherheit zu erlangen. Sogar eine Abwehrmaßnahme ist nicht auszuschließen. Die Entscheidung darüber fällt vermutlich 2013 – wenn Apophis wieder in Reichweite irdischer Teleskope und Radarmessungen kommt."

    Das einzige was bekannt ist, wenn er einschlägt dann selbstverständlich in Nordamerika :p

  8. Re: Also theoretisch eh alles zu spät?

    Autor: Technikfreak 31.10.12 - 18:34

    Puppenspieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Paek hat sein Konzept anhand von (99942) Apophis simuliert. Der Asteroid
    > soll der Erde 2029 und 2036 relativ nahe kommen. Die fünf Tonnen Farbe
    > würden ihn mit einer etwa 5 Mikrometer dicken Farbschicht überziehen. Nach
    > etwa 20 Jahren hätte der Photonenbeschuss Apophis so weit abgedrängt, dass
    > er der Erde nicht mehr gefährlich werden könne, hat Paek ausgerechnet..."
    >
    > Wird zeitlich ein bisschen eng, oder? Oder wird die Zeitmaschine direkt mit
    > erfunden? ^^
    Relativ nahe heisst: ca. 40'000 KM. Aber er darf inzwischen nicht abgelenkt werden, sonst könnte es doch etwas näher werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DomainFactory GmbH, Ismaning
  2. headwaypersonal gmbh, Regensburg
  3. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14