Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: Schadet LED-Licht…

@Golem: Der Artikel ist fachlich voll daneben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Der Artikel ist fachlich voll daneben

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 23.05.19 - 21:24

    Über die Bedeutung der Phosphor-Konversion wurde hier in den Kommentaren ja schon geschrieben:

    Ja, es wird tatsächlich Strahlung kurzer Wellenlängen von 450nm (Blau) "umgewandelt" in Strahlung längerer Wellenlängen - das wird ja nicht zufällig "Konversion" genannt ... bitte googeln

    Der Autor hat darüber hinaus das gesamte physikalische Konzept von Licht nicht verstanden:

    Das aus dem reinen, monochromen Blau (450nm) einer blanken LED-Diode durch irgendwelche farbigen Platikaufsätze plötzlich ein Grün, Gelb oder Rot erzeugt werden könne, ist völlig irrwegig.

    Farbfilter funktionieren nur - auch hier sagt der Name es ja schon - bei vielfarbigen Mischspektren (zB Weißlicht, 450 bis 680nm) durch *** Herausfiltern *** aller übrigen Wellenlängen .. eben ausser der gewünschten "Farbe".

    Da lässt sich zu den 450nm (Blau) nichts auf magische Weise hinzuaddieren.
    Bei einem perfekten Filter würde immer nur ein "Schwarz" herauskommen ... also nix :-)

    Siehe auch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Polychromatisches_Licht

    Dafür das der Artikel "aufklären" soll, ist er fachlich ganz, ganz übel.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.19 21:43 durch DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen.

  2. Re: @Golem: Der Artikel ist fachlich voll daneben

    Autor: Wolfgang Messer 24.05.19 - 15:46

    Hallo, tatsächlich habe ich die Konversion nur kurz, sehr vereinfacht und offenbar missverständlich abgehandelt, weil sie für das Thema des Beitrags keine entscheidende Rolle spielt und eine ausführliche Beschreibung den Artikel noch länger gemacht hätte, als er sowieso schon ist. Es wäre schade, wenn Sie wegen dieses Lapsus' den kompletten Artikel für misslungen halten würden.

    Selbstverständlich sind es photolumineszierende Farbstoffe im "Globe Top", die gelb-orange aussehen und per Wellenkonversion einen Teil des blauen Lichts umwandeln, wie Sie korrekt feststellen. Allerdings bleibt dabei ein mehr oder weniger großer Blauanteil im Spektrum (siehe den kleinen Blau-Peak links in der Grafik im Beitrag), der in der Addition mit dem umgewandelten Teil des Lichts den gesamten Lichteindruck eines LED-Chips in Richtung warm- bis kaltweiß verschiebt. Und um diesen Blauanteil geht's ja den LED-Skeptikern vor allem, wenn ich sie richtig verstanden habe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen
  3. 1WorldSync GmbH, Köln
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. 88€
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00