Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaft: Schadet LED-Licht…

Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: linux.exe 23.05.19 - 12:32

    Finde es bei LEDs eher schlimm wenn diese mit geringen PWM Frequenzen gedimmt werden oder diese ohne richtiges Netzteil direkt ans Netz angeschlossen werden.
    Finde es auch verwunderlich wie manche Menschen davon absolut nichts merken.

  2. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: tomacco 23.05.19 - 12:36

    linux.exe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde es bei LEDs eher schlimm wenn diese mit geringen PWM Frequenzen
    > gedimmt werden oder diese ohne richtiges Netzteil direkt ans Netz
    > angeschlossen werden.
    > Finde es auch verwunderlich wie manche Menschen davon absolut nichts
    > merken.


    Ich finde flimmernde Beleuchtung auch anstrengend bis unerträglich.
    Meiner Erfahrung nach bemerken es die meisten Menschen wirklich nicht. Auch dann nicht, wenn man sie direkt darauf anspricht. Woran das liegt würde mich wirklich interessieren.

  3. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Pitstain 23.05.19 - 12:46

    Weil deren optische Wahrnehmung schon gestört oder verzögert bzw. verlangsamt ist. Das ist leider akustisch bei vielen ähnlich zu beobachten, hier gibts auch immer mehr Defizite!

  4. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Fregin 23.05.19 - 13:11

    Niedrige PWM-Frequenzen sind wirklich ein Graus, aber bei den LED-Lampen, die ich bisher so zerlegen musste, waren immer ziemlich dicke Kondensatoren zur Entflimmerung drin. Da sollte sich die Netzfrequenz nicht bemerkbar machen, zumal wenn noch gleichgerichtet wird. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass es hier auch auf den Preis der Lampen ankommt. Bei den Billigheimern wird man vermutlich zuerst auf sowas verzichten.

  5. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Akaruso 23.05.19 - 13:17

    Die Menschen sind nun mal unterschiedlich! Du hast halt das Glück oder Pech zu den (wenigen?) Empfindlicheren zu gehören. Ich könnte mir aber vorstellen (weiß es nicht), dass die Empfindlichkeit mit dem Alter abnimmt.

    Sicherlich war man sich in der Forschung und Entwicklung über dieses Problem bewusst und hat höchstwahrscheinlich in entsprechenden Probandenstudien eine entsprechende Mindestfrequenz evaluiert.

  6. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: dummdumm 23.05.19 - 13:37

    Richtig krass bei vielen Autorücklichtern. Nachts entfernt auf der Autobahn gibt das bei Guckbewegungen ein Blitzgewitter statt durchgehenden Leuchtspuren.

    Fassungslos, dass sowas jemals zugelassen wurde. Sind zwar 240Hz oder ähnlich. Die Leute glauben da sieht man kein Flackern. Stimmt bei direkter Betrachtung. Aber wenn man einen Mauszeiger auf einem 144Hz Monitor bewegt, sieht man auch noch vollkommen problemlos die einzelnen Abbildungen!

  7. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Eheran 23.05.19 - 13:38

    >zumal wenn noch gleichgerichtet wird.
    Das wird es bei einer Leuchtdiode zwangsläufig.

  8. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Eheran 23.05.19 - 13:39

    >Richtig krass bei vielen Autorücklichtern. Nachts entfernt auf der Autobahn gibt das bei Guckbewegungen ein Blitzgewitter statt durchgehenden Leuchtspuren.

    Das fällt mir auch immer wieder mal auf, aber zumindest ist es da so schnell (hohe Frequenz), dass es nicht grundsätzlich stört.

  9. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: linux.exe 23.05.19 - 17:20

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niedrige PWM-Frequenzen sind wirklich ein Graus, aber bei den LED-Lampen,
    > die ich bisher so zerlegen musste, waren immer ziemlich dicke Kondensatoren
    > zur Entflimmerung drin. Da sollte sich die Netzfrequenz nicht bemerkbar
    > machen, zumal wenn noch gleichgerichtet wird. Ich könnte mir allerdings
    > vorstellen, dass es hier auch auf den Preis der Lampen ankommt. Bei den
    > Billigheimern wird man vermutlich zuerst auf sowas verzichten.

    Die dicken Kondensatoren dienen häufig als kapazitiver Spannungsteiler, wandelt im Gegensatz zum Widerstand die übrige Spannung nicht in wärme um. Aber das flackern ist leider immer noch da. Aber stimmt schon ist mir besonders bei Billigen ohne echtes DC Netzteil aufgefallen.


    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Menschen sind nun mal unterschiedlich! Du hast halt das Glück oder Pech
    > zu den (wenigen?) Empfindlicheren zu gehören. Ich könnte mir aber
    > vorstellen (weiß es nicht), dass die Empfindlichkeit mit dem Alter
    > abnimmt.
    >
    > Sicherlich war man sich in der Forschung und Entwicklung über dieses
    > Problem bewusst und hat höchstwahrscheinlich in entsprechenden
    > Probandenstudien eine entsprechende Mindestfrequenz evaluiert.

    Das mit dem Alter kann ich nicht bestätigen. Ich bin Ende 20 und mir fällt es auf, mein Vater mit Ende 50 merkt es auch.
    Ein Freund in meinem Alter merkt wieder nicht (und der hat echt üble 60Hz Flackerteile im Wohnzimmer über dem Esstisch, ich kann dort nicht mal essen weil sich alles anfühlt wie in der Disko).



    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Richtig krass bei vielen Autorücklichtern. Nachts entfernt auf der
    > Autobahn gibt das bei Guckbewegungen ein Blitzgewitter statt durchgehenden
    > Leuchtspuren.
    >
    > Das fällt mir auch immer wieder mal auf, aber zumindest ist es da so
    > schnell (hohe Frequenz), dass es nicht grundsätzlich stört.

    Die älteren Volvos waren da echt schlimm.
    Bei neueren Autos ist es zum Glück besser geworden.

  10. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Eheran 23.05.19 - 17:24

    >(und der hat echt üble 60Hz Flackerteile im Wohnzimmer über dem Esstisch
    60Hz? Wo wohnt der?

  11. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: sevenacids 23.05.19 - 20:12

    Schlichte Kondensatornetzteile findet man eher noch in den Billiglampen, teilweise plump aufgebaut ohne Sicherung und ab etwa 100 mA ist das Ganze auch nicht mehr wirtschaftlich weil die dann zu groß werden. Kleine Printtrafos sind da besser.

    Problem bei der LED-Beleuchtung sehe ich eher in einem fehlenden Niederspannungsnetz (DC), historisch bedingt durch die Glühlampen. So muss quasi jede Lampe ihr eigenes kleines Netzteil enthalten, dass die 230VAC in LED-Verträgliche Gleichspannung umwandelt. Besser wäre es, für die Beleuchtung einen eigenen Stromkreis, sagen wir mal um die 48VDC oder sowas, im Haus zu haben: Die Leuchtmittel wären erheblich einfacher aufzubauen und zudem ressourcenschonender. Es bräuchte nur noch ein größeres Schaltnetzteil im Verteiler, bzw. reicht sogar Old-School mit Trafo, der braucht aber wieder viel Kupfer.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.19 20:14 durch sevenacids.

  12. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: 1ras 24.05.19 - 23:37

    sevenacids schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlichte Kondensatornetzteile findet man eher noch in den Billiglampen,
    > teilweise plump aufgebaut ohne Sicherung und ab etwa 100 mA ist das Ganze
    > auch nicht mehr wirtschaftlich weil die dann zu groß werden. Kleine
    > Printtrafos sind da besser.

    Mir ist noch keine LED-Lampe mit Kondensatornetzteil untergekommen und ich kaufe auch nicht nur teure Lampen. Der Markt für LED-Lampen mit Kondensatornetzteil dürfte IMHO relativ überschaubar sein, selbst bei den Direktimporten aus China. Da ist eher das Flimmern ein Problem, weil Kondensatoren weggespart wurden.

    > Problem bei der LED-Beleuchtung sehe ich eher in einem fehlenden
    > Niederspannungsnetz (DC), historisch bedingt durch die Glühlampen. So muss
    > quasi jede Lampe ihr eigenes kleines Netzteil enthalten, dass die 230VAC in
    > LED-Verträgliche Gleichspannung umwandelt. Besser wäre es, für die
    > Beleuchtung einen eigenen Stromkreis, sagen wir mal um die 48VDC oder
    > sowas, im Haus zu haben: Die Leuchtmittel wären erheblich einfacher
    > aufzubauen und zudem ressourcenschonender.

    Durch die geringere Spannung steigt die Verlustleistung in der Verkabelung (oder du benötigst dafür mehr Kupfer), das wird schnell ineffizienter als einzelne Schaltnetzteile direkt an den Lampen. Außerdem benötigen LED zum effizienten Betrieb eine Konstantstromquelle. Wenn du das nicht über einen Schaltregler lösen möchtest (und dann kannst gleich beim Schaltnetzteil bleiben), dann musst du die überschüssige Energie in Wärme verbrennen und genau davon wollen wir seit der Glühbirne ja weg, da ineffizient.

    > Es bräuchte nur noch ein
    > größeres Schaltnetzteil im Verteiler, bzw. reicht sogar Old-School mit
    > Trafo, der braucht aber wieder viel Kupfer.

    Ein Trafo mit Längsregler hat einen bescheidenen Wirkungsgrad und ist viel zu ineffizient. Und wenn du einen Schaltregler nehmen willst, dann kannst dir gleich den Trafo sparen und ein Schaltnetzteil nutzen.

  13. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: McWiesel 26.05.19 - 01:02

    tomacco schrieb:

    > Ich finde flimmernde Beleuchtung auch anstrengend bis unerträglich.
    > Meiner Erfahrung nach bemerken es die meisten Menschen wirklich nicht. Auch
    > dann nicht, wenn man sie direkt darauf anspricht. Woran das liegt würde
    > mich wirklich interessieren.

    So wie manche Leute meinen, dass Spiele mit 30fps ruckelfrei laufen und >60Hz Monitore nur Schlangenöl sind, statt die größte Revolution seit Einführung des LCD-Monitors ... ich glaube, die sehen es auch einfach nicht, denn sonst würde das einfach genauso auffallen wie ein Farbbild gegenüber einem Schwarzweiß-Bild.

  14. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Bauer87 27.05.19 - 05:47

    dummdumm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig krass bei vielen Autorücklichtern. Nachts entfernt auf der Autobahn
    > gibt das bei Guckbewegungen ein Blitzgewitter statt durchgehenden
    > Leuchtspuren.

    Interessant. Besonders, da das Boardnetz üblicherweise mit Gleichspannung betrieben wird…

  15. Re: Viel schlimmer ist PWM oder 60/120Hz

    Autor: Eheran 27.05.19 - 07:46

    Es geht um mit PWM angesteuerte LEDs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. Staffery GmbH, Berlin
  4. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 12,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35