1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wissenschaftliche Sensationen…

Ist doch typisch für die Zeit

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: Emulex 11.10.16 - 09:32

    Oberflächlichkeit, Sensationsgeilheit, Hype - man will alles haben und sein, aber nix dafür tun.
    Und dementsprechend gestalten sich die Medien.

    Wir steuern unaufhörlich einer Idiokratie entgegen ;)

  2. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: anonym 11.10.16 - 09:38

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oberflächlichkeit, Sensationsgeilheit, Hype - man will alles haben und
    > sein, aber nix dafür tun.
    > Und dementsprechend gestalten sich die Medien.
    >
    > Wir steuern unaufhörlich einer Idiokratie entgegen ;)

    nichts dafür tun stimmt ja nicht ganz. die wissenschaft arbeitet ja und produziert ergebnisse, das problem ist nur: bei weitem nicht alle sind eine sensation, aber ohne sensation gibts kein geld und ohne geld keine wissenschaft...

  3. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: Der Spatz 11.10.16 - 09:40

    Ist dem System des
    * "Wer am lautestesten Schreit bekommt die meisten Fördergelder"
    * "Wer die meisten Fördergelder einbringt wird befördert (oder behält zumindest seinen Job bei der nächsten Kündigungswelle )"
    geschuldet.

  4. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: Emulex 11.10.16 - 09:59

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nichts dafür tun stimmt ja nicht ganz. die wissenschaft arbeitet ja und
    > produziert ergebnisse, das problem ist nur: bei weitem nicht alle sind eine
    > sensation, aber ohne sensation gibts kein geld und ohne geld keine
    > wissenschaft...

    Auch das ist ein Resultat der gesellschaftlichen Entwicklung hin zu Oberflächlichkeit, Sensationsgeilheit, ...
    Es wird nichts hinterfragt, Hype-Themen sind eine Ersatzreligion und wehe du versuchst etwas differenziert zu betrachten.
    "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" - das ist unsere heutige Gesellschaft mit all den Konsequenzen bis hin zur Wissenschaft.

  5. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: AllDayPiano 11.10.16 - 10:03

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber ohne sensation gibts kein geld und ohne geld keine
    > wissenschaft...

    Genau das ist das Problem und der Grund, warum Wissenschaft einen staatlichen Auftrag haben muss!

    Für die Forschung muss es egal sein, ob ein verwertbares (monetär) Ergebnis heraus kommt, oder ob man schon heute weiß, was man morgen damit mal anfangen kann.

    Diese hirnlose Publiziererei und dem noch viel schlimmeren Beitrag inkompetenter Journalisten, die einfach nicht mehr das notwendige Grundverständnis haben, um darüber zu schreiben, soll doch nur die Finanzierung durch Investoren schützen.

    Wieviel einfacher ist es, für den 400-Jahre-Akku zu begeistern, als ein indirekter Nachweis für ein theoretisches Teilchen in der Quantenphysik?

  6. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: anonym 11.10.16 - 10:32

    und auch wenn ich in einer position bin, in der ich mich nicht beschweren dürfte, könnte die staatliche finanzierung doch höher ausfallen.

    auch stört mich, dass die meisten artikel buzzwörter nutzen, die vollkommen fehl am platz sind meiner meinung nach oder dass man z.t. durch diese sensationsgeilheit so ein wettkampf unter den wissenschaftlern verursacht hat, dass ich nicht in ruhe meine daten zuende sammeln kann und dann nochmal ne nacht drüber schlafen kann um auch wirklich nichts übersehen zu haben, sondern sofort veröffentlichen muss.

  7. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: anonym 11.10.16 - 10:34

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist dem System des
    > * "Wer am lautestesten Schreit bekommt die meisten Fördergelder"
    > * "Wer die meisten Fördergelder einbringt wird befördert (oder behält
    > zumindest seinen Job bei der nächsten Kündigungswelle )"
    > geschuldet.

    in der wissenschaft ists bissl anders so von wegen beförderunng usw: das von dir eingeworbene fördergeld ist auch dein gehalt. wirbst du keins ein, gibts kein gehalt ... um es mal ganz banal auszudrücken. prinzipiell juckts die institute auch nicht, wenn da wer freiwillig ohne gehalt arbeitet.

  8. Re: Ist doch typisch für die Zeit

    Autor: Der Spatz 11.10.16 - 12:01

    Muss ja keine offizielle Beförderung sein.

    Reicht ja wenn die eigenen Forschungsabteilung immer größer wird (größerer Etat für Studentische Hilfskräfte) dann steigt man zumindest in dem Uni-internen Ranking auf (Was ja auch sowas wie eine Beförderung ist).

    Je mehr man unter eigenem Namen veröffentlicht hat - Umso mehr Referenzen kann man beim Bewerbungsgespräch an einer "besseren" Uni (als Referenz) angeben (im doppelten Wortsinn) und hat eventuell eine bessere Chance vom Prof an der Hinterwäldler Uni die keiner kennt zum Prof in Stanford/Oxford/am MIT zu werden :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  4. Stadt Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Survival-Sandbox-Spiele: Überlebenskämpfe im Sandkasten
Survival-Sandbox-Spiele
Überlebenskämpfe im Sandkasten

Survival-Sandbox-Spiele gibt für jeden Geschmack: Von brutalen Apokalypsen über exotische Dschungelwelten bis hin zur friedlichen Idylle.
Von Rainer Sigl

  1. Twitter & Reddit Viele Berichte über sexuelle Übergriffe in der Spielebranche
  2. Maneater im Test Bissiger Blödsinn
  3. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. 3D-Druck: 3D-Drucker baut zweistöckiges Haus
    3D-Druck
    3D-Drucker baut zweistöckiges Haus

    Per 3D-Drucker aufgebaute Häuser gibt es schon. Ein Gebäude in Belgien soll das erste zweistöckig gedruckte Haus Europas sein.

  2. Valve: Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden
    Valve
    Half-Life 3 sollte zum Teil prozedural generiert werden

    In einem neuen Dokumentarfilm ist endlich mehr über die Pläne von Valve für Half-Life 3 und andere Spiele zu erfahren.

  3. Entwicklung: Microsoft beendet Windows-Support für PHP
    Entwicklung
    Microsoft beendet Windows-Support für PHP

    Die kommende Version 8.0 von PHP wird nicht mehr offiziell von Microsoft für Windows gepflegt. Die Community könnte den Support übernehmen.


  1. 17:20

  2. 15:21

  3. 14:59

  4. 14:17

  5. 12:48

  6. 12:31

  7. 12:20

  8. 12:06