1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wo-ist-Netzwerk: Apple will…

Also die Fahrräder landen meistens in Ost Europa

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also die Fahrräder landen meistens in Ost Europa

    Autor: sambache 08.04.21 - 14:24

    Hoffentlich haben die dort alle brav die App installiert ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 14:24 durch sambache.

  2. Re: Also die Fahrräder landen meistens in Ost Europa

    Autor: cho2412 08.04.21 - 16:41

    Die App muss nur derjenige installiert haben, der sucht. Die Übermittlung der Position läuft ohne zusätzliche Software allein über (Apple) Hardware, die in der Nähe ist. Oder sehe ich das falsch?

    Ciao,
    cho

  3. Re: Also die Fahrräder landen meistens in Ost Europa

    Autor: sambache 08.04.21 - 18:04

    cho2412 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App muss nur derjenige installiert haben, der sucht.

    > Die Übermittlung der Position läuft ohne zusätzliche Software allein über (Apple) Hardware,
    > die in der Nähe ist. Oder sehe ich das falsch?

    Hm, die Apple Hardware kann das ohne Software ?
    Das glaube ich nicht Tim ;-)

    Oder schnüffelt jedes Apple Gerät automatisch die Umgebung ab, ohne dass der Besitzer das weiß oder will ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 18:06 durch sambache.

  4. Re: Also die Fahrräder landen meistens in Ost Europa

    Autor: OMGle 09.04.21 - 12:02

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cho2412 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die App muss nur derjenige installiert haben, der sucht.
    >
    > > Die Übermittlung der Position läuft ohne zusätzliche Software allein über
    > (Apple) Hardware,
    > > die in der Nähe ist. Oder sehe ich das falsch?
    >
    > Hm, die Apple Hardware kann das ohne Software ?
    > Das glaube ich nicht Tim ;-)
    >
    > Oder schnüffelt jedes Apple Gerät automatisch die Umgebung ab, ohne dass
    > der Besitzer das weiß oder will ?

    Die Software ist mit 14.4.2 oder einer früheren Version bereits vorhanden.
    Der Besitzer will es halt nicht wissen, aber er hat durch das Akzeptieren von AGBs zugestimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden
  2. Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  3. Kommunix GmbH, Unna
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme