1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wristify: Nie mehr frösteln dank…

Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.10.13 - 08:29

    Soweit mir bekannt ist, hat das Temperaturempfinden des Körpers und seine Reaktion darauf doch einen tieferen Sinn. Während das Frieren den Körper wärmt und gleichzeitig ein Signal ist, doch etwas gegen die Kälte zu tun, kühlt das Schwitzen den Körper ab. Ist es denn dann überhaupt so klug, den Körper auszutricksen und diese Mechanismen zu umgehen?

  2. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Enyaw 21.10.13 - 08:38

    Zittern und Schwitzen ist ja schon eine Extremform und macht sicherlich Sinn.
    Ich sitze hier allerdings manchmal im Büro bei 21° und mir ist subjektiv kalt - wahrscheinlich weil ich mich kaum bewege. Ich denke für solche Fälle ist so eine Körpertäuschung dann gewollt und schadet auch nicht.

  3. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Garius 21.10.13 - 08:40

    Schwitzen kann auch krankhaft sein.

    [de.wikipedia.org]

  4. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: ernstl 21.10.13 - 08:42

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es denn dann überhaupt so klug, den
    > Körper auszutricksen und diese Mechanismen zu umgehen?

    Natürlich ist es das. Dass der Körper regional unterschiedliche Temperaturen aufweisen kann und durch gezielte Regelung der Durchblutung kühlere Bereiche erwärmt, ist bestimmt nur ein Bug in unserem ohnehin fehlerhaften Körper.

  5. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: ernstl 21.10.13 - 08:46

    Enyaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zittern und Schwitzen ist ja schon eine Extremform und macht sicherlich
    > Sinn.
    > Ich sitze hier allerdings manchmal im Büro bei 21° und mir ist subjektiv
    > kalt - wahrscheinlich weil ich mich kaum bewege. Ich denke für solche Fälle
    > ist so eine Körpertäuschung dann gewollt und schadet auch nicht.

    Ich bin mir da nicht sicher - ich habe auch gelegentlich das "21° und trotzdem ist mir kalt"-Phänomen: Meist aber dann, wenn ich noch nichts gegessen oder zu wenig geschlafen habe. Vielleicht möchte der Körper uns sagen, dass er Probleme hat, unter den Voraussetzungen die Temperatur zu halten? (Nur eine Theorie, ohne wissenschaftl. Grundlage)

  6. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Endwickler 21.10.13 - 09:36

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit mir bekannt ist, hat das Temperaturempfinden des Körpers und seine
    > Reaktion darauf doch einen tieferen Sinn. Während das Frieren den Körper
    > wärmt und gleichzeitig ein Signal ist, doch etwas gegen die Kälte zu tun,
    > kühlt das Schwitzen den Körper ab. Ist es denn dann überhaupt so klug, den
    > Körper auszutricksen und diese Mechanismen zu umgehen?

    Ja, das hat so viel Sinn wie der Körper an sich.
    Aber es ist auch individuell änderbar, wie der Körper auf Temperaturen reagiert. Hat er eine hohe Innentemperatur (Beispiel: fordernder Sport), dann hat er nichts dagegen, wenn die Außentemperatur mal etwas niedriger ist. Sind die Organe dann wieder auf Betriebstemperatur gekühlt, wird das Empfinden wohl wieder eine etwas wärmere Klimatisierung verlangen.
    Hier wird nun anscheinend die Empfindung und deren Beurteilung der Brauchbarkeit der Umgebungswärme etwas ausgetrickst. So lange sich diese Verarschung des Körpers in Maßen hält, wird sie vermutlich tatsächlich zu irgend etwas gut sein.

  7. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 10:03

    Im Gegensatz zur anscheinend allgemein vorherrschenden Meinung ist der Körper nicht fehlerhaft. Zumindest wenn man nicht krank ist, wobei Krankheit von einem äußeren Einfluß herrührt und nicht vom Körper als solches. Der Körper reagiert nur angemessen auf einen Mißstand.

    Bisher gibt es kein technisches Gerät, welches es auch nur im Ansatz mit dem Körper und dessen Funktionen aufnehmen kann. Es scheitert ja schon daran, daß es keine Maschine schafft, so profane Dinge zu erledigen, wie einen Schuh zuzubinden. Es gibt keine Prothese, die auf das Niveau des zu ersetzenden Körperteils kommt. Das sind alles Krücken (passendes Wortspiel ^^).

    Außerdem wissen wir nicht mal vollumfänglich, wie der Körper funktioniert. Das System ist zu komplex, als daß wir es mit unserem bescheidenen Wissensstand begreifen können. Der Mensch neigt zur Hybris, meint immer, mit seinem beschränkten Wissen und dem niedrigen technologischen Stand (basiert alles nach wie vor auf der Kraft des Feuers) alles verstehen und erklären zu können. Dem ist mitnichten so.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  8. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 10:13

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht möchte der Körper uns
    > sagen, dass er Probleme hat, unter den Voraussetzungen die Temperatur zu
    > halten? (Nur eine Theorie, ohne wissenschaftl. Grundlage)

    Genau so ist es. Wenn man am Schreibtisch sitzt, sind 21 Grad furztrockener Klimaanlagenlufttemperatur bei eigentlich normaler Kleidung zu kalt.

    Der Körper teilt schon mit, was er mag und was nicht. Viele Leute haben mehr oder weniger verlernt, die Signale zu verstehen. Wenn mir kalt ist, brauche ich kein solches Armband, sondern wärmere Klamotten und wenn's mir zu warm ist, reicht ein T-Shirt oder weniger (vorausgesetzt man ist gesund).

    Beispiel Fieber. Fiebersenkende Mittel sind kontraproduktiv, sofern das Fieber nicht extrem hoch ist. Bei Fieber meldet der Körper Kälte, obwohl die Körpertemperatur sowieso schon höher als normal ist. Wir packen uns also dennoch wärmer ein. Das spart Energie, weil der Körper mit den hohen Temperaturen den Bazillen das Leben schwer machen möchte und durch das warme Einpacken selbst weniger Wärme produzieren muß (was mächtig Energie kostet). Die Bazillen-Mistviecher mögen so hohe Temperaturen nicht. Fieber beschleunigt das Gesundwerden, mit Fiebersenkern zögert man es nur hinaus. Der Körper weiß schon, was richtig ist.

    Der Körper ist so ausgelegt, daß er ab 27 Grad Lufttemperatur und mittlerer Luftfeuchte komplett ohne Klamotten auskommt.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: ernstl 21.10.13 - 10:18

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Gegensatz zur anscheinend allgemein vorherrschenden Meinung ist der
    > Körper nicht fehlerhaft. Zumindest wenn man nicht krank ist, wobei
    > Krankheit von einem äußeren Einfluß herrührt und nicht vom Körper als
    > solches. Der Körper reagiert nur angemessen auf einen Mißstand.
    >
    > Bisher gibt es kein technisches Gerät, welches es auch nur im Ansatz mit
    > dem Körper und dessen Funktionen aufnehmen kann. Es scheitert ja schon
    > daran, daß es keine Maschine schafft, so profane Dinge zu erledigen, wie
    > einen Schuh zuzubinden. Es gibt keine Prothese, die auf das Niveau des zu
    > ersetzenden Körperteils kommt. Das sind alles Krücken (passendes Wortspiel
    > ^^).
    >
    > Außerdem wissen wir nicht mal vollumfänglich, wie der Körper funktioniert.
    > Das System ist zu komplex, als daß wir es mit unserem bescheidenen
    > Wissensstand begreifen können. Der Mensch neigt zur Hybris, meint immer,
    > mit seinem beschränkten Wissen und dem niedrigen technologischen Stand
    > (basiert alles nach wie vor auf der Kraft des Feuers) alles verstehen und
    > erklären zu können. Dem ist mitnichten so.

    Ich hatte gehofft, meine Ironie wäre auch ohne abschließenden Smiley zu erkennen. Natürlich stimme ich mit Dir überein. :)

  10. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Endwickler 21.10.13 - 10:20

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Gegensatz zur anscheinend allgemein vorherrschenden Meinung ist der
    > > Körper nicht fehlerhaft. Zumindest wenn man nicht krank ist, wobei
    > > Krankheit von einem äußeren Einfluß herrührt und nicht vom Körper als
    > > solches. Der Körper reagiert nur angemessen auf einen Mißstand.
    > >
    > > Bisher gibt es kein technisches Gerät, welches es auch nur im Ansatz mit
    > > dem Körper und dessen Funktionen aufnehmen kann. Es scheitert ja schon
    > > daran, daß es keine Maschine schafft, so profane Dinge zu erledigen, wie
    > > einen Schuh zuzubinden. Es gibt keine Prothese, die auf das Niveau des
    > zu
    > > ersetzenden Körperteils kommt. Das sind alles Krücken (passendes
    > Wortspiel
    > > ^^).
    > >
    > > Außerdem wissen wir nicht mal vollumfänglich, wie der Körper
    > funktioniert.
    > > Das System ist zu komplex, als daß wir es mit unserem bescheidenen
    > > Wissensstand begreifen können. Der Mensch neigt zur Hybris, meint immer,
    > > mit seinem beschränkten Wissen und dem niedrigen technologischen Stand
    > > (basiert alles nach wie vor auf der Kraft des Feuers) alles verstehen
    > und
    > > erklären zu können. Dem ist mitnichten so.
    >
    > Ich hatte gehofft, meine Ironie wäre auch ohne abschließenden Smiley zu
    > erkennen. Natürlich stimme ich mit Dir überein. :)

    Die Ironie war erkennbar, aber durch die Begrenzung auf das geschriebene Wort unterliegt die Erkennbarkeit einer gewissen sehr viel geringeren Toleranz als normal.

  11. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: caso 21.10.13 - 10:21

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es scheitert ja schon
    > daran, daß es keine Maschine schafft, so profane Dinge zu erledigen, wie
    > einen Schuh zuzubinden.


    Liegt wohl eher am Kosten-Nutzen-Verhältnis. Warum sollte man für solche Dinge Geld ausgeben?

  12. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: the_spacewürm 21.10.13 - 10:25

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit mir bekannt ist, hat das Temperaturempfinden des Körpers und seine
    > Reaktion darauf doch einen tieferen Sinn. Während das Frieren den Körper
    > wärmt und gleichzeitig ein Signal ist, doch etwas gegen die Kälte zu tun,
    > kühlt das Schwitzen den Körper ab. Ist es denn dann überhaupt so klug, den
    > Körper auszutricksen und diese Mechanismen zu umgehen?

    Natürlich ist es das nicht, aber wann hätte den Menschen sowas schon mal davon abgehalten? (Husten beim Rauchen bspw. ist ja auch ein Mechanismus, mit der dem Körper zeigt, dass der Qualm nicht so dolle ist)

  13. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 10:34

    Weil man es selbst nicht mehr machen kann? Also in diesem Fall eine Prothese mit einer Hand, die in der Lage ist, einen Schuh zu binden. Geht nicht, die Technik gibt das nicht her, egal für wie viel Geld.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  14. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 10:36

    Bei der nonverbalen Kommunikation kann man die Mimik des Gesprächspartners nicht sehen und damit den Text falsch interpretieren (da haben wir ihn wieder, den Körper mit seinen Fähigkeiten ^^). Nicht nur darum gibt's die Smilies ;-)

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: caso 21.10.13 - 10:40

    Man könnte als Ersatz Schuhe mit Klettverschluss nehmen.

  16. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Endwickler 21.10.13 - 10:46

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man es selbst nicht mehr machen kann? Also in diesem Fall eine
    > Prothese mit einer Hand, die in der Lage ist, einen Schuh zu binden. Geht
    > nicht, die Technik gibt das nicht her, egal für wie viel Geld.

    Die Technik könnte es hergeben, wenn Geld keine Rolle spielte. Aber wie immer ist das Geld auch hier die größte Spaß- und Entwicklungsbremse im ganzen heute bekannten Universum.

    Vermutlich wird es aber sowieso weg gehen von Schnürsenkeln und auch Filme zeigen manchmal, trotz Produktplazierungen, interessante Ideen: [www.youtube.com]

  17. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 11:00

    Der dann nach relativ kurzer Zeit nicht mehr hält...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  18. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Replay 21.10.13 - 11:10

    Das glaube ich nicht. Sonst würde es das zumindest im Labor geben. Geht aber auch im Labor nicht.

    Schuhe binden und eine Breze machen ist fast der gleiche Bewegungsablauf. Es gibt bis heute nicht mal eine Maschine, die Brezen so schnell und gut machen kann wie ein Mensch. Alle bisher entwickelten „Brezenmachmaschinen“ produzieren viel zu viel Ausschuß. Ein Mensch keinen einzigen.

    Alleine schon an diesen simplen Beispielen sieht man, wie komplex selbst einfache Dinge sein können. Schon alleine einen solchen Text zu formulieren, über die Tastatur in einer bestimmten Mindestgeschwindigkeit einzugeben und abzuschicken überfordert jede Maschine. Genauso wie Auto- oder Mopedfahren in Kalkutta. Für'n Mensch kein Thema (ist weniger chaotisch als es aussieht, hat halt eigene Regeln), für Maschinen wohl noch lange nicht möglich.

    Auch wenn wir Internet, Handys und Computer haben - das Zeug läuft nur, weil irgendwo ein Feuer brennt (was bekanntermaßen massive Probleme aufwirft). Das Feuer als alleinige Kraftquelle, seit der Steinzeit ist das so. Schon daran wird deutlich, daß wir technisch nicht wirklich hoch entwickelt sind. Außerdem ist unsere Technik extrem ineffizient. Ein Kolibri fliegt mit 2 Gramm Blütennektar nonstop 800 km, einem gleich schweren Modellhubschrauber geht nach drei Minuten der Strom aus. Da kann man nicht erwarten, daß irgendwelche Maschinen auch nur annähernd die Funktionen des menschlichen Körpers ersetzen können. Es wird wohl noch sehr lange dauern, bis es so weit ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 11:12 durch Replay.

  19. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Meesias 21.10.13 - 11:23

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit mir bekannt ist, hat das Temperaturempfinden des Körpers und seine
    > Reaktion darauf doch einen tieferen Sinn. Während das Frieren den Körper
    > wärmt und gleichzeitig ein Signal ist, doch etwas gegen die Kälte zu tun,
    > kühlt das Schwitzen den Körper ab. Ist es denn dann überhaupt so klug, den
    > Körper auszutricksen und diese Mechanismen zu umgehen?


    Ich denke nicht dass dieser Mechanismus des Armbandes auf solche Extremsituationen ausgelegt ist. Also wenn man bei -20°C das Armband trägt wird wahrscheinlich alles außer das Handgelenk gefrieren... Aber für Situationen wie: "Im Büro ist es etwas kälter als man es eigentlich gern hätte aber die Kollegen wollen es nicht wärmer" wäre es mit Sicherheit keine schlechte Lösung, aber natürlich vom Preis abhängig. Wenn das Teil 200¤ kostet sind mir die 4°C zu wenig im Büro echt herzlich egal :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 11:24 durch Meesias.

  20. Re: Hat Frieren und Schwitzen nicht einen Sinn?

    Autor: Endwickler 21.10.13 - 11:36

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaube ich nicht. Sonst würde es das zumindest im Labor geben. Geht
    > aber auch im Labor nicht.
    >
    > Schuhe binden und eine Breze machen ist fast der gleiche Bewegungsablauf.
    > Es gibt bis heute nicht mal eine Maschine, die Brezen so schnell und gut
    > machen kann wie ein Mensch. Alle bisher entwickelten
    > „Brezenmachmaschinen“ produzieren viel zu viel Ausschuß. Ein
    > Mensch keinen einzigen.

    Hm, echt? Wieso gibt es sie dann und sie werben mit ziemlich vielen Brezeln pro Stunde.
    [www.fritsch.info]

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. über Badenoch + Clark, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47