1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X2City: BMW verkauft elektrischen…
  6. Thema

Typisch deutsch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 09:30

    Da hängt der Gesetzgeber der Realität halt um ein paar Jahrzehnte hinten nach.

  2. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 09:33

    Daumengas oder Fußgas -> Problem gelöst.

  3. Re: Typisch deutsch

    Autor: DooMMasteR 06.02.19 - 09:35

    Aber nur bei direkter Aufsicht, wenn Kinder sich im Straßenverkehr frei bewegen, dann haften die Eltern nur sehr bedingt.
    Kenne die Situation von nem Jungen der mit dem Mofa im Nachbarsdorf aufgegriffen wurde, mit 9.
    Da passiert quasi nix…

  4. Re: Typisch deutsch

    Autor: Ely 06.02.19 - 09:39

    Drei km würde ich eher zu Fuß gehen.

    Ansonsten hast du recht. Ein us-amerikanischer Freund sagte mir, als ich ihm die Sache mit dem Elektro-Kickrollern und den Blinkern nebst Versicherung und Nummernschild erzählte, daß die Deutschen etwas verrückt seien. Und fügte an, daß die Amerikaner es erfinden, die Chinesen nachbauen und die Deutschen regeln. Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen.

  5. Re: Typisch deutsch

    Autor: TrollNo1 06.02.19 - 09:53

    Ja, aufm Dorf passiert meistens nix. Da fahren auch die Roller mit Unterbodenbeleuchtung rum.

    Aber so ein Roller ist ja auch dafür gedacht, zum Bahnhof zu fahren und dann weiter zum Arbeitsplatz. Da wird das dann schon urbaner.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Typisch deutsch

    Autor: Nullmodem 06.02.19 - 10:03

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Und was soll der Bullshit mit dem Mofaführerschein?

    Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen, eine Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über die grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für Radfahrer angebracht. Motorisiert ohne Schein ist für Pedelecs möglich, da das nur einen Hilfsmotor hat und als Fahrrad gilt (fährt nicht von alleine, wenn man nicht mittritt)

    > Wenn jemand ohne
    > Tretantrieb 20km/h erreicht (was problemlos möglich ist - selbst für
    > Kinder!) dann ist er genauso gefährlich für den Rest der
    > Verkehrsteilnehmer, als die motorisierte Variante.
    >
    > Warum wird hier bewust wieder eine riesige Bevölkerungsgruppe ausgenommen?
    > Und zwar diejenigen, die gar keinen Führerschein haben, diejenigen, die
    > noch keinen Führerschein haben, diejenigen, die sich den Mofa-Führerschein
    > nicht leisten können,
    Siehe oben, Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr.

    > und diejenigen, die wegen einer MPU-Anordnung den
    > Führerschein verloren haben?
    Wer den Schein abgegeben hat und dann noch durch die MPU rasselt zeigt, das er die grundsätzlichen Regeln im öffentlichen Verkehr entweder nicht beherrscht oder nicht befolgen will (passiert normalerweise bei Alkohol, Drogen und wiederholter Raserei).
    Um die Restbevölkerung zu schützen, sollten solche Individuen nicht aktiv motorisiert am Strassenverkehr teilnehmen, eigentlich egal womit.


    >
    > Das Recht Auto zu fahren wird ja mittlerweile als Grundrecht tituliert,
    > aber wenn es hier um ein mehr oder minder in gleichem Maße ungefährliches
    > Kleinstkraftrad geht, dann hört das Recht auf, oder wie?
    Keiner verbietet dir, ein Kleinstkraftrad zu fahren, wenn du die Voraussetzungen dazu mitbringst, die im Nachweis der Eignung und dem Abschluss der Versicherung bestehen.
    >
    > Hat die Automobilbranche zu viel Angst davor, dass Pendler in München
    > zukünftig für die 3km Weg zu Arbeit einen Elektroroller nehmen?
    BMW ist die Automobilbranche.

    >
    > Recht haben sie! Das wäre die positivste und für den Klimaschutz
    > sinnvollste Maßnahme, die man derzeit treffen könnte.
    >
    > Aber dann wieder durch Führerschein-, Versicherungs-, und Zulassungspflicht
    > die Hürden so hoch schrauben, dass es dann doch nur ein paar wenige sind,
    > die 2500 Euro für einen Tretroller und 100 Euro im Jahr für die
    > Versicherung ausgeben.
    Mopedhaftpflicht: 20¤.
    Die sollten schon da sein, falls man mal eine Oma oder ein Kind umfährt. Personenschaden wird schnell teuer.
    >
    > Ne, da bleibe ich dann lieber bei meiner Schwalbe. Die frisst weiterhin
    > ihre 3 Liter auf 100km und haut weiterhin 2 davon halbverbrannt als
    > hochgiftige PAK aus dem Auspuff!
    Schwalbe ist natürlich Kult. Bei der Wahl zwischen Tretroller und Schwalbe würde ich den Roller auch stehen lassen. Hoffe, du pflegst sie schön, das sie lange erhalten bleibt.

    nm

  7. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 10:08

    Mit Dorf hat das schon lange nichts mehr zu tun. Die Polizeistationen sind inzwischen der nächstgrößeren Stadt zugeordnet, die Zahl der Beamten ist so gering, dass sie faktisch keine Zeit für solchen Kleinkram haben und am Drücker sind dort vor allem junge Absolventen der Polizeischule, die noch denken, man könne im unteren Dienst Karriere machen.

  8. Re: Typisch deutsch

    Autor: Kawim 06.02.19 - 10:09

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Und was soll der Bullshit mit dem Mofaführerschein?
    >
    > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen, eine
    > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über die
    > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > Radfahrer angebracht. Motorisiert ohne Schein ist für Pedelecs möglich, da
    > das nur einen Hilfsmotor hat und als Fahrrad gilt (fährt nicht von alleine,
    > wenn man nicht mittritt)
    >
    > > Wenn jemand ohne
    > > Tretantrieb 20km/h erreicht (was problemlos möglich ist - selbst für
    > > Kinder!) dann ist er genauso gefährlich für den Rest der
    > > Verkehrsteilnehmer, als die motorisierte Variante.
    > >
    > > Warum wird hier bewust wieder eine riesige Bevölkerungsgruppe
    > ausgenommen?
    > > Und zwar diejenigen, die gar keinen Führerschein haben, diejenigen, die
    > > noch keinen Führerschein haben, diejenigen, die sich den
    > Mofa-Führerschein
    > > nicht leisten können,
    > Siehe oben, Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr.
    >
    > > und diejenigen, die wegen einer MPU-Anordnung den
    > > Führerschein verloren haben?
    > Wer den Schein abgegeben hat und dann noch durch die MPU rasselt zeigt, das
    > er die grundsätzlichen Regeln im öffentlichen Verkehr entweder nicht
    > beherrscht oder nicht befolgen will (passiert normalerweise bei Alkohol,
    > Drogen und wiederholter Raserei).
    > Um die Restbevölkerung zu schützen, sollten solche Individuen nicht aktiv
    > motorisiert am Strassenverkehr teilnehmen, eigentlich egal womit.
    >
    > >
    > > Das Recht Auto zu fahren wird ja mittlerweile als Grundrecht tituliert,
    > > aber wenn es hier um ein mehr oder minder in gleichem Maße
    > ungefährliches
    > > Kleinstkraftrad geht, dann hört das Recht auf, oder wie?
    > Keiner verbietet dir, ein Kleinstkraftrad zu fahren, wenn du die
    > Voraussetzungen dazu mitbringst, die im Nachweis der Eignung und dem
    > Abschluss der Versicherung bestehen.
    > >
    > > Hat die Automobilbranche zu viel Angst davor, dass Pendler in München
    > > zukünftig für die 3km Weg zu Arbeit einen Elektroroller nehmen?
    > BMW ist die Automobilbranche.
    >
    > >
    > > Recht haben sie! Das wäre die positivste und für den Klimaschutz
    > > sinnvollste Maßnahme, die man derzeit treffen könnte.
    > >
    > > Aber dann wieder durch Führerschein-, Versicherungs-, und
    > Zulassungspflicht
    > > die Hürden so hoch schrauben, dass es dann doch nur ein paar wenige
    > sind,
    > > die 2500 Euro für einen Tretroller und 100 Euro im Jahr für die
    > > Versicherung ausgeben.
    > Mopedhaftpflicht: 20¤.
    > Die sollten schon da sein, falls man mal eine Oma oder ein Kind umfährt.
    > Personenschaden wird schnell teuer.
    > >
    > > Ne, da bleibe ich dann lieber bei meiner Schwalbe. Die frisst weiterhin
    > > ihre 3 Liter auf 100km und haut weiterhin 2 davon halbverbrannt als
    > > hochgiftige PAK aus dem Auspuff!
    > Schwalbe ist natürlich Kult. Bei der Wahl zwischen Tretroller und Schwalbe
    > würde ich den Roller auch stehen lassen. Hoffe, du pflegst sie schön, das
    > sie lange erhalten bleibt.
    >
    > nm

    Mit deinem letzten Satz beweist du dass dir die Umwelt egal ist, sprich deine Argumente hättest du dir direkt sparen können.

  9. Re: Typisch deutsch

    Autor: Nullmodem 06.02.19 - 10:10

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist eher die Durchsetzbarkeit.
    > Was soll die Polizei denn machen wenn sie Kids auf E-Rollern auf dem
    > Radweg/Fußweg erwischt?
    > Festnehmen?
    > Roller einsacken?
    >
    > Das wird ein riesen Spaß, zu den Eltern zu eiern und ihnen den Roller in
    > die Hand zu drücken mit dem Hinweis, dass das so nicht geht,
    >
    > Der Staat hat das ganze in den 80ern mit Skateboards schon einmal gemacht.
    > Das ganze ist dazu ausgelaufen, dass die Teile bis heute kaputt-regulierte
    > sind, als Spielzeuge und deshalb auch mit 20 km/h und mehr, auf dem Fußweg
    > fahren müssen.

    Mir ist letztes Jahr so ein cooler Longboarder vors Auto gefallen, weil er beim Fahren auf der Straße aufs Handy glotzen musste und im Gully hängengeblieben ist. Konnte zum Glück noch bremsen, weil ich nicht so schnell war. Jede Regelung in Deutschland hatte einen Anlass, denn wenn was nicht geregelt ist und dann doch was passiert, ist ja immer "Der Staat" schuld.

    nm

  10. Re: Typisch deutsch

    Autor: NativesAlter 06.02.19 - 10:12

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daumengas oder Fußgas -> Problem gelöst.

    Nope, leider nicht, bei Daumengas bleibt das Problem mit dem Festklammern bestehen, beim Fußgas hilft ein Blick auf diverse Unfälle mit Automatik-PkW -> vor Schreck verkrampfter Fahrer tritt das Gaspedal durch; das Risiko kannst du auch bei 20 km/h Roller mit Fußgas nicht ausschließen.

    Der Sinn des Führerscheins ist ja u.A. nachzuweisen, daß du das Fahrzeug auch in Gefahrensituationen sicher beherrscht.

    Btw., mach mal den (großen) Motorradführerschein, dabei lernt man vorausschauendes Fahren und 'ne Menge über das Handling von agilen Zweirädern in kritischen Situationen. :)

  11. Re: Typisch deutsch

    Autor: Nullmodem 06.02.19 - 10:12

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AllDayPiano schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ...
    > > > Und was soll der Bullshit mit dem Mofaführerschein?
    > >
    > > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen,
    > eine
    > > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über
    > die
    > > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > > Radfahrer angebracht. Motorisiert ohne Schein ist für Pedelecs möglich,
    > da
    > > das nur einen Hilfsmotor hat und als Fahrrad gilt (fährt nicht von
    > alleine,
    > > wenn man nicht mittritt)
    > >
    > > > Wenn jemand ohne
    > > > Tretantrieb 20km/h erreicht (was problemlos möglich ist - selbst für
    > > > Kinder!) dann ist er genauso gefährlich für den Rest der
    > > > Verkehrsteilnehmer, als die motorisierte Variante.
    > > >
    > > > Warum wird hier bewust wieder eine riesige Bevölkerungsgruppe
    > > ausgenommen?
    > > > Und zwar diejenigen, die gar keinen Führerschein haben, diejenigen,
    > die
    > > > noch keinen Führerschein haben, diejenigen, die sich den
    > > Mofa-Führerschein
    > > > nicht leisten können,
    > > Siehe oben, Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr.
    > >
    > > > und diejenigen, die wegen einer MPU-Anordnung den
    > > > Führerschein verloren haben?
    > > Wer den Schein abgegeben hat und dann noch durch die MPU rasselt zeigt,
    > das
    > > er die grundsätzlichen Regeln im öffentlichen Verkehr entweder nicht
    > > beherrscht oder nicht befolgen will (passiert normalerweise bei Alkohol,
    > > Drogen und wiederholter Raserei).
    > > Um die Restbevölkerung zu schützen, sollten solche Individuen nicht
    > aktiv
    > > motorisiert am Strassenverkehr teilnehmen, eigentlich egal womit.
    > >
    > >
    > > >
    > > > Das Recht Auto zu fahren wird ja mittlerweile als Grundrecht
    > tituliert,
    > > > aber wenn es hier um ein mehr oder minder in gleichem Maße
    > > ungefährliches
    > > > Kleinstkraftrad geht, dann hört das Recht auf, oder wie?
    > > Keiner verbietet dir, ein Kleinstkraftrad zu fahren, wenn du die
    > > Voraussetzungen dazu mitbringst, die im Nachweis der Eignung und dem
    > > Abschluss der Versicherung bestehen.
    > > >
    > > > Hat die Automobilbranche zu viel Angst davor, dass Pendler in München
    > > > zukünftig für die 3km Weg zu Arbeit einen Elektroroller nehmen?
    > > BMW ist die Automobilbranche.
    > >
    > > >
    > > > Recht haben sie! Das wäre die positivste und für den Klimaschutz
    > > > sinnvollste Maßnahme, die man derzeit treffen könnte.
    > > >
    > > > Aber dann wieder durch Führerschein-, Versicherungs-, und
    > > Zulassungspflicht
    > > > die Hürden so hoch schrauben, dass es dann doch nur ein paar wenige
    > > sind,
    > > > die 2500 Euro für einen Tretroller und 100 Euro im Jahr für die
    > > > Versicherung ausgeben.
    > > Mopedhaftpflicht: 20¤.
    > > Die sollten schon da sein, falls man mal eine Oma oder ein Kind umfährt.
    > > Personenschaden wird schnell teuer.
    > > >
    > > > Ne, da bleibe ich dann lieber bei meiner Schwalbe. Die frisst
    > weiterhin
    > > > ihre 3 Liter auf 100km und haut weiterhin 2 davon halbverbrannt als
    > > > hochgiftige PAK aus dem Auspuff!
    > > Schwalbe ist natürlich Kult. Bei der Wahl zwischen Tretroller und
    > Schwalbe
    > > würde ich den Roller auch stehen lassen. Hoffe, du pflegst sie schön,
    > das
    > > sie lange erhalten bleibt.
    > >
    > > nm
    >
    > Mit deinem letzten Satz beweist du dass dir die Umwelt egal ist, sprich
    > deine Argumente hättest du dir direkt sparen können.

    Die Umwelt ist mir egal, weil ich empfehle eine Schwalbe zu pflegen? Auf die Argumentationskette bin ich mal gespannt :-)

    nm

  12. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 10:30

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Und was soll der Bullshit mit dem Mofaführerschein?
    >
    > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen, eine
    > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über die
    > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > Radfahrer angebracht.

    Das ist doch jetzt schon gegeben. Verkehrserziehung steht standardmäßig auf dem Lehrplan in der Grundschule (oder stand zu meiner Zeit vor 25 Jahren zumindest). Eine Befähigungsprüfung sehe ich auch für sinnvoll an. Es ist zwar faktisch ein "Führerschein", aber halt nicht mit den enormen Kosten verbunden (70-150 Euro je nach Ort).

    Das könnte im Rahmen der schulischen Ausbildung problem gemacht werden.

    > Motorisiert ohne Schein ist für Pedelecs möglich, da
    > das nur einen Hilfsmotor hat und als Fahrrad gilt (fährt nicht von alleine,
    > wenn man nicht mittritt)

    Das ist ja nur ein Workaround um die unfähige Gesetzgebung in Deutschland herum. Andere Länder machen keinen solchen unsinnigen Zinober.

    Abgesehen davon ist das Problem nicht das Wissen, sondern die mangelnde Bereitschaft der Einhaltung der Regeln. Als Autofahrer hat man Angst vor Sanktionen aber als Radfahrer? Ohne Licht -> Schieben sie halt. Gegen die Einbahnstraße -> Sie das dürfen sie nicht. u.s.w.

    > > und diejenigen, die wegen einer MPU-Anordnung den
    > > Führerschein verloren haben?
    > Wer den Schein abgegeben hat und dann noch durch die MPU rasselt zeigt, das
    > er die grundsätzlichen Regeln im öffentlichen Verkehr entweder nicht
    > beherrscht oder nicht befolgen will (passiert normalerweise bei Alkohol,
    > Drogen und wiederholter Raserei).

    Alleine die Anordnung der MPU führt dazu, dass man keinerlei Fahrzeug mehr führen kann, so man auf einem Fahrrad erwischt wurde. Fun fact: Wer im Auto mit 8 Promille erwischt wird, darf dannach noch Fahrrad fahren. Wer auf dem Fahrrad mit 1,6 Promille erwischt wird, darf gar kein Fahrzeug (egal wie angetrieben) führen.

    Dass die MPU mit der Durchführung in der Privatwirtschaft keinerlei Interesse daran hat, dass Teilnehmer diese gerechtfertigt bestehen, sollte einleuchten, wenn man sich vor Augen führt, wie enorm viel Kohle damit gemacht wird.

    Das Privat-MPU-Wesen gehört restlos abgeschafft!

    > Um die Restbevölkerung zu schützen, sollten solche Individuen nicht aktiv
    > motorisiert am Strassenverkehr teilnehmen, eigentlich egal womit.

    Es gilt das Gebot des Augenmaßes und der Verhältnismäßigkeit!

    > > Das Recht Auto zu fahren wird ja mittlerweile als Grundrecht tituliert,
    > > aber wenn es hier um ein mehr oder minder in gleichem Maße
    > ungefährliches
    > > Kleinstkraftrad geht, dann hört das Recht auf, oder wie?
    > Keiner verbietet dir, ein Kleinstkraftrad zu fahren, wenn du die
    > Voraussetzungen dazu mitbringst, die im Nachweis der Eignung und dem
    > Abschluss der Versicherung bestehen.

    Daher sage ich ja: Mit in die Haftpflicht aufnehmen. Dann wäre Ruhe. Es gibt auch genug Radfahrer ohne Haftpflicht, die schwere Unfälle verursachen. Da reguliert niemand den Schaden. Dann wäre das gleich mit erschlagen.

    > > Hat die Automobilbranche zu viel Angst davor, dass Pendler in München
    > > zukünftig für die 3km Weg zu Arbeit einen Elektroroller nehmen?
    > BMW ist die Automobilbranche.

    Mit einem derart weltfremd teuren Produkt, dass es sich nur einige wenige kaufen.

    Würden die Elektroroller endlich flächendeckend erlaubt, dann gäbe es dafür einen ganz ganz anderen Markt. Aber dann gehen dem Gesetzgeber ja wirklich viele Euros durch die Lappen und auch die Automobilindustrie hätte ein Problem damit, wenn man nicht im neuen 1er BMW 1 Stunde für 5 km fährt. Daher ein Liebhaberprodukt für einige wenige, aber mit praktisch keinerlei Relevanz.

    Würde man zukunftssichere und nachhaltige Verkehrskonzepte forcieren, dann wäre das Auto das mit weitem abstand letzte, das noch irgendwie Gewicht bei Infrastrukturentscheidungen hätte.

    > Mopedhaftpflicht: 20¤.

    Ja stimmt. Hatte die Preise von 45ger-Rollern im Kopf.

    > Die sollten schon da sein, falls man mal eine Oma oder ein Kind umfährt.
    > Personenschaden wird schnell teuer.

    Vor allem mit den - nach wie vor nicht haftpflichtversicherten - Pedelecs. Ich hatte schon zwei Beinaheunfälle mit Rentnern auf Mofas bei denen ich ausweichen musste, und Gott sei Dank Platz dafür hatte. Wenn's dann doch mal knallt, zahlt niemand den Schaden und nem Rentner in die nackte Tasche greifen?

    > Schwalbe ist natürlich Kult. Bei der Wahl zwischen Tretroller und Schwalbe
    > würde ich den Roller auch stehen lassen. Hoffe, du pflegst sie schön, das
    > sie lange erhalten bleibt.

    Nicht Kult, sondern einfach geil. Ich liebe meine KR51/2L. Es ist ein super Gerät bei dem es jammerschade ist, dass es die Wende nicht überlebt hat. Mit moderner Technik würde ich sofort wieder eine kaufen.

    Aber dann darf die ja nur 45 ... in der Banenenrepublik in der wir hier sind.

  13. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 10:33

    > Nope, leider nicht, bei Daumengas bleibt das Problem mit dem Festklammern
    > bestehen,

    Dann ist das eine Fehlkonstruktion. Der Gasgriff sollte so gebaut sein, dass man bei festen Klammern vom Gas rutscht.

    > beim Fußgas hilft ein Blick auf diverse Unfälle mit Automatik-PkW
    > -> vor Schreck verkrampfter Fahrer tritt das Gaspedal durch; das Risiko
    > kannst du auch bei 20 km/h Roller mit Fußgas nicht ausschließen.

    Bei PKW tritt man aber deswegen aufs Gas, weil man eigentlich die Bremse voll treten will. Und sich gegen den Sitz gegenan drückt. Das kann beim Roller so nicht passieren.

    > Btw., mach mal den (großen) Motorradführerschein, dabei lernt man
    > vorausschauendes Fahren und 'ne Menge über das Handling von agilen
    > Zweirädern in kritischen Situationen. :)

    Hab ich ;-)

  14. Re: Typisch deutsch

    Autor: AllDayPiano 06.02.19 - 10:37

    > Mit deinem letzten Satz beweist du dass dir die Umwelt egal ist, sprich
    > deine Argumente hättest du dir direkt sparen können.

    Nein, ich beweise damit, dass ich kein Fahrzeug verschrotte, nur weil es alt ist, und ich beweise damit, dass ich eine moderne Alternative fahren würde, wenn der Gesetzgeber nicht durch komplett schwachsinnige Geschwindigkeitsbeschränkungen dazu führen würde, dass die heutigen Geräte gefährlich langsam sind.

  15. Re: Typisch deutsch

    Autor: sadan 07.02.19 - 02:34

    Lets go the american way. So wär mir ein führerschein egal socialnumber haben, 5dollar für die theoretische ubd 35 dollar für den schein. Etwas bedenklich ist das ich erst in 2 monaten weis wieviel die praktische kostet. Bis dorthin darf ich jetzt fahren ganz normal (wie das L taferl bei uns nur ohne beifahrer). Bei solchen preisen könnens gerne mehr führerscheine einführen. Nur the austrian way (dont know the german) ist eher 2000¤ und viel zeit da fahrstunden sowieso zu unmöglichen zeiten sind.

  16. Re: Typisch deutsch

    Autor: quineloe 07.02.19 - 07:49

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen, eine
    > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über die
    > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > Radfahrer angebracht.

    Ein Führerschein hat nichts damit zu tun, dass man die Grundregeln des Straßenverkehrs kennt.

    Im Übrigen haben alle Radfahrer die ich kenne einen Führerschein.

    Typischer Whataboutism.

  17. Re: Typisch deutsch

    Autor: quineloe 07.02.19 - 07:57

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Privat-MPU-Wesen gehört restlos abgeschafft!

    und mit was soll das ersetzt werden? 2007 wurden in Deutschland noch 145 tsd Führerscheine entzogen, 2017 waren es nur noch 95 tsd. Es ist so ungefährlich wie noch lange nicht, sich mit dem Auto wie der Rotz am Ärmel aufzuüfhren. Oder willst du behaupten, dass die Autofahrer in Deutschland so viel besser fahren als vor 15 Jahren?

    das hat übrigens nichts mit dem 8-Punkte-System zu tun, das zählt erst seit 2014 und die Führerscheinentzüge gingen jedes Jahr kontinuierlich um ca 5 tsd runter.

    > Daher sage ich ja: Mit in die Haftpflicht aufnehmen. Dann wäre Ruhe. Es
    > gibt auch genug Radfahrer ohne Haftpflicht, die schwere Unfälle
    > verursachen. Da reguliert niemand den Schaden.

    Hast du dafür eine Quelle oder Zahlen? Wenigstens frei erfundene Zahlen? Irgend etwas?



    > Vor allem mit den - nach wie vor nicht haftpflichtversicherten - Pedelecs.
    > Ich hatte schon zwei Beinaheunfälle mit Rentnern auf Mofas bei denen ich
    > ausweichen musste, und Gott sei Dank Platz dafür hatte. Wenn's dann doch
    > mal knallt, zahlt niemand den Schaden und nem Rentner in die nackte Tasche
    > greifen?

    Da es nicht mal zu einem Unfall gekommen ist, woher wusstest du dass diese Rentner keine Privathaftpflicht hatten?

  18. Re: Typisch deutsch

    Autor: plutoniumsulfat 08.02.19 - 17:58

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nullmodem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen,
    > eine
    > > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über
    > die
    > > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > > Radfahrer angebracht.
    >
    > Ein Führerschein hat nichts damit zu tun, dass man die Grundregeln des
    > Straßenverkehrs kennt.

    Doch, die muss man lernen, um ihn zu erhalten.

  19. Re: Typisch deutsch

    Autor: plutoniumsulfat 08.02.19 - 17:59

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Und was soll der Bullshit mit dem Mofaführerschein? Wenn jemand ohne
    > > Tretantrieb 20km/h erreicht (was problemlos möglich ist - selbst für
    > > Kinder!) dann ist er genauso gefährlich für den Rest der
    > > Verkehrsteilnehmer, als die motorisierte Variante.
    > > [...]
    >
    > Mit dem kleinen Unterschied: wenn du mit dem Fahrrad und 20 km/h gegen
    > einen Menschen / anderen Verkehrsteilnehmer kachelst hörst du normalerweise
    > vor Schreck auf zu treten, lässt potentiell den Lenker los und streckst die
    > Hände nach vorne aus => Fahrzeug steht.
    > Bei 'nem motorisierten Gefährt klammert man sich vor Schreck reflexmäßig am
    > Lenker fest => Gasgriff wird gezogen, Fahrzeug kachelt weiter, Panik
    > steigt, weitere Unfälle werden wahrscheinlicher.
    >
    > ;)

    Also wenn das Gerät einen Motor hat, hält man fest und wenn es keinen hat, lässt man los? Das wäre ja klasse, wenn man Instinkte so leicht beeinflussen könnte :D

  20. Re: Typisch deutsch

    Autor: quineloe 08.02.19 - 21:17

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nullmodem schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > >
    > > > Eigentlich sollten alle, die motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen,
    > > eine
    > > > Führerschein haben. Das Mindeste sollte eigentlich sein, das man über
    > > die
    > > > grundlegenden Regeln Bescheid weiss, das wäre eigentlich auch für
    > > > Radfahrer angebracht.
    > >
    > > Ein Führerschein hat nichts damit zu tun, dass man die Grundregeln des
    > > Straßenverkehrs kennt.
    >
    > Doch, die muss man lernen, um ihn zu erhalten.

    Aber man darf sie dann sofort vergessen, sobald man den Lappen hat.

    Ich würde mich wundern, wenn der deutsche Autofahrer nach 10 Jahren eine spontane praktische Prüfung bestehen würde. Viele kämen vermutlich nicht mal aus ihrer Straße raus, ohne dass die Prüfung schon wieder vorbei wäre.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Spezialistinnen und Spezialisten (w/m/d) im IT-Risikomanagement im Bereich IT-Aufsicht und Cybersicherheit
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn
  3. IT-Systemadministrator Network, Voice & Telefonie (m/w/d)
    BOGE Elastmetall GmbH, Damme
  4. (Junior) Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. New World - Standard Edition für 39,99€)
  2. 14,99€
  3. 32,39€
  4. 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de