1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xfel: Riesenkamera nimmt Filme…

Kosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kosten

    Autor: Megamorf 19.08.16 - 13:11

    Warum stemmt Deutschland den Mammutanteil der Baukosten und bietet das System dann kostenfrei zur Nutzung an? Ich meine vor allem die großen Pharmakonzerne sollte man für ihre Praktiken doch nur zu gern zur Kasse bitten.

  2. Re: Kosten

    Autor: colorado109 19.08.16 - 13:32

    Das habe ich mir auch gedacht. Der Steuerzahler wirds schon bezahlen....

  3. Re: Kosten

    Autor: Micki 19.08.16 - 14:07

    damit die Menschheit weiter forschen kann. Nur so werden wir uns weiter entwickeln und noch mehr Probleme verstehen und lösen können

    Geld haben wir doch genug. Ist eh nur virtuell...

  4. Re: Kosten

    Autor: kazhar 19.08.16 - 14:10

    Immer noch besser, als die Kohle irgendwelchen Bonzen in den Ar ... äh Banken zu retten.

  5. Re: Kosten

    Autor: FreiGeistler 19.08.16 - 15:04

    Megamorf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stemmt Deutschland den Mammutanteil der Baukosten und bietet das
    > System dann kostenfrei zur Nutzung an? Ich meine vor allem die großen
    > Pharmakonzerne sollte man für ihre Praktiken doch nur zu gern zur Kasse
    > bitten.

    Andere Länder stemmen dafür andere Mammutprojekte, wie etwa Teilchenbeschleuniger oder Megateleskope. Zufrieden?
    Wissenschaft funktioniert zum Glück weit internationaler als Wirtschaft oder gar Politik.

  6. Re: Kosten

    Autor: tingelchen 19.08.16 - 15:16

    Für solche Projekte zahle ich gern Steuern. Da ist das Geld wenigstens Sinnvoll untergebracht. Denn es bringt die Menschheit im gesamten weiter. In diesem Fall sogar gleich in mehreren Disziplinen.

    Ist mir allemal lieber als die nächste Bad Bank auf zu machen um die Schulden mit Steuergeldern maroder Banken auf zu kaufen.

  7. Re: Kosten

    Autor: ibsi 19.08.16 - 15:30

    Stimmt. Da sollte man mal überlegen ob Wissenschaftler die besseren Politiker wären...

  8. Re: Kosten

    Autor: Qbit42 19.08.16 - 15:49

    Megamorf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum stemmt Deutschland den Mammutanteil der Baukosten und bietet das
    > System dann kostenfrei zur Nutzung an? Ich meine vor allem die großen
    > Pharmakonzerne sollte man für ihre Praktiken doch nur zu gern zur Kasse
    > bitten.

    Moment, kostenlos? Wo steht da, dass das nix kosten wird? Habe ich was übersehen?

    Soweit ich das verstanden habe geht es darum, dass nicht nur die am Bau beteiligten Länder dort forschen dürfen, sondern prinzipiell jeder. Deshalb könnte man doch trotzdem eine Miete verlangen. Dachte eigentlich, dass man das auch bei Teleskopen und anderen Einrichtungen auch so macht. Sicher bin ich mir jedoch nicht.

  9. Re: Kosten

    Autor: Pete Sabacker 19.08.16 - 15:49

    Micki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geld [...] Ist eh nur virtuell...

    De jure > De facto.
    Von daher isses leider nicht wirklich virtuell. Erst dann, wenn wir glauben, es sei virtuell.

  10. Re: Kosten

    Autor: FreiGeistler 19.08.16 - 17:29

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Da sollte man mal überlegen ob Wissenschaftler die besseren Politiker wären...
    Sind leider selten gute Redner und häufig nicht so an Affigen Rang-Rangeleien interessiert :-)
    Vernünftiger als Politiker geht aber immer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.16 17:31 durch FreiGeistler.

  11. Re: Kosten

    Autor: DrWatson 21.08.16 - 00:44

    Angela Merkel!

  12. Re: Kosten

    Autor: subjord 21.08.16 - 19:16

    Jeder Wissenschaftler der Welt darf dort seine Projekte kostenlos durchziehen. Voraussetzung dafür ist, dass er dies aus einem wissenschaftlichen Hintergrund macht und seine Ergebnisse publiziert. Der Andrang ist recht groß, d.h. nur echt interessante Fragestellungen haben einen Chance genommen zu werden.
    Unternehmen können bisher auch am DESY forschen. Dies ist allerdings keineswegs kostenlos. Große Unternehmen wie Airbus lassen deshalb dort Millionen im Jahr. Auch sind sie verpflichtet alle Ergebnisse innerhalb von 12 Monaten zu veröffentlichen. Dies ist also nichts für Pfarma unternehmen, die ihre geheimsten Substanzen untersuchen lassen wollen.

  13. Re: Kosten

    Autor: neocron 22.08.16 - 11:00

    I call bullshit on that one!

  14. Re: Kosten

    Autor: Qbit42 22.08.16 - 12:08

    Danke für die sehr ausführliche Klarstellung!

  15. Re: Kosten

    Autor: ibsi 25.08.16 - 14:04

    Wir reden von echten Wissenschaftlern :D

  16. Re: Kosten

    Autor: neocron 25.08.16 - 14:28

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir reden von echten Wissenschaftlern :D
    Als ob du in der Lage waerst dies zu beurteilen ... :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-35%) 25,99€
  3. 4,21€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09