Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xinjiang/China: Chinesische…

Ich bin empört!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin empört!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 03.07.19 - 09:07

    Wenn ich Grenzbeamten unbeschränkt Zugriff auf meine Geräte und die darauf gespeicherten Daten geben wollte, würde ich in die USA einreisen ...

  2. Re: Ich bin empört!

    Autor: Ipa 03.07.19 - 09:43

    Whataboutism funktioniert hier nicht. Protip; man kann auch zwei Länder hassen. China ist um einiges schlimmer, ja selbst deren derzeitige Außenpolitik ist scheiße und erinnert and Kolonialisierung.

  3. Re: Ich bin empört!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 03.07.19 - 14:09

    Ipa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Whataboutism funktioniert hier nicht.

    Das trifft sich gut, denn es liegt auch keiner vor. Schließlich behauptet niemand, es wäre in Ordnung, was China da treibt, weil andere es auch machen.

    > Protip; man kann auch zwei Länder hassen.

    Auf solche halbgaren Ratschläge kann ich verzichten, denn ich sehe wenig Sinn darin, Länder zu hassen, geschweige denn deren Einwohner. Ich war über ein Dutzend Mal in den Staaten und dreimal in China und habe sowohl dort als auch dort die meisten Leute als ganz umgänglich kennengelernt.

    Verfehlte Politik findet man überall, auch bei uns. Die USA haben gegenüber China den theoretischen Vorteil, dass man Fehlentwicklungen prinzipiell abwählen kann, aber in der Praxis hält sich dort mancher Stuss auch schon seit zig Regierungen, egal ob Republikaner oder Demokraten.

    Dazu gehört - um mal wieder die Kurve zum eigentlichen Thema zu bekommen - auch, unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Terror ein sicherheitstechnisches Bohei zu treiben, in dessen Zuge Rechte dermaßen beschnitten werden, dass man sich bei einzelnen Praktiken sich nur wundern kann, dass China erst jetzt damit ankommt und nicht das Vorbild war.

    > China ist um einiges schlimmer, ja selbst deren derzeitige
    > Außenpolitik ist scheiße und erinnert and Kolonialisierung.

    Sie verhalten sich wie eine typische Großmacht. Nenn mir eine, die sich nicht in aller Herren Länder wirtschaftlich, militärisch und politisch einmischt und damit ihren Einfluss konsolidiert als sich auch Ressourcen und geostrategisch günstige Punkte sichert. Oder wenigstens ethisch weniger fragwürdige Mittel einsetzt.

  4. Re: Ich bin empört!

    Autor: Karmageddon 03.07.19 - 15:56

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ipa schrieb:

    > Sie verhalten sich wie eine typische Großmacht. Nenn mir eine, die sich
    > nicht in aller Herren Länder wirtschaftlich, militärisch und politisch
    > einmischt und damit ihren Einfluss konsolidiert als sich auch Ressourcen
    > und geostrategisch günstige Punkte sichert. Oder wenigstens ethisch weniger
    > fragwürdige Mittel einsetzt.

    Und das hat jetzt was genau mit der News zu tun?

    Noch(!) muss man in keinem anderen Land der Welt (wohl nicht mal in Nordkorea) sein Smartphone an der Grenze verseuchen lassen. Das ist bis jetzt Chinas Alleinstellungsmerkmal.
    Aber anstatt das einfach mal Sch**** zu finden, rechtfertigen das so Leute wie du immer mit Allgemeinplätzen. Genau solche Hilfsmenschen brauchen die Chinesen. Ist alles halb so schlimm, wenn auch andere Nationen die Menschrechte mit Füßen treten. Dann dürfen es die Chinesen auch.

    Was für eine Einstellung :-(



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.19 15:57 durch Karmageddon.

  5. Re: Ich bin empört!

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 03.07.19 - 20:23

    Karmageddon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch(!) muss man in keinem anderen Land der Welt
    > (wohl nicht mal in Nordkorea) sein Smartphone an der
    > Grenze verseuchen lassen.

    Du bist erschreckend unzureichend informiert:
    * https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/einreisekontrollen-was-wenn-jemand-am-flughafen-nach-ihrem-smartphone-fragt-a-1185328.html
    * https://www.businessinsider.de/bei-der-einreise-in-die-usa-solltet-ihr-euer-smartphone-schuetzen-2017-9
    * https://www.watson.de/international/usa/388898640-us-grenzbeamte-nehmen-frau-das-iphone-weg-und-knacken-es-jetzt-wehrt-sie-sich
    * https://www.sueddeutsche.de/digital/einreise-in-die-usa-ist-das-eine-bitte-oder-ein-befehl-1.3904502
    etc. p.p.

    > Das ist bis jetzt Chinas Alleinstellungsmerkmal.
    > Aber anstatt das einfach mal Sch**** zu finden,

    Glaub' mir, ich finde das extrem Scheiße. Es lediglich de facto kein Alleinstellungsmerkmal Chinas.

    Und du kannst dich meinetwegen auf den Kopf stellen, aber ich finde so ein Vorgehen ausgehend von einem nominell freiheitlichen Rechtsstaat noch ein kleines Stück hinterfotziger, weil ich - anders als in Diktaturen - dort Besseres erwarten darf.

    > rechtfertigen das so Leute wie du immer mit
    > Allgemeinplätzen.

    Während sich "Leute wie du" (Welche immer das auch sein sollen ....) sich lieber in Halbwissen, einseitiger Wahrnehmung und persönlichen Angriffen ergehen? :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. 4,32€
  3. 32,99€
  4. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33