1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeitreisen: Nichts überholt das…

Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: kommentarschleuder 26.07.11 - 23:09

    Geht man z.B. von einer Singularität aus, welche plötzlich gleichzeitig Licht- und Gravitationswellen aussendet (z.B. ein explodierendes schwarzes Loch), dann ist es so, dass von einem entfernten Beobachter zuerst die Gravitationswellen gemessen werden können (wenn man sie dann irgendwann mal messen kann) bevor das Licht eintrifft, wobei sich sowohl Gravitationswelle als auch Licht mit der Lichtgeschwindikeit ausbreiten.

    Nach meinem Verständnis hat das damit zu tun, dass die Gravitationswellen die Raumzeit krümmen, und dementsprechend das Licht der Raumzeit folgen muß, während die Gravitation die Raumzeit "ist".

    Aber man kann mich gern eines besseren belehren.

  2. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: spanther 28.07.11 - 02:19

    kommentarschleuder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht man z.B. von einer Singularität aus, welche plötzlich gleichzeitig
    > Licht- und Gravitationswellen aussendet (z.B. ein explodierendes schwarzes
    > Loch), dann ist es so, dass von einem entfernten Beobachter zuerst die
    > Gravitationswellen gemessen werden können (wenn man sie dann irgendwann mal
    > messen kann) bevor das Licht eintrifft, wobei sich sowohl Gravitationswelle
    > als auch Licht mit der Lichtgeschwindikeit ausbreiten.
    >
    > Nach meinem Verständnis hat das damit zu tun, dass die Gravitationswellen
    > die Raumzeit krümmen, und dementsprechend das Licht der Raumzeit folgen
    > muß, während die Gravitation die Raumzeit "ist".
    >
    > Aber man kann mich gern eines besseren belehren.

    Event Horizon griff genau dieses Thema als Gruselfilm Thematik auf! :D
    Raum Zeit Krümmung über schwarze Materie x)

  3. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: Youssarian 28.07.11 - 08:03

    kommentarschleuder schrieb:

    > Geht man z.B. von einer Singularität aus, [...]

    Singularitäten sind mathematisch-logische Hilfskonstrukte, in denen unendliche Dinge vorkommen. Es gibt keinen Beweis, dass sie wirklich existieren und ein solcher Beweis wäre auch nicht zu führen. Wer von der Existenz von Singularitäten ausgeht, kann daher zu beliebigen Schlussfolgerungen gelangen.

  4. Bahnhof

    Autor: Kaiser Ming 28.07.11 - 10:19

    kommentarschleuder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht man z.B. von einer Singularität aus, welche plötzlich gleichzeitig
    > Licht- und Gravitationswellen aussendet (z.B. ein explodierendes schwarzes
    > Loch), dann ist es so, dass von einem entfernten Beobachter zuerst die
    > Gravitationswellen gemessen werden können

    wie kommst zu der Idee
    beide breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus

  5. Re: Bahnhof

    Autor: neocron 28.07.11 - 11:40

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kommentarschleuder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Geht man z.B. von einer Singularität aus, welche plötzlich gleichzeitig
    > > Licht- und Gravitationswellen aussendet (z.B. ein explodierendes
    > schwarzes
    > > Loch), dann ist es so, dass von einem entfernten Beobachter zuerst die
    > > Gravitationswellen gemessen werden können
    >
    > wie kommst zu der Idee
    > beide breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus
    weil keine information sich schnelle ausbreitet als mit lichtgeschwindigkeit.
    Wenn du die gravitation misst, dann ist auch diese eine information.
    Wenn die sonne ploetzlich verschwuende (hmm, klingt komisch) waere jegliche information darueber nur mit lichtgeschwindigkeit uebertragbar.
    Sprich wir sehen es erst 8,.. minuten spaeter, und koennten es auch erst dann messen!

  6. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: neocron 28.07.11 - 11:43

    kommentarschleuder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht man z.B. von einer Singularität aus, welche plötzlich gleichzeitig
    > Licht- und Gravitationswellen aussendet (z.B. ein explodierendes schwarzes
    > Loch), dann ist es so, dass von einem entfernten Beobachter zuerst die
    > Gravitationswellen gemessen werden können (wenn man sie dann irgendwann mal
    > messen kann)
    woher hast du das? hast du einen link?

    > bevor das Licht eintrifft, wobei sich sowohl Gravitationswelle
    > als auch Licht mit der Lichtgeschwindikeit ausbreiten.
    richtig, jede information also!

    > Nach meinem Verständnis hat das damit zu tun, dass die Gravitationswellen
    > die Raumzeit krümmen, und dementsprechend das Licht der Raumzeit folgen
    > muß, während die Gravitation die Raumzeit "ist".
    ich verstehe worauf du hinaus moechtest, aber muss das licht dann nicht eine groessere strecke ueberwinden? daher die diskrepanz?
    > Aber man kann mich gern eines besseren belehren.

  7. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: blablub 28.07.11 - 11:47

    Woher er das hat? Vermutlich hat er ein populärwissenschaftliches Buch gelesen und es falsch "interpretiert".

    Wenn man sowas verstehen will, empfehle ich, Physik zu studieren (wo man unter anderem auch die mathematischen Grundlagen lernt, die meist so gar nichts mit dem populärwissenschaftlichen Geblubber zu tun haben), und sich dann die jeweiligen Paper durchzulesen (könnte aber eine Weile dauern, die gibt'S nämlich in weit größerer Stückzahl als solche Golem-Artikel - dafür versteht man dann aber vielleicht auch worum es geht ;) ).

  8. Re: Bahnhof

    Autor: Kaiser Ming 28.07.11 - 11:52

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > wie kommst zu der Idee
    > > beide breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus
    > weil keine information sich schnelle ausbreitet als mit
    > lichtgeschwindigkeit.
    > Wenn du die gravitation misst, dann ist auch diese eine information.
    > Wenn die sonne ploetzlich verschwuende (hmm, klingt komisch) waere jegliche
    > information darueber nur mit lichtgeschwindigkeit uebertragbar.
    > Sprich wir sehen es erst 8,.. minuten spaeter, und koennten es auch erst
    > dann messen!

    glaub wir reden aneinander vorbei

    sowohl Licht als auch die Gravitationswelle sind erst nach 8 min da

  9. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: Kaiser Ming 28.07.11 - 12:24

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher er das hat? Vermutlich hat er ein populärwissenschaftliches Buch
    > gelesen und es falsch "interpretiert".
    >
    > Wenn man sowas verstehen will, empfehle ich, Physik zu studieren

    generell ja

    wobei die Physiker zumindest aus dem TV
    mir teilweise eher wie Esotheriker vorkommen
    bei String Theorie und Co

  10. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: Faltpferd 28.07.11 - 13:13

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher er das hat? Vermutlich hat er ein populärwissenschaftliches Buch
    > gelesen und es falsch "interpretiert".
    >
    > Wenn man sowas verstehen will, empfehle ich, Physik zu studieren

    Jede Wissenschaft sollte sich auch dem Laien verständlich erklären können, weil anderenfalls ihre Daseinsberechtigung angezweifelt werden kann. Alles andere ist kontraproduktives, elitäres Gehabe.

  11. Re: Bahnhof

    Autor: neocron 28.07.11 - 13:20

    ich habe schief gelesen, ich hatte deins als frage interpretiert :D
    und nicht als aussage!
    Natuerlich hattest du dann mit deiner korrektur recht ... zumindest ist das auch der wissensstand, den ich kannte.
    Die wellen sind in meinem beispiel dann richtigerweise nicht mehr messbar, wenn die sonne verschwindet, kommen die letzten wellen 8 minuten spaeter an, so waers glaube ich richtig :)

  12. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: neocron 28.07.11 - 13:24

    es war ne simple frage ...
    seine aussage widersprach meinem kenntnisstand, naemlich, dass beide informationen sich gleich schnell ausbreiten.
    Sprich, die sonne verschwindet ploetzlich ... beide informationen (verschwinden des lichts der sonne auf der erde, UND ende der kreisbewegung um die sonne wuerden quasi beide gleichzeitig an der erde zu messen sein!?
    nur darum geht es, ... laut dem themensteller waere dis nicht so, und die gravitationsinformation waere eher zu messen!
    Daher frage ich!
    Welche aussage ist richtig?

  13. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: kommentarschleuder 28.07.11 - 19:49

    Meine Aussage ist richtig. Ich habe sie von einem Physiktutor verifizieren lassen, im Forum www.physicsforums.com. Siehe http://www.physicsforums.com/showthread.php?t=428085. Und die Leute dort haben ein bissl schon eine Ahnung.

    Ursprünglich habe ich davon im "Spektrum der Wissenschaften" gelesen, leider habe ich das Heft verschmissen.

    Ich hoffe, ich konnte Euch damit dienen und verbleibe hochachtungsvoll.

  14. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: kommentarschleuder 28.07.11 - 21:14

    Nunja. Ich hab mir den Thread nochmals durchgelesen und der Tutor beantwortet meine ursprüngliche Aussage leider nicht eindeutig, weil er Bezug auf die internen Prozesse des Kerns nimmt, nicht aber auf die Auswirkungen der Raumzeit.

    Wie auch immer. Gravitationswellen sind Änderungen in der Raumzeit, und einen Weg s muß das Licht zurücklegen. Wird die Raumzeit nun gedehnt oder gestaucht, in ihr sozusagen das Licht, hat das Auswirkungen auf die Gleichzeitigkeit des Eintreffens von Gravitationswelle und Licht.

  15. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: blablub 29.07.11 - 17:26

    Unfug. Ich habe mehrere Jahre, Tag ein, Tag aus mit harter Mathematik, Physik studiert und jetzt erwartest du, dass du das selbe es in 5 Minuten verstehen kannst? Bzw. dass es dir ein Phyiker in 5 Minuten verständlich erklären kann?

    Wenn du das kannst, dann müsstest du bereits 10 Doktorgrade von Mathematik, über Medizin bis hin zur Philosophie haben. Dir reichen ja jeweils ein paar Tage, um die Themen zu verstehen. ;)

  16. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: Youssarian 30.07.11 - 10:58

    Faltpferd schrieb:

    > Jede Wissenschaft sollte sich auch dem Laien verständlich erklären können,

    Und niemand sollte zwei Autos haben, solange es noch Leute gibt, die kein Auto haben.
    Und der Weltfrieden !!1

    > kontraproduktives, elitäres Gehabe.

    Die Welt ist nicht allein für die Dummen da.

  17. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: gotit 31.07.11 - 06:06

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unfug. Ich habe mehrere Jahre, Tag ein, Tag aus mit harter Mathematik,
    > Physik studiert und jetzt erwartest du, dass du das selbe es in 5 Minuten
    > verstehen kannst? Bzw. dass es dir ein Phyiker in 5 Minuten verständlich
    > erklären kann?
    >
    > Wenn du das kannst, dann müsstest du bereits 10 Doktorgrade von Mathematik,
    > über Medizin bis hin zur Philosophie haben. Dir reichen ja jeweils ein paar
    > Tage, um die Themen zu verstehen. ;)

    Hmmm.....wenn Du nicht in der Lage bist mathematische/physikalische Gegebenheiten für den Laien wiederzugeben, solltest Du evtl. nochmal über dein Studium nachdenken.

    Es ist hoch arrogant seine Ausbildung vorzuschieben und hinter dieser Deckung dann seine eigene vermeintliche Intelligenz zu postulieren!

    Auch wenn Dir das zu wieder sein mag, so möchte ich an Herrn Lesch errinnern, der in nur wenigen Minuten einem Laien zumindest begreiflich machen kann um was es geht.
    So jemanden kann man dann auch einen entsprechenden Respekt entgegen bringen.

    Dir spreche ich diesen nicht zu!

  18. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: Youssarian 31.07.11 - 07:17

    gotit schrieb:

    > Hmmm.....wenn Du nicht in der Lage bist mathematische/physikalische
    > Gegebenheiten für den Laien wiederzugeben, solltest Du evtl. nochmal über
    > dein Studium nachdenken.

    Wenn Du nicht in der Lage bist. ggf. korrekte Ausführungen zu verstehen, weil Du Dich in der Materie nicht auskennst, dann bist Du entweder ein Mann und nimmst das hin, oder ein heulende Forenmemme.

    > Es ist hoch arrogant seine Ausbildung vorzuschieben und hinter dieser
    > Deckung dann seine eigene vermeintliche Intelligenz zu postulieren!

    Ich sehe, Du hast Dich entschieden.

    > Auch wenn Dir das zu wieder sein mag, so möchte ich an Herrn Lesch
    > errinnern, der in nur wenigen Minuten einem Laien zumindest begreiflich
    > machen kann um was es geht.

    Das wird er in viellen Fällen wohl können. Aber in vielen anderen nicht: Nicht einmal die spezielle Relativitätstheorie habe ich jemals verstanden, nur gelernt. Einen x-dimensionalen Raum mit x>3 kann ich nicht begreifen, aber doch darin rechnen. Da hilft mir auch kein Wissenschaftspopstar.

  19. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: gotit 31.07.11 - 08:36

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist hoch arrogant seine Ausbildung vorzuschieben und hinter dieser
    > > Deckung dann seine eigene vermeintliche Intelligenz zu postulieren!
    >
    > Ich sehe, Du hast Dich entschieden.
    >

    Und ich sehe mich in dieser Aussage bestätigt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.11 08:37 durch gotit.

  20. Re: Die Aussage "nichts überholt das Licht" ist so nicht richtig.

    Autor: blablub 31.07.11 - 18:19

    Ich kann dir das selbe erzählen, wie Prof. Lesch. Der Unterschied zwischen dir und uns (mir bzw. Prof. Lesch) ist folgender:

    Wir haben es studiert und verstanden. Du jedoch bekommst durch eine 10-minütige, unmathematische Erklärung, den Eindruck, es auch so gut verstanden zu haben, wie wir. Was natürlich Unsinn ist - sonst müsste man wie gesagt nicht Jahrelang studieren, wenn es tatsächlich in 10 Minuten ohne harte Mathematik begreifbar wäre.
    Was du nach den 10 Minuten kennst sind lediglich neue Wörter oder bekannte Wörter, jedoch in einer neuen Reihenfolge - aber ganz sicher hast du jetzt keine neue "Erkenntnis" oder neues "Wissen" oder besseres "Verständnis".

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme