Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zero G: Ein Flugzeug für die…

Das Medikament hätte ich gerne

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: dajonny 10.06.16 - 11:00

    Mir gehts schon beim normalen Fliegen nicht gut, weiß wer um was es sich da handelt?

  2. Re: Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: easyone 10.06.16 - 11:44

    Die Quelle ist schon etwas Älter aber hier wird von einem Medikament gegen Reisekrankheit gesprochen (siehe Bild rechts oben).
    http://www.dlr.de/rd/desktopdefault.aspx/tabid-2288/3426_read-5240/

    Das eine nennt sich Scopace (gibt es seit 2011 wohl nicht mehr) und ist die Tablettenform von Scopolamin, dass normalerweise bei der Parkinsonkrankheit angewendet wird. Eine Wirkung des Medikamentes ist es, dass es die Aktivität im Gehirn blockiert die Übelkeit und Erbrechen auslöst.
    http://www.rxzone.us/product.cfm/rx/Scopace-04-MG-Tablets-Each-475038.html

    Etwas mehr zu Scopolamin.
    http://drugsde.com/scopolamin/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 11:47 durch easyone.

  3. Re: Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: _4ubi_ 10.06.16 - 12:19

    Das Zeug (gibs auch als Pflaster hinters Ohr) musste ich mal gegen Seekrankheit nehmen.
    Nach 5 Tagen hatte ich üble Halluzinationen und bei richtigem Seegang hats nicht viel gebracht ;-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 12:24 durch _4ubi_.

  4. Re: Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: stoney0815 10.06.16 - 12:29

    Allerdings sind Scopolamine schon echte Hammer. Da wird der TE wohl lange suchen müssen bis er einen Arzt findet, der ihm die Tabletten verschreibt. Kann böse ausgehen wenn er das überdosiert und die Nebenwirkungen sind auch nicht ohne.

    Frage: wirkt Scopolamin nicht eher auf das vegetative Nervensystem, als auf das ZNS im Gehirn?

  5. Re: Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: johnsonmonsen 12.06.16 - 21:31

    Hallo stoney0815!

    >Da wird der TE wohl lange suchen müssen bis er einen Arzt findet, der ihm die Tabletten verschreibt.

    Die Antiememtika (Mittel gegen Erbrechen) werden doch ohne Probleme verschrieben, auch mit dem Wirkstoff Scopolamin. Es gibt hier Augentropfen, bei denen der Wirkstoff durch den Bindehautsack aufgenommen wird und auch Pflaster.

    http://bit.ly/1tkNWfp
    http://bit.ly/1ZIVyTw

    Gibt aber auch Alternativen zum Scopolamin:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Antiemetikum

    Doch, das Scopolamin wirkt schon direkt auf die entsprechenden Rezeptoren im Gehirn, ist daher "zentral wirksam". Das Derivat Butylscopolamin (Butylscopolaminbromid) hingegen, welches gegen Koliken eingesetzt wird, passiert die Blut-Hirn-Schranke nicht. Da muss man immer schauen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Scopolamin

    Hier ist ein einfaches Verfahren beschrieben, in welchen man aus rezeptfreien Buscopan-Tabletten (gegen Bauchschmerzen) wieder das "aktive" Scopolamin herausbekommt. Ich rate allerdings davon ab. Lieber ein vernünftiges Medikament verschreiben lassen, dann ist man auf der sicheren Seite:

    http://bit.ly/1S1mQP1

    Viele Grüße :-)!

    Edit: Rechtschreibung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.06.16 21:37 durch johnsonmonsen.

  6. Re: Das Medikament hätte ich gerne

    Autor: keböb 14.06.16 - 12:00

    Ignorier mal die Tipps in den anderen Posts mit den harten Drogen, das ist mit Kanonen auf Spatzen geschossen wenn man nicht gerade einen Parabelflug macht ;)

    Für die meisten Menschen reichen übliche Reisetabletten (Dimenhydrinat) völlig aus:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dimenhydrinat

    Bei mir ist die Wirkung i.d.R. absolut ausreichend bei Flügen (Turbulenzen). Macht aber sehr müde, würd ich also auf keinen Fall nehmen wenn man selber Auto fahren muss oder so.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.16 12:04 durch keböb.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 10:46

  4. 10:27

  5. 10:15

  6. 09:55

  7. 09:13

  8. 09:00