Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zouzoucar: Elterntaxis sollen…

Ich habe gehört, in Berlin und Dresden fahren große gelbe Fahrzeuge zum Ridesharing.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe gehört, in Berlin und Dresden fahren große gelbe Fahrzeuge zum Ridesharing.

    Autor: Spaghetticode 10.12.18 - 10:31

    Diese sollen angeblich mit „BVG“ bzw. „DVB“ beschriftet sein und holen Leute an bestimmten Punkten, „Haltestellen“ genannt, ab und setzen die Leute an anderen „Haltestellen“ wieder ab. Hierbei erfolgt ein „Ridesharing“: Man teilt das Fahrzeug mit Leuten, die zur gleichen Zeit in die gleiche Richtung wollen. Angeblich soll von den meisten Wohnhäusern, Schulen und Einrichtungen eine sogenannte „Haltestelle“ innerhalb von 10 Minuten zu erreichen sein, an welcher alle 20 Minuten, meist aber öfter, so ein gelbes Fahrzeug vorbeikommt.

    Diese Fahrzeuge verkehren von frühmorgens bis abends in dieser Häufigkeit, also braucht man sich keine Sorgen zu machen, dass das Kind an der „Haltestelle“ „strandet“ und nicht fortkommt.

    Wobei man als Elternteil darauf achten kann, seine Kinder möglichst zur Schule zu schicken, die am schnellsten erreichbar ist. Ich hatte den Luxus, dass ich nur 5 Minuten Fußweg zur Grundschule und 15 Minuten Fußweg zum Gymnasium hatte; das ist natürlich nicht immer möglich. Aber die Kinder zur Westschule statt zur Ostschule und möglichst noch zum Sportverein im Norden und zur Musikschule im Süden zu schicken, wenn man im Osten der Stadt wohnt, dürfte den Kindern eher nicht gut tun. Es kann mir keiner sagen, dass es in solch einer großen Stadt wie Berlin oder Dresden jeweils nur eine Schule, einen Sportverein und eine Musikschule gibt.

    Hierbei müssen die Schulträger auch darauf achten, dass Schulen ausreichend Kapazität haben. In Dresden gibt es angeblich einige Fälle, wo Kinder nicht auf die Schule „um die Ecke“ gehen können, weil diese überfüllt ist; sowas ist natürlich inakzeptabel.

    In einigen Fällen würde ich allerdings akzeptieren, wenn die Schüler einen längeren Schulweg haben:
    - wenn die Kinder auf eine Spezialschule gehen (ich sage nur „Sportgymnasium“ und „Montessori-Schule“)
    - wenn man in einen anderen Stadtteil umgezogen ist (weil ich einen Schulwechsel für belastender halte als einen längeren Schulweg, denn ersteres ist damit verbunden, dass das Kind seine liebgewonnenen Lehrer und Klassenkameraden verliert und neue bekommt und möglicherweise auch der Stoff anders vermittelt wird)

  2. Re: Ich habe gehört, in Berlin und Dresden fahren große gelbe Fahrzeuge zum Ridesharing.

    Autor: Marvin-42 10.12.18 - 11:22

    Ich vermute, du hast keine Kinder?
    Ich kenne den konkreten Fall in der Verwandschaft:
    - Die nahegelegene Schule ist absolut unzumutbar.
    - An den beiden Alternativen keinen Platz bekommen.
    - Blieb nur Schule 4. Per Bus 90 Minuten-dreimal umsteigen, mit dem Auto 15 Minuten.

  3. Re: Ich habe gehört, in Berlin und Dresden fahren große gelbe Fahrzeuge zum Ridesharing.

    Autor: HerrWolken 10.12.18 - 11:29

    Ich bin als Kind immer mit dem Fahrrad zur Schule gefahren. Mache ich bis heute noch so mit der Arbeit. Ist nicht zu empfehlen wenn man Übergewicht haben möchte, aber sonst ist das ganz schön.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. operational services GmbH & Co. KG, München
  3. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Geforce-Treiber 436.02: Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher
    Geforce-Treiber 436.02
    Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    Gamescom 2019 Scharf und pixelig statt verschwommen: Nvidias aktuelle Geforce-Grafikkarten haben eine nützliche Funktion erhalten und stellen per Integer-Scaling nun Spiele mit Pixel-Art besser dar. Eine weitere Neuerung betrifft die verringerte Latenz beim Rendering eines Frames.

  2. Lebensmittel: DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus
    Lebensmittel
    DHL liefert nicht mehr Amazon Fresh aus

    Amazon Fresh kommt nicht mehr mit DHL. Der Markt für frische Lebensmittel aus dem Internet bleibe "bis dato weit hinter den Erwartungen zurück".

  3. Facebook: EU-Kommission nimmt Libra unter die Lupe
    Facebook
    EU-Kommission nimmt Libra unter die Lupe

    Die Wettbewerbshüter der EU wollen Libra genau untersuchen. Es stehe zu befürchten, dass Mitbewerber ausgeschlossen würden und Facebook seine Vormachtsstellung ausnutze, heißt es in einem Bericht von Bloomberg. Die Kritik an der geplanten Digitalwährung reißt damit nicht ab.


  1. 16:42

  2. 16:05

  3. 15:39

  4. 15:19

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:36

  8. 14:11