1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zu wenig Triebwerke: Musk…

Freiwillig aus Freizeit verzichten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 11:39

    Wieso sollte auch nur ein Angestellter das machen? Die meisten Menschen werden nicht mal Anteile der Firma haben, sind hoch qualifiziert und arbeiten in einem gesuchten Bereich.
    Selbst wenn die Anteile haben ist die Firma nicht öffentlich handelbar also bringen die auch null.

    Ich kann Menschen echt nicht verstehen, die wegen solch einer EMail auf Freizeit, welche in den USA ja eh rar ist, verzichten.

  2. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: MarcusK 30.11.21 - 11:48

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte auch nur ein Angestellter das machen? Die meisten Menschen
    > werden nicht mal Anteile der Firma haben, sind hoch qualifiziert und
    > arbeiten in einem gesuchten Bereich.
    > Selbst wenn die Anteile haben ist die Firma nicht öffentlich handelbar also
    > bringen die auch null.
    >
    > Ich kann Menschen echt nicht verstehen, die wegen solch einer EMail auf
    > Freizeit, welche in den USA ja eh rar ist, verzichten.

    es macht eigentlich jeder Angestellter. Denn Arbeit ist ja der Verzicht auf Freizeit. Und warum sollte man man ein paar Überstunden machen wenn die bezahlt werden?
    Es gibt auch Leute die 40 und andere die nur 32 Stunden die Woche arbeiten, sind jetzt alle die viel Arbeiten dumm? Oder arbeiten sie eventuell gerne?

    Und aktuell haben wir ja eh Corona wo man mit reisen eventuell etwas vorsichtiger sein sollte, da kann man sich ein paar Tage für die Zeit danach raus arbeiten.

  3. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 12:02

    W/o steht da da von bezahlten Überstunden? Das ist ja selbst in De häufig nicht mal der Fall und als ich mich in den USA umgesehen habe noch viel weniger.

    Und ich spreche nicht von der vertraglich festgelegten zeit. Dafür bekomme ich Geld. Aber meinen Urlaub würde ich nicht für die Firma opfern. Egal ob Virus oder nicht. Hab auch genug Dinge zu Hause zu tun, Projekte zu vervollständigen, etc.

    Wenn es dr Fall ist, dass man sich die Tage anders nehmen kann oder mit entsprechendem Überstundensatz vergütet bekommt sieht das wieder anders aus. Wenn ich in der Zeit eh nichts machen würde kann ich verstehen wieso man das macht.
    Aber für mich klingt das eher nach dem Schenken der Zeit.

  4. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: ul mi 30.11.21 - 12:06

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und aktuell haben wir ja eh Corona wo man mit reisen eventuell etwas
    > vorsichtiger sein sollte, da kann man sich ein paar Tage für die Zeit
    > danach raus arbeiten.

    Hahahaha, als ob diese Überstunden jemals irgendwie abgegolten werden würden. Das hast du doch ganz freiwillig aus Glauben an die Gute Sache(tm) getan, for King and Country, hier ist ein virtueller warmer Händedruck, das wäre doch be-lei-di-gend für die Arbeiter, dieses Geschenk jetzt zu kaufen. (Nevermind dass du natürlich in deiner jährlichen Begutachtung ein dickes Minus für den Mangel an freiwilligem Verzicht bekommst, so ein "Attitude Problem" ist natürlich auch schlecht für die weitere Beschäftigung, von Aufstieg ganz zu schweigen.)

  5. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: FerdiGro 30.11.21 - 12:20

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte auch nur ein Angestellter das machen? Die meisten Menschen
    > werden nicht mal Anteile der Firma haben, sind hoch qualifiziert und
    > arbeiten in einem gesuchten Bereich.
    > Selbst wenn die Anteile haben ist die Firma nicht öffentlich handelbar also
    > bringen die auch null.
    >
    > Ich kann Menschen echt nicht verstehen, die wegen solch einer EMail auf
    > Freizeit, welche in den USA ja eh rar ist, verzichten.

    Sagen wir es Mal so- wenn das Problem nicht gelöst wird und die Firma insolvent wird ist auch der Job des Angestellten weg.

    Daher ist das in Ausnahmefällen sicher in Ordnung. In beiderseitigem Interesse.

  6. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: tritratrulala 30.11.21 - 12:21

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte auch nur ein Angestellter das machen? Die meisten Menschen
    > werden nicht mal Anteile der Firma haben, sind hoch qualifiziert und
    > arbeiten in einem gesuchten Bereich.
    > Selbst wenn die Anteile haben ist die Firma nicht öffentlich handelbar also
    > bringen die auch null.
    >

    Ich meine bei Musks Firmen bekommen aber tatsächlich viele Angestellte ihre eigenen Firmenanteile. Sicher nicht die Putzfrau, aber die Top-Ingenieure schon.

  7. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 12:23

    > Sagen wir es Mal so- wenn das Problem nicht gelöst wird und die Firma insolvent wird ist auch der Job des Angestellten weg.

    Ja und? Gibt genug andere Jobs. Vor allem für die Ingenieure die da arbeiten. Viele Unternehmen werden die ehemaligen Mitarbeiter von SpaceX sicher gerne nehmen.

    > Daher ist das in Ausnahmefällen sicher in Ordnung. In beiderseitigem Interesse.

    Also ich reiße mir den arsch auf, verzichte auf Familie und Freizeit damit ich weiter arbeiten darf? Was genau ist da drin für mich? Einen anderen Job findet man garantiert.
    Für mich wäre so eine Mail ein Grund mein CV aufzufrischen und mich zu bewerben aber garantiert nicht um kostenlos zu arbeiten…

  8. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: anonymous_bosch 30.11.21 - 12:24

    Ich denke dass viele top Leute da auch viel Herzblut investieren, genau wie Musk selbst. Anders kriegt man da glaub ich nicht mal nen Job.

    Wer das schlecht findet geht halt nicht dahin... Immer dieses Gejammere über anderer Leute Lebensplanung...

  9. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: desaboya 30.11.21 - 12:25

    Ich dachte immer, alle bekommen Anteile über. Halt je nachdem unterschiedlich wieviel.

  10. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: desaboya 30.11.21 - 12:27

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und? Gibt genug andere Jobs. Vor allem für die Ingenieure die da
    > arbeiten. Viele Unternehmen werden die ehemaligen Mitarbeiter von SpaceX
    > sicher gerne nehmen.

    Private Raumfahrtsunternehmen gibts ja wie Sand am Meer....

  11. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 12:31

    Mein Problem ist einfach, das durch solche Menschen mittlerweile die Erwartung entsteht, dass alle es so machen sollen. Das man faul ist, wenn man nicht mindestens x Überstunden macht und auch um 19:00 noch an das Handy geht.

    Wenn die Lebensplanung nur euch betrifft, interessiert es mich null, aber wenn ich deswegen genervt werde dann habe ich was dagegen. Und wenn Menschen die Hunderte Milliarden schwer sind day aufrufen, dass man auf Urlaub verzichten soll, dann erst recht.

    Sorry aber musk kann einfach 10-20 Mrd in die Firma stecken, sollte es echt so sein. Er kann problemlos Fremdkapital erwerben, etc.

    Und im Übrigen glaube ich nicht, dass dort alle Mitarbeiter so mit Herzensblut dabei sind. Dafür ist SpaceX mit 10.000 Angestellten einfach zu groß. Es ist kein Startup mehr sondern ein Konzern.

  12. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 12:34

    Wo ist der Unterschied ob ich Regelungstechnik für ein Triebwerk oder ein Kraftwerk mache? Wo ist der Unterschied ob ich PCBs für ein Satelliten oder ein Fernseher Designe? Wo ist der Unterschied ob ich die strukturelle Integrität der Hülle oder eines UBoots berechne?

    Es gibt 10.000 Mitarbeiter dort. Natürlich finden die Ingenieure einen Job der sehr ähnlich ihrer Tätigkeit ist in anderen Feldern. Es ist ja auch nicht so, dass ein Entwickler nur in dem einen Sektor bleiben kann wo er angefangen hat.

  13. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: FerdiGro 30.11.21 - 12:44

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Sagen wir es Mal so- wenn das Problem nicht gelöst wird und die Firma
    > insolvent wird ist auch der Job des Angestellten weg.
    >
    > Ja und? Gibt genug andere Jobs. Vor allem für die Ingenieure die da
    > arbeiten. Viele Unternehmen werden die ehemaligen Mitarbeiter von SpaceX
    > sicher gerne nehmen.
    >
    > > Daher ist das in Ausnahmefällen sicher in Ordnung. In beiderseitigem
    > Interesse.
    >
    > Also ich reiße mir den arsch auf, verzichte auf Familie und Freizeit damit
    > ich weiter arbeiten darf? Was genau ist da drin für mich? Einen anderen Job
    > findet man garantiert.
    > Für mich wäre so eine Mail ein Grund mein CV aufzufrischen und mich zu
    > bewerben aber garantiert nicht um kostenlos zu arbeiten…

    Nochmal. Es geht um den Sonderfall (!!) und nicht die Regel. Wenn die für dich unzumutbar ist weil du keinen Bock drauf hast würde ich dir immer sagen - tu was du willst, aber eben nicht bei uns. Es geht um deinen Job und den Job vieler Kollegen(!) und oder sogar Visionen des Unternehmens selbst.

  14. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: Jossele 30.11.21 - 13:18

    Überstunden machen und nach 17:00 (wieso bitte 19:00??) noch ans Handy gehen wenn die Firma ruft ist ja nicht durch SpaceX bzw. EM entstanden, solche 'Ausbeutungserscheinungen' gibt es schon viel länger. Es hängt an jedem einzelnen, ob er da mit macht oder nicht.

    Und zu SpaceX: Das ist eines der faszinierendsten Unternehmen weltweit die die Raumfahrt verändern wie nie zuvor.
    Das man da als interessierter Mensch mitten drin dabei sei will und nicht nur von außen zusehen, kann ich voll verstehen. Und aus der Motivation heraus werden wohl etliche SpaceXianer auch an ihren eigentlich freien Tagen in die Büros pilgern! Mies wird's erst, wenn diejenigen die nicht wollen oder konnten deswegen gefeuert werden würden.

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  15. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: Ganym3d 30.11.21 - 13:20

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Problem ist einfach, das durch solche Menschen mittlerweile die Erwartung entsteht, dass
    > alle es so machen sollen. Das man faul ist, wenn man nicht mindestens x Überstunden macht und
    > auch um 19:00 noch an das Handy geht.

    Ja dann bist du auch Faul! Wegen Leuten wie dir geht alles den Bach runter, Dienst nach Vorschrift - aber ¤200k p.a. haben wollen, nur nicht persönlich einsetzen - aber alle Vergütungen haben wollen. So funktioniert die echte Welt halt nicht! Zumindest nicht dauerhaft, das Weicheiertum, Schmarotzer und die Nörgler richten alles zu Grunde. Zu wenige Macher zu viele Jammerer

  16. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 13:47

    Nö nicht 200k. Ich bin mit meinem IGMetall Vertrag zufrieden. 35h Woche, genug Urlaub und echt nicht schlecht das Geld. Wieso sollte ich mehr machen? Ich werde doch nur dafür bezahlt? Was bringt es mir mehr zu arbeiten?

    Und was ist daran Weicheitum? Ich lasse mich nur nicht ausbeuten. Ich tue das, wofür ich bezahlt werde. Es gibt einen Vertrag und genau den halte ich auch ein.

  17. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: nuclear 30.11.21 - 13:52

    Was ein Bullshit Bingo... Ganz im Ernst. Wenn die Firma so schlecht geplant und organisiert ist, dann ist es nicht meine Aufgabe als Angestellter die Fehler des Mangements zu beheben. Dafür werde ich nicht bezahlt, es ist nicht meine Aufgabe.

    Wenn ich scheiße baue, keine Frage. Wenn wegen mir ein Projekt in Verzug gerät, dann arbeite ich so lange bis ich fertig bin. Auch am WE oder sonst wann, da es meine Verantwortung ist. Aber wenn das Management schlecht ist, dann verziehe ich mich aber opfere nicht meine Lebenszeit um die Fehler von irgendwem anderen, der ein Vielfaches meines Gehaltes bekommt, zu korrigieren.

    Vor allem nicht umsonst.

    Und was sind Visionen eines Unternehmens? Ich arbeite um Geld zu verdienen damit ich gut leben kann. Aber das wichtige ist das gute Leben. Das ist das ultimative Ziel wo alles andere untergeordnet ist. Wieso sollte ich also auf mein Ziel verzichten, weil irgendwer eine Vision gesetzt hat, welche sich innerhalb von Stunden ändern kann, sollte sich das Management dafür entscheiden.

  18. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: ratzeputz113 30.11.21 - 14:06

    > Dafür werde ich nicht bezahlt, es ist nicht meine Aufgabe.
    Das zeigt eigentlich Dein Hauptproblem: Du verstehst Solidarität nicht.

    > Wenn die Firma so schlecht geplant und organisiert ist, dann ist es nicht meine Aufgabe als Angestellter die Fehler des Mangements zu beheben.
    Wer sagt denn, dass es ein Management-Fehler war? Sind die ganzen Unternehmen, die wegen Corona geschlossen wurden, auch Management-Fehler? Manchmal gibt es auch externe Faktoren, die man nicht vorhersehen kann. Nennt sich Leben.

    > Ich arbeite um Geld zu verdienen
    Und andere eben, weil sie eine Vision haben - auch als Angestellte. Also sei bitte so gut und verteile Deinen Frust nicht auf andere.

  19. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: Inori-Senpai 30.11.21 - 14:17

    ratzeputz113 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dafür werde ich nicht bezahlt, es ist nicht meine Aufgabe.
    > Das zeigt eigentlich Dein Hauptproblem: Du verstehst Solidarität nicht.
    >
    > > Wenn die Firma so schlecht geplant und organisiert ist, dann ist es nicht
    > meine Aufgabe als Angestellter die Fehler des Mangements zu beheben.
    > Wer sagt denn, dass es ein Management-Fehler war? Sind die ganzen
    > Unternehmen, die wegen Corona geschlossen wurden, auch Management-Fehler?
    > Manchmal gibt es auch externe Faktoren, die man nicht vorhersehen kann.
    > Nennt sich Leben.
    >
    > > Ich arbeite um Geld zu verdienen
    > Und andere eben, weil sie eine Vision haben - auch als Angestellte. Also
    > sei bitte so gut und verteile Deinen Frust nicht auf andere.

    Das hat mit Solidarität nichts zu tun, das ist eher Geiselhaft. Wir sind nicht dazu da irgendwelchen Milliardären den Arsch zu retten.
    Leben um zu arbeiten ist ein Scam. Wir arbeiten dafür, dass wir leben können. Soll der Lurch einfach ein paar Aktien verkaufen, er hat ja noch genug. Aber er will lieber dass die
    Mitarbeiter oder der Staat helfen

  20. Re: Freiwillig aus Freizeit verzichten

    Autor: Venterrazero 30.11.21 - 14:18

    ratzeputz113 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dafür werde ich nicht bezahlt, es ist nicht meine Aufgabe.
    > Das zeigt eigentlich Dein Hauptproblem: Du verstehst Solidarität nicht.
    >
    > > Ich arbeite um Geld zu verdienen
    > Und andere eben, weil sie eine Vision haben - auch als Angestellte. Also
    > sei bitte so gut und verteile Deinen Frust nicht auf andere.

    Solidarität? Nö das was nuclear hier praktiziert ist meines Erachtens Söldnertum und auch absolut ok so.

    Es gibt einen Vertrag mit Bedingungen für beide Seiten. Es sollte somit auch schlicht möglich sein nach diesem Vertrag zu arbeiten und nicht jede Aktion der Firma mitmachen zu müssen.

    Ich für meinen Teil verneine auch soweit es irgend geht Wochenendarbeit. Ich bekomme schließlich unter der Woche auch nicht eher Rücksicht weil ich meinen Schlaf mies geplant habe und deshalb platt bin. Die planen ihre Zeit und ich meine.

    Urlaub, Wochenenden und Feierabend sind Erholungszeit und sollten soweit irgend möglich gewahrt werden.

    Hab aber schon oft gehört dass das in den USA anders aussieht und bei der Hire and Fire Mentalität die da auch Rechtskonform ist macht man sich schon schneller sorgen um seinen Arbeitsplatz.


    Ich für meinen Teil bin immer fasziniert von Workaholics. Ich habe einfach noch keinen Job gefunden in dem ich so aufgehen könnte, dass mir das nichts ausmacht.
    Das ich an einer "Vision" von jemand anderem unbedingt teilhaben möchte ist mir einfach noch nicht untergekommen.

    Und solange gibts halt den Arbeitsvertrag der eingehalten werden muss, von beiden Seiten.

    Soweit ich das verstehe hält nuclear das recht ähnlich.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Für einen besseren Umgang, bitte das Argument und nicht den Arguentierenden attackieren, dann kann man auch diskutieren.

    Dies ist eine Meinung.
    Meine Meinung.
    Und für eine Meinung braucht man entgegen anderer Ansichten keine Telegramgruppe ;}

    Oh und wer nen Rächtschraibphäler findet, der darf ihn gern behalten. ;P

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Senior Java-Entwickler (m/w/d)
    Sematell GmbH, Saarbrücken (Home-Office)
  3. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

God of War (PC) im Technik-Test: Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je
God of War (PC) im Technik-Test
Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je

Bessere Optik, höhere Framerate und niedrigere Latenz: Die PC-Version von God of War lässt kaum Wünsche offen, selbst bei älteren Grafikkarten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Sony Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig
  2. God of War Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs
  3. God of War Ragnarök schickt erneut Kratos und Sohn ins Abenteuer

Canon: Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann
Canon
Der endgültige Beweis, dass DRM weg kann

Endlich gibt auch mal ein Hersteller zu, dass DRM nur der Kundengängelei dient. Es wird Zeit, das endlich zu lassen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Daan.Tech Bob Geschirrspüler nutzt DRM - und wurde geknackt