1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zug: Schneller Magnetschwebezug…

China macht uns vor wie das geht!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. China macht uns vor wie das geht!!

    Autor: Thommy7571 31.05.19 - 14:04

    Warum wird nicht versucht es Ihnen gleich zu tun.
    Zwar sind die Distanzen in Deutschland kleiner, aber es wird darüber geredet die CO2 Emissionen zu reduzieren und Inlandflüge abzuschaffen Das geht aber nur, wenn Alternativen geschaffen werden. Eine Magnetschwebebahn (Transrapid) war doch schon im Gespräch. Die könnte sehr gut Flüge zwischen München und Hamburg ersetzen. Billig würde es wohl nicht, aber es würden sich viel Arbeitsplätze ergeben und CO2 reduziert werden. Ohne Flugzeug kämen trotzdem alle die es eilig haben schnell dort hin wo sie hin wollen. Sollte man das nicht noch einmal neu diskutieren und vielelicht in Angriff nehmen?

    Grüße

    Thommy7571

  2. Re: China macht uns vor wie das geht!!

    Autor: Blade 31.05.19 - 15:20

    In den Chinesischen (oder generell Asiatischen) Metropolen leben deutlich mehr Menschen als in den deutschen Großstädten. So eine Investition lohnt sich daher viel eher als bei uns, da es dort deutlich (wir reden hier von Faktor 10-50) mehr Reisende pro Tag gibt, die diese Strecke auch nutzen.

    Die Kosten fürs Schienennetz sind identisch, egal ob pro Tag nur ein Zug oder alle 5 Minuten ein Zug fährt. Darum funktionieren diese Highspeedzüge in den Asiatischen Ländern auch soviel besser. Die enormen Kosten für die Infrastruktur wird auf sehr, sehr viele Nutzer aufgeteilt. Bei uns muss die Bahn sogar subventioniert werden, weil es auf einigen Strecken einfach zuwenig Nutzer gibt.

    Ein Flugzeug benötigt im Gegenzug bis auf die Flughäfen keine zusätzliche Infrastruktur wie Straßen oder Schienen. Die Größe des Flughafens lässt sich besser an die Anzahl der Passergie anpassen, da sie nicht abhängig von der Streckenlänge ist. Auch kann jeder Flughafen viele Ziele bedienen. Daher lohnt sich sowas finanziell auch bei weniger Reisenden.
    Hinzu kommt, dass die Menschen Punkt zu Punkt Verbindungen ohne nerviges Umsteigen bevorzugen. D.h. jemand aus Rom will direkt nach Berlin, und nicht erst in Frankfurt umseigen und dann mit dem Zug nach Berlin. Daher wird man immer die schnell Flug/Direkt-Verbindung bevorzugen.

  3. Re: China macht uns vor wie das geht!!

    Autor: crustenscharbap 06.06.19 - 12:54

    Das stimmt. Die Strecke zwischen Peking und Shanghai ist richtig gut ausgelastet. Alle 15 Minuten und jeder Zug ist fast voll besetzt.

    Aber China ist halt auch eine Diktatur und die bauen da die Trasse hin. Egal ob da einer wohnt. Der wird halt günstig enteignet. Naturschutz, Städte, Schulen, Firmen... Egal. Weg damit. Das geht bei uns nicht und das kostet viel Zeit.

    Dazu ist China ideal. Große Städte, wenig Gebirge, kaum Wald. Von Peking hält der Zug nur einmal in Nanjing und dann in Shanghai.

    Wie würden Bürger reagieren wenn der ICE Berlin Köln nur noch in Hannover, und Dortmund hält? Düsseldorfer und Bielefelder springen im Dreieck. Die Städte würden dann auf lange Sicht zugrunde gehen. Das ist bei uns zum Glück besser geregelt.

    Dazu kommt, dass die Züge nicht in die Stadt fahren.
    Als würde man von Berlin Teltow nach Nürnberg fahren. Wie beim Flugzeug. Der komplizierteste Teil fehlt also.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen
  4. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10