Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwischentöne: Software erkennt…

OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: autorrr 21.05.10 - 13:33

    http://www.youtube.com/watch?v=JAReq4WMmqI

  2. Re: OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: autorrr 21.05.10 - 13:37

    Damnit!! sollte mir klar gewesen sein, dass ich nicht der einzige bin, der an die Simpsons denken musste..

  3. Re: OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: Kartor Korlon 21.05.10 - 14:09

    ich ebenfalls ;)

  4. Re: OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: Prypjat 21.05.10 - 14:15

    autorrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Mein Sarkasmusdetektor sagt mir, dass es Sarkasmus ist.
    Komme ich jetzt ins Fernsehen?

  5. Re: OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: Homer 21.05.10 - 14:37

    Das schlimme ist der Simpsons Sarkasmus Detektor ist besser als der hier vorgestellte.

    Er braucht keine Bewertungssternchen um Sarkasmus zu entdecken.(Sarkasmus) Außerdem funktioniert der Amazon Detektor nur über bekannte Patterns. (Das ist wie alle Schachpartien auswendig lernen zu wollen.) Eine Sprache ist sehr dynamisch in fast jeder Sprache kommen täglich neue Begriffe und Redewendungen hinzu.

    Der Simpsons-Detektor scheint(wenn es ihn geben würde) die Stimmlage mit auszuwerten. Die Analyse findet also im aktuellen Kontext statt. Ein Beispiel für Amazon: ein Mann (Kontext) schreibt etwas über eine Damentasche.

    Vom Standard abweichende aussagen werden wohl von Amazon verstanden wie: Ich bezahle gerne das doppelte für den Artikel.

    Heutzutage kommt man mit derartigen primitiv Algorithmen nicht mehr sehr weit (außer bei Amazon). Eine Trefferquote von 77 Prozent ist Müll. Eine Fehlerquote über 5 Prozent ist für Sprach/Textanalyse inakzeptabel.

    Ich lache immer noch über: "- und das sogar ziemlich gut."

    Aber was solls: Das ganze dient dient doch nur zur Zensur.
    Irgendwann wird der Algorithmus bei "gerne wieder..." zuschlagen und dann gibt es bei Amazon etwas downtime weil ein großteil des Datenbank Clusters gelöscht wird.

  6. Re: OH, Ein Sarkasmusdetektor! eine sehr nützliche Erfindung..

    Autor: omg0r 22.05.10 - 15:10

    [ ] du hast ahnung von der materie

    schau dir mal aktuelle forschungen im bereich nlp an. vielleicht überdenkst du dann nochmal deine aussage ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg
  3. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. Thorlabs GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25