1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwischentöne: Software…

Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Saph 20.05.10 - 18:43

    Wie 'oft' auch immer zu verstehen ist, ist jedenfalls ein ziemliches Armutszeugnis. (no irony detected).

  2. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Besserwisser01 21.05.10 - 10:48

    nunja 80 % der Internetbevölkerung sind halt N00bs
    und da passiert das doch sehr oft.

  3. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Gnampf 21.05.10 - 10:53

    Ja, es soll sogar Leute im Internet geben, die "N00b" mit zwei Nullen schreiben, gar nicht wissen welche Bedeutung diese Bezeichnung hat und trotzdem von sich behaupten, Besserwisser zu sein.

  4. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Echt mal 21.05.10 - 12:05

    Da die natürliche Sprache keine kontextfreie Sprache ist, ist es eher ein Armutszeugnis, wenn jemand davon ausgeht, dass viele Texte ihre komplette Aussagenumgebung in der Textform beinhalten und sie somit immer und von jedem, gerade auch von der heutigen Jugend, die kaum noch irgend eine natürliche Sprache beherrscht, erkannt sollte.

  5. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: ohmannomann 21.05.10 - 12:37

    Das Traurige ist, dass wir nun schon Programme für Etwas haben, das man eigentlich in der Schule beigebracht bekommt.

    Nämlich genau solche Stilmittel zu erkennen und einordnen zu können.

    Dies zeigt dann wohl mehr als nur deutlich auf an welchen Stellen man eher ansetzen muss, um solche Probleme zu minimieren.

    Mehr Lesen, mehr Lernen und dann auch verstehen.
    Aber das ist wohl, für Viele mittlerweile, zuviel verlangt.

  6. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Prypjat 21.05.10 - 14:24

    ohmannomann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Traurige ist, dass wir nun schon Programme für Etwas haben, das man
    > eigentlich in der Schule beigebracht bekommt.
    >
    > Nämlich genau solche Stilmittel zu erkennen und einordnen zu können.
    >
    > Dies zeigt dann wohl mehr als nur deutlich auf an welchen Stellen man eher
    > ansetzen muss, um solche Probleme zu minimieren.
    >
    > Mehr Lesen, mehr Lernen und dann auch verstehen.
    > Aber das ist wohl, für Viele mittlerweile, zuviel verlangt.

    Du verlangst zuviel. Ach das sagtest Du ja bereits.
    Aber recht hast Du. Sollte man sich dazu durchringen Bücher zu lesen, dann wird man schnell Erkennen, wieviele verschiedene Schreibstile es gibt. Von einfachen abgehakten Sätzen, über Verschachtelungen im Satzbau, bis zum Dauerfeuer mit Kommata.
    Da lernt man viel.

  7. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: GodsBoss 21.05.10 - 20:21

    Außer natürlich im hochgebildeten Golem-Forum, dem Hort für IT-Profis und sonstige Überwesen!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: Stil formen 21.05.10 - 20:38

    Lass von der Sprecherin von "Wir senden in TV und in Farbe. TV-Polen" bei dieser Comedy-Serie mal sarkasmus-texte vorlesen.

    Es kommt auf den Kontext an und schon mal was von "Betonung der Aussprache" bei Sprache gehört ? Die fehlt bei ASCII-Texten.

    Das Sarkasmus nicht erkannt wird, wurde vor über 10 Jahren bei Heise schon verkündet. Daher gibts seit 20 Jahren und länger Dinge wie "SCNR" oder die Smileys.

    Wenn statt Schlämmer Putin dort gesessen hätte und seine Horst Schlämmer Putin Partei gegründet hätten, hätten das auch viele für ernst gehalten.
    Es ist extrem unhöflich, jedem zu unterstellen, das er immer alles weiss. Oder protestiert ihr vor der gez-zentrale, das Tagesthemen halb so lang sein brauchen, weil man quasi nix erklären muss ?

  9. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: _irata 21.05.10 - 23:38

    Stil formen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher gibts seit 20 Jahren und länger Dinge wie "SCNR" oder die
    > Smileys.

    Du sagst es.
    Übrigens schon seit etwa 47 Jahren.
    Und zur besonderen Betonung gibt es ja auch noch *fett*, _kursiv_ und GROSSBUCHSTABEN.
    Stammt höchstwahrscheinlich aus alten Textverarbeitungen.
    Aber verlange nicht, dass jüngere Generationen diese alten Tugenden jenseits von WYSIWYG und WYSIAYG noch verstehen.
    Effektive Tastaturlayouts wie Dvorak haben sich schliesslich auch nach 80 Jahren nicht durchgesetzt.

  10. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: _irata 21.05.10 - 23:43

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer natürlich im hochgebildeten Golem-Forum, dem Hort für IT-Profis und
    > sonstige Überwesen!

    "IT-Profi" heißt ja nur soviel wie "Die machen es für Geld".
    Hat im Grunde nicht nichts mit Intellekt oder gar Sozial-Kompetenz zu tun.
    :-P

  11. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: SCNR und so 09.11.10 - 12:40

    _irata schrieb:
    > Und zur besonderen Betonung gibt es ja auch noch *fett*, _kursiv_ und

    Du hast /unterstrichen/ vergessen, mein Freund, /unterstrichen/...

    SCNR

  12. Re: Rhetorischen Stilformen wie Ironie oder Sarkasmus bleiben oft unerkannt.

    Autor: GodsBoss 09.11.10 - 23:50

    > Effektive Tastaturlayouts wie Dvorak haben sich schliesslich auch nach 80
    > Jahren nicht durchgesetzt.

    1. Es gibt keinen stichhaltigen Beweis, dass die Dvorak-Tastaturbelegung überlegen ist.
    2. Wenn schon, sollte jede Sprache ihre komplett eigene Tastaturbelegung haben, denn in verschiedenen Sprachen kommen unterschiedliche Buchstaben unterschiedlich häufig vor.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  3. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
  4. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
    Koalitionsvertrag
    Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

    Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Ranger XP Kinetic Polaris bringt Elektro-Buggy mit 82 kW
    2. Elektroauto Mercedes EQS 350 als Basisversion mit 90-kWh-Akku bestellbar
    3. Elektro-Kombi Mercedes-Benz startet Verkauf von Siebensitzer EQB

    Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
    Fire TV Stick 4K Max im Test
    Amazons bisher bester Streaming-Stick

    Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazon Keine Updates mehr für die ersten Fire-TV-Modelle
    2. Amazon Fire TV Stick 4K und Fire TV Cube mit neuer Fernbedienung
    3. Amazon Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und neuer Fernbedienung