1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon Software 17.7.2: AMDs…

Radeon Software 17.7.2: AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

Die Radeon Software 17.7.2 für AMD-Grafikkarten umfasst Verbesserungen für Chill, Frame Rate Target Control, Relive, Shader Cache sowie Wattman. Hinzu kommen noch das neue Enhanced Vsync und eine geringere Latenz bei älteren APIs.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Kann die Software eigentlich inzwischen auch Aufnehmen usw? 7

    GaliMali | 27.07.17 00:57 27.07.17 15:24

  2. Was ist eigentlich aus den Feineinstellungen geworden? 8

    AngryFrog | 27.07.17 07:53 27.07.17 15:17

  3. ReLive geht bei mir nicht mehr unter Windows 7 6

    caddy77 | 27.07.17 13:13 27.07.17 15:16

  4. Viele Neuerungen hatte ich erwartet ... 1

    daydreamer42 | 26.07.17 23:47 26.07.17 23:47

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. FIFA 21 Points)
  3. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar