Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 120 Wochenstunden: Musk beklagt…

120 Wochenstunden: Musk beklagt "unerträgliches Jahr" bei Tesla

Nach seiner Äußerung zum Börsenrückzug Teslas steht Firmenchef Elon Musk noch stärker unter Druck. In einem Interview räumt er die hohe Belastung ein, die ihn zu Schlafmitteln greifen lässt. Kiffen findet er allerdings nicht so gut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. 120 Stunden Arbeit pro Woche. Ja, sicher... (Seiten: 1 2 3 ) 49

    watwerbisdudenn | 17.08.18 17:16 12.09.18 16:32

  2. Kann ich nicht bestätigen (Seiten: 1 2 ) 26

    Anonymer Nutzer | 17.08.18 15:56 20.08.18 20:08

  3. Die Saudis beraten über Lucid Kauf, niemand will Tesla für 420 Dollar 1

    norbertgriese | 20.08.18 16:39 20.08.18 16:39

  4. 120 Stunden sind schon möglich in Ausnahmefall 5

    DeeMike | 17.08.18 20:13 20.08.18 14:39

  5. Workaholic (Seiten: 1 2 ) 36

    Akaruso | 17.08.18 15:33 20.08.18 10:20

  6. Mein Vorschlag an Herrn Musk 2

    vbot | 18.08.18 00:33 20.08.18 09:17

  7. 72 Wochenstunden finde ich viel schlimmer 7

    norbertgriese | 18.08.18 07:38 20.08.18 09:00

  8. 150

    blackpeeta | 20.08.18 08:59 Das Thema wurde verschoben.

  9. schon interessant 18

    Proctrap | 17.08.18 15:21 19.08.18 17:51

  10. hat er nicht seine Sekretärin aka Leiterein des Tagesgeschäfts gefeuert? 10

    Agba | 17.08.18 16:45 18.08.18 19:40

  11. Gibt es eine Kirche oder Monument für den Mann? 2

    Baron Münchhausen. | 18.08.18 15:44 18.08.18 15:48

  12. Ambien (Zolpidem) 9

    kernash | 17.08.18 17:54 18.08.18 15:42

  13. kann man diesen Ausbeuter 2

    Anonymer Nutzer | 18.08.18 12:17 18.08.18 14:16

  14. Wirklich interessant die ganzen Neider hier...

    0110101111010001 | 18.08.18 09:24 Das Thema wurde verschoben.

  15. Twittern als Arbeitszeit? 1

    hle.ogr | 18.08.18 05:54 18.08.18 05:54

  16. Gibt es eigentlich 1

    Der mit dem Blubb | 17.08.18 22:42 17.08.18 22:42

  17. Gebt dem Mann einen Joint 2

    Maxl1995 | 17.08.18 17:33 17.08.18 21:13

  18. Musk arbeitet zu wenig 9

    bplhkp | 17.08.18 16:42 17.08.18 20:31

  19. Kiffen wäre eine weit gesündere Alternative 3

    Keridalspidialose | 17.08.18 15:57 17.08.18 16:17

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Raum Köln, Düsseldorf
  3. WESTPRESS GmbH & Co. KG, Hamm
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

  1. Urheberrecht: Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet
    Urheberrecht
    Wikipedia aus Protest gegen Uploadfilter abgeschaltet

    Erstmals in ihrer fast 18-jährigen Geschichte ist die deutschsprachige Wikipedia für einen Tag lang nicht zu erreichen. Auch die Wikipedia-Autoren in drei anderen Ländern protestieren auf diese Weise gegen Uploadfilter.

  2. DNS NET: Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt
    DNS NET
    Großes Glasfaserprojekt in Sachsen-Anhalt wird umgesetzt

    Im Landkreis Börde geht das Großprojekt Glasfaserausbau der ARGE Breitband und DNS:NET weiter. Nach Problemen wegen fehlender Tiefbaukapazität wird jetzt ausgebaut.

  3. Huawei: Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G
    Huawei
    Dorothee Bär verurteilt Anbieter-Blaming bei 5G

    Die Staatsministerin für Digitalisierung steht hinter der Entscheidung der Bundesregierung, alle 5G-Ausrüster gleich zu behandeln. Huawei müsse die gleichen Anforderungen erfüllen wie auch Ericsson und Nokia.


  1. 00:13

  2. 20:33

  3. 19:04

  4. 18:22

  5. 18:20

  6. 17:26

  7. 16:48

  8. 16:40