Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sun: IBM soll Solaris unterstützen

Sun: IBM soll Solaris unterstützen

Jonathan Schwartz, Suns Präsident und Chief Operating Officer (COO), hat IBM-Chef Sam Palmisano in einem offenen Brief aufgefordert, endlich das Betriebssystem Solaris zu unterstützen. Man habe Solaris zu einer offenen und herstellerneutralen Plattform gemacht und werde das System zudem als Open Source freigeben, so Schwartz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Letztes Ausbäumen vor dem Chapter 11 3

    Mr.X | 24.01.05 21:38 25.01.05 14:36

  2. Solaris/AIX hecheln Linux nach ... 3

    Mike | 25.01.05 09:13 25.01.05 12:00

  3. Thyssen zu Daimler: 3

    das@glaubich.net | 24.01.05 18:34 25.01.05 09:09

  4. Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs 4

    Brezelhäusle | 24.01.05 19:54 25.01.05 08:53

  5. Golem kann nicht lesen, die Poster hier nicht denken 4

    sam | 24.01.05 23:15 24.01.05 23:28

  6. Gute Strategie für IBM 1

    er | 24.01.05 22:09 24.01.05 22:09

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  4. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-5%) 23,79€
  3. 20,99€ - Release 07.11.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53