1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung setzt sich für billige…

Bundesregierung setzt sich für billige Auslandsgespräche ein

Die Bundesregierung will sich für die Verbilligung von internationalen Handy-Telefonaten einsetzen. Berlin verlangt eine strengere Regelung der Roaming-Gebühren per EU-Verordnung und unterstützt damit die Forderungen der EU-Kommissarin Viviane Reding. Betroffen sind Millionen von Geschäftsleuten und Touristen, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet. Sie könnten insgesamt bis zu fünf Milliarden Euro sparen, sollten die Roaming-Gebühren fallen. Bereits ab heute gelten für die deutschen Mobilfunkanbieter von der Bundesnetzagentur festgesetzte niedrigere Terminierungsentgelte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. HILFEEEEEEEEEEEEE 2

    Gnomy | 24.11.06 09:05 24.11.06 09:07

  2. Endlich mal was Wichtiges! 1

    Horst | 24.11.06 08:08 24.11.06 08:08

  3. EU Markt ist kein Ausland! 1

    Pietro | 23.11.06 18:47 23.11.06 18:47

  4. Es reicht 2

    SoSo | 23.11.06 12:10 23.11.06 13:05

  5. Bundesregierung setzt sich für billige Lohnkosten ein 1

    Ranjid-IT | 23.11.06 12:00 23.11.06 12:00

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Teamleiter (w/m/d) IT-Kunden- und Anwendungsbetreuung
    PKV Verband der privaten Krankenversicherung e.V., Köln
  2. Medizinische Fachkraft als Supportmitarbeiter (m/w/d) Krankenhaussoftware
    MEIERHOFER AG, München, Berlin
  3. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  4. Teamleitung IT-Koordination und Daten Management (m/w/d)
    WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 18,99€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de