Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft stellt Virtual PC 2007…

Microsoft stellt Virtual PC 2007 kostenlos zur Verfügung

Microsoft hat nun die fertige Version von Virtual PC 2007 zum kostenlosen Download freigegeben. Die Virtualisierungssoftware unterstützt zwar Windows Vista als Host- und Gastsystem, 64-Bit-Betriebssysteme können jedoch nicht innerhalb virtueller Maschinen laufen. Auch bei den Hostsystemen schränkt Microsoft die Unterstützung auf bestimmte Windows-Versionen ein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. nix Kostenlos, super Teuer 3

    nicoledus | 20.02.07 19:13 02.03.07 11:26

  2. "Ooh! Wie liiieb!" aber "Nein, Danke ihr Wi**er!" :) 2

    billy | 20.02.07 23:40 21.02.07 00:56

  3. ich krieg ne ganz wirre rübe 7

    Fitz | 20.02.07 12:43 20.02.07 17:58

  4. Vmware Images nach VirtualPC konvertieren? 3

    juergen323 | 20.02.07 14:03 20.02.07 17:48

  5. Und wo bleibt die Apple-Version 2

    Designkult | 20.02.07 13:24 20.02.07 16:31

  6. Kostenlos? 5

    Capdevila | 20.02.07 11:32 20.02.07 16:30

  7. reicht es zum spielen von win9x Spielen? 5

    Marek | 20.02.07 11:34 20.02.07 13:37

  8. Lieber Innoteks VirtualBox oder VMware Player/Server (k.T.) 1

    HP | 20.02.07 12:06 20.02.07 12:06

  9. Wie sieht es mit der Apple-Version aus? 1

    Ike | 20.02.07 11:50 20.02.07 11:50

  10. wozu? virtualbox unterstützt auch linux... 3

    mmja | 20.02.07 11:10 20.02.07 11:49

  11. USB? 3

    Gandhi_ | 20.02.07 11:19 20.02.07 11:34

  12. Man merkt, daß Fastnacht ist 2

    kressevadder | 20.02.07 10:48 20.02.07 11:30

  13. Dual monitor betrieb möglich? 2

    VM Rocker | 20.02.07 11:04 20.02.07 11:28

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. Universität Passau, Passau
  4. EUROGATE über ACADEMIC WORK, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

  1. Galaxy J4+ und J6+: Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    Galaxy J4+ und J6+
    Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    Mit dem Galaxy J4+ und dem Galaxy J6+ hat Samsung seine Einsteigerreihe um zwei neue Smartphones erweitert. Besonders das Galaxy J6+ mit seiner Dualkamera und dem Fingerabdrucksensor im Einschalt-Button an der Seite macht einen interessanten Eindruck.

  2. Ericsson: Wie ein flächendeckendes 5G-Netz möglich ist
    Ericsson
    Wie ein flächendeckendes 5G-Netz möglich ist

    Bezahlbar ist ein flächendeckendes 5G-Netz in Deutschland nur im Frequenzspektrum unter 1 GHz. Mehr Spektrum unterhalb von 700 Megahertz wäre zukünftig laut Ericsson wünschenswert, doch da liegt DVB-T2.

  3. NAND und DRAM: Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten
    NAND und DRAM
    Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    Lieber die Vormachtstellung ausnutzen statt zu investieren. Der US-Nachrichtendienst Bloomberg befürchtet, dass Samsung die Preise für Flash-Speicher hoch halten will, nachdem das Unternehmen Erwartungen für 2019 nach unten korrigiert hat. Eine Alternative wäre es, zu investieren und einen Vorsprung zu den zwei verbliebenen Konkurrenten aufzubauen.


  1. 17:10

  2. 16:45

  3. 16:30

  4. 16:09

  5. 15:25

  6. 14:51

  7. 14:11

  8. 13:15