Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung will mehr…

Bundesregierung will mehr Computerspiele verbieten

Laut einem Bericht der Welt will die Bundesregierung mehr Computerspiele als bisher verbieten, der USK würden zu viele Spiele durch den Filter rutschen, wird Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen zitiert. Nach der Sommerpause soll endgültig über eine Verschärfung des Jugendmedienschutzes entschieden werden.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Blizzard hat schon reagiert... 8

    Blizzard Pressestelle | 02.07.07 10:50 09.07.07 10:18

  2. Na dann bye bye MMORPG's (Seiten: 1 2 ) 29

    FireBird74 | 02.07.07 10:01 04.07.07 12:36

  3. von wegen Killerspiele und so... 2

    Silixes | 02.07.07 22:36 03.07.07 15:45

  4. index heisst nicht (total-)verbot! 1

    wayne!? | 03.07.07 13:26 03.07.07 13:26

  5. Gewaltbeherrschte Spiele...Super Mario? 1

    Alfred Böhrer | 03.07.07 09:12 03.07.07 09:12

  6. bundeswehr abschaffen 7

    xxxxxxxxxx12 | 02.07.07 12:49 03.07.07 00:04

  7. Wurde auch Zeit! 2

    anonymous | 02.07.07 21:35 02.07.07 23:57

  8. Gleiches Recht für alle: Filme, Bücher etc. auch verbieten... 3

    StereoJack | 02.07.07 10:55 02.07.07 20:06

  9. gute phoenix doku ! 2

    häxxlar | 02.07.07 17:34 02.07.07 19:59

  10. Nimmt endlich mal jemand die Eltern in die Verantwortung? 15

    daddelkopp | 02.07.07 11:49 02.07.07 18:24

  11. Vollkommen falscher, hirnkranker Ansatz. 5

    Uschi van Laysipen | 02.07.07 10:20 02.07.07 18:23

  12. Tom & Jerry verbieten! 1

    dumpfbacke | 02.07.07 16:04 02.07.07 16:04

  13. Politiker realitätsfremd! 1

    Politiker^^ | 02.07.07 15:49 02.07.07 15:49

  14. Wer schützt unsere Kinder... 9

    erazer32 | 02.07.07 11:57 02.07.07 15:47

  15. die haben doch keinen Plan (Beweisvideo) 2

    Dummbeutelpolitiker | 02.07.07 14:40 02.07.07 15:40

  16. Pillepalle? 1

    FranUnFine | 02.07.07 14:32 02.07.07 14:32

  17. Kann man jemand ne Liste machen? (Seiten: 1 2 ) 29

    PhgiL | 02.07.07 10:09 02.07.07 14:00

  18. Faire Argumentation vs. populistisches Geschwätz 1

    nuff | 02.07.07 13:33 02.07.07 13:33

  19. verbieten != indizieren 6

    NeoTiger | 02.07.07 10:55 02.07.07 13:05

  20. Ich brech ins Essen 1

    Private Paula | 02.07.07 13:02 02.07.07 13:02

  21. Na und ? 1

    Darth Zoff | 02.07.07 12:47 02.07.07 12:47

  22. Auslegung von "gewaltbeherrscht" 1

    Sukram71 | 02.07.07 12:14 02.07.07 12:14

  23. was dann den Schwarzmarkt richtig antreiben wird 9

    EgoTroubler | 02.07.07 10:06 02.07.07 11:54

  24. Find ich gut 1

    JTR | 02.07.07 11:50 02.07.07 11:50

  25. Neuer Patch für CS! 4

    adba | 02.07.07 11:17 02.07.07 11:47

  26. DIE SIMS werden verboten 1

    AlgorithMan | 02.07.07 11:34 02.07.07 11:34

  27. Ich brauche Hilfe! 5

    CrazyBumBasy | 02.07.07 11:19 02.07.07 11:28

  28. Sehr passend dazu.... ;-) 4

    Duderino | 02.07.07 11:16 02.07.07 11:25

  29. Legend of Zelda wird dann indiziert 3

    Dirk M. | 02.07.07 10:41 02.07.07 11:20

  30. Solche Leute... 2

    Anaxy | 02.07.07 10:23 02.07.07 11:20

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  2. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  3. Kisters AG, Oldenburg
  4. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,25€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
      Smartphone
      Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

      Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

    2. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.

    3. Datenschutz: Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet
      Datenschutz
      Paypal-Tochter Venmo belässt Transaktionen im Internet

      Über die API des Zahlungsdienstes Venmo lassen sich die Transaktionen inklusive persönlicher Daten abrufen. Ein Informatikstudent hat laut einem Bericht sieben Millionen Transaktionen heruntergeladen und auf Github veröffentlicht.


    1. 11:22

    2. 11:10

    3. 11:01

    4. 10:53

    5. 10:40

    6. 10:28

    7. 10:13

    8. 09:07