Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BenQ-Präsentationsprojektor mit 2…

BenQ-Präsentationsprojektor mit 2.700 ANSI-Lumen

BenQ will Ende September 2007 einen neuen DLP-Projektor vorstellen, der vor allem für Präsentationen in hellen Räumen gedacht ist. Das Gerät soll eine Helligkeit von 2.700 ANSI-Lumen erreichen und arbeitet mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Die gibts immer noch? 11

    tb7'Xt7Fm | 28.09.07 16:06 17.10.07 11:31

  2. Benq - NEIN Danke!!! 18

    Egalowitsch | 28.09.07 16:43 17.10.07 11:29

  3. Beamer für Kneipe 5

    Mein Senf | 28.09.07 17:54 17.10.07 11:28

  4. Benq-Präsentationsprojektor mit 2.700 ANSI-Lumen 2

    Blume | 29.09.07 17:26 01.10.07 08:28

  5. VERALTET 1

    doggy | 01.10.07 08:27 01.10.07 08:27

  6. Was is denn nun mit der Umbenennung? 4

    ArschKuh | 29.09.07 11:18 01.10.07 00:30

  7. Diese Heuschrecken 1

    morecomp | 29.09.07 21:04 29.09.07 21:04

  8. Ich spucke auf Benq 5

    E-Pille | 28.09.07 17:00 29.09.07 18:47

  9. wieviel Watt verbraucht der? 9

    Duderino | 28.09.07 16:02 29.09.07 15:11

  10. Zu teuer 1

    Oooch nööö! | 28.09.07 18:50 28.09.07 18:50

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. telent GmbH, Teltow (Raum Berlin)
  4. Tomra Systems GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-80%) 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    1. Nicht gehasht: Unsichere Passwortspeicherung bei Aldi Talk
      Nicht gehasht
      Unsichere Passwortspeicherung bei Aldi Talk

      Aldi Talk hat offenbar Zugriff auf Kundenpasswörter im Klartext. Auf Nachfrage erhielten wir eine Stellungnahme, die große Zweifel an der Kompetenz der Verantwortlichen aufkommen lässt.

    2. Rainbow Six Siege: Elitesoldaten unter Reverse Friendly Fire
      Rainbow Six Siege
      Elitesoldaten unter Reverse Friendly Fire

      Wer in Rainbow Six Siege aus Frust auf seine Teamkameraden ballert, könnte sich damit künftig selbst schaden: Ubisoft probiert ein neues System aus, mit dem toxisches Verhalten eingedämmt werden soll.

    3. Machine Learning: Facebooks KI-Chef sucht neue Sprache für Deep Learning
      Machine Learning
      Facebooks KI-Chef sucht neue Sprache für Deep Learning

      Der KI-Chef von Facebook möchte die aktuelle Herangehensweise an Deep-Learning-Probleme gern völlig neu denken. Dazu gehört eine Programmiersprache, die effizienter ist als Python, ebenso wie neue Hardware, die nicht nur Matrizen multipliziert.


    1. 11:20

    2. 11:10

    3. 10:55

    4. 10:40

    5. 10:32

    6. 10:17

    7. 10:01

    8. 09:00