1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle - Amazons E-Book soll…

Kindle - Amazons E-Book soll in der Hand verschwinden

Amazon hat wie erwartet sein elektronisches Buch "Kindle" offiziell vorgestellt. Das mit elektronischer Tinte arbeitende Gerät soll zumindest einige der Vorteile eines Papierbuchs bieten. Amazon startet zugleich einen neuen Online-Shop mit über 90.000 elektronischen Büchern und hat Kindle mit einer Internetanbindung ausgestattet, denn neben Büchern sollen Nutzer auf dem Kindle auch Blogs, Magazine und Zeitungen lesen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. BOAR, bin ich enttäuscht! NEIN, wütend!! (Seiten: 1 2 ) 25

    Schattenmann | 19.11.07 21:38 12.08.08 13:59

  2. Hahah 14

    cawfee | 19.11.07 17:06 12.08.08 12:46

  3. Das Ding spart sogar Geld 11

    Schattenparker | 19.11.07 22:28 09.03.08 21:14

  4. und die bilderchen? 3

    monk77 | 15.12.07 23:49 18.12.07 18:44

  5. death book 1

    monk77 | 15.12.07 23:39 15.12.07 23:39

  6. ökologisch 2

    killkenny | 19.11.07 21:18 24.11.07 23:07

  7. Ich hasse Bildschirmlesen... (Seiten: 1 2 ) 32

    Bernini | 19.11.07 17:04 20.11.07 20:01

  8. Nehmen wir mal an ich gebe nun 399 EUR + aus... 11

    Elektronenbuch | 19.11.07 19:20 20.11.07 16:03

  9. Vollkommen verkorkst! (Seiten: 1 2 ) 26

    omgottwuin | 19.11.07 17:28 20.11.07 14:20

  10. Steve Jobs lacht sich grad tot 4

    MischaLanik | 20.11.07 11:59 20.11.07 14:07

  11. Strandtauglich 15

    hmhmhm | 19.11.07 17:28 20.11.07 14:05

  12. Gedankenpolizei und Wahreheitsministerium wir kommen 1

    Der Herr Schmidt | 20.11.07 14:01 20.11.07 14:01

  13. OT: Das Amazon-Video wird nicht angezeigt 1

    Auf-dem-Trockenen | 20.11.07 13:22 20.11.07 13:22

  14. Kein Touchscreen??? Hintergrundbeleuchtung? (Seiten: 1 2 ) 23

    Schattenmann | 19.11.07 21:30 20.11.07 11:38

  15. Die Haptik eines echten Buchs... 8

    Replay | 19.11.07 20:08 20.11.07 11:23

  16. Die günstigere und chicere Alternative! 2

    Schattenmann | 20.11.07 10:39 20.11.07 10:54

  17. Eigene eBooks? 3

    ~Sin~ | 20.11.07 10:12 20.11.07 10:48

  18. Sony Reader 2

    Knut | 19.11.07 17:28 20.11.07 10:05

  19. Die einzig wichtige Frage ist... 5

    Waylon Smithers | 19.11.07 20:03 20.11.07 10:03

  20. Die Buchindustrie wird sterben! 1

    MirHier | 20.11.07 10:03 20.11.07 10:03

  21. Was denkt man sich dabei? 1

    Kindle | 20.11.07 09:56 20.11.07 09:56

  22. Also so wird das defiintiv nichts... 3

    spyro | 20.11.07 01:49 20.11.07 09:53

  23. Der Renner auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt! ;) 1

    Schornscht | 20.11.07 09:51 20.11.07 09:51

  24. Qualität der Screenshots könnte besser (kT) 2

    Eddie | 19.11.07 17:04 20.11.07 09:26

  25. 400 €- mein Statement 1

    Mr.T | 20.11.07 08:33 20.11.07 08:33

  26. Sicherheit? 5

    Ihr Name: | 19.11.07 18:54 20.11.07 03:22

  27. Das teure daran 1

    Tach | 20.11.07 01:30 20.11.07 01:30

  28. Wird sich nicht durchsetzen... 2

    -.- | 19.11.07 22:20 19.11.07 22:29

  29. Für eigene Dokumente bezahlen??? 4

    Schattenmann | 19.11.07 21:23 19.11.07 21:36

  30. Muskeln 4

    das Auge | 19.11.07 20:13 19.11.07 21:02

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15