Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neo FreeRunner - Freies…

Neo FreeRunner - Freies Mobiltelefon für den Massenmarkt

Mit dem Neo 1973 hat die FIC-Tochter OpenMoko das erste freie Mobiltelefon auf den Markt gebracht, nun soll mit "FreeRunner" ein neues Modell folgen. Das Besondere an den Linux-Telefonen: Sie laufen mit freier Software, OpenMoko stellt die Software auch im Quelltext samt Dokumentation zur Verfügung und erlaubt Veränderungen daran.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. keine Kamera 2

    kameraman | 04.01.08 13:21 23.04.08 18:47

  2. Android (=G-Phone), die bessere Alternative 11

    Solidsky | 04.01.08 12:01 23.04.08 17:41

  3. Warum O-Source Software nicht funktioniert! (Seiten: 1 2 ) 25

    Darwin OS | 04.01.08 11:25 23.04.08 17:20

  4. Der Vorteil von freien Mobiltelefonen. (Seiten: 1 2 ) 30

    RunningTux | 04.01.08 09:55 11.01.08 14:36

  5. Schade, dass ... 2

    irgendeiner | 07.01.08 09:56 11.01.08 14:15

  6. Der Name ist Programm 7

    Power-Luser | 04.01.08 10:37 06.01.08 22:36

  7. Bewegungssensoren geben, mit denen das Gerät feststellen kann, was der Nutzer gerade tut 1

    FriedChicken | 04.01.08 23:13 04.01.08 23:13

  8. Nicht näher spezifiziert... 1

    heinz0r2k7 | 04.01.08 20:09 04.01.08 20:09

  9. nur kaufen kann man es nicht 2

    svvc | 04.01.08 10:15 04.01.08 14:42

  10. immer nur an Entwickler? 8

    Harri | 04.01.08 09:57 04.01.08 13:06

  11. Mal ehrlich... 6

    Linux-Tel | 04.01.08 10:55 04.01.08 12:01

  12. Tri-Bank-Varianten <=> Tri-Band-Varianten 2

    Teufelfehler | 04.01.08 10:57 04.01.08 11:26

  13. Endlich Java 1

    tidl | 04.01.08 11:21 04.01.08 11:21

  14. hoffentlich dann hier ohne "FIC" 1

    olleIcke | 04.01.08 10:39 04.01.08 10:39

  15. EndlicH! 1

    Strangers Night | 04.01.08 10:07 04.01.08 10:07

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45