Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Strom erzeugen aus Abwärme

Strom erzeugen aus Abwärme

Wissenschaftler aus Kalifornien haben durch Zufall eine Entdeckung gemacht, die möglicherweise einen Teil unserer Energieprobleme löst: Ihnen fiel auf, dass in einem haarfeinen Draht aus Silizium Strom fließt, wenn man ihn an einem Ende erhitzt. Auf diese Weise kann man aus Abwärme beispielsweise in einem Auto Strom erzeugen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. @Golem: Ihr seid schon Witzknochen (Seiten: 1 2 3 4 ) 74

    Michael - alt | 24.01.08 23:02 30.01.08 14:26

  2. Und was das erst für die Rechenzentren bedeutet! 16

    Apt_Pupil | 24.01.08 22:18 28.01.08 13:00

  3. Vor allem Wohnungen.. 1

    dabbes | 28.01.08 09:28 28.01.08 09:28

  4. Endlich... 2

    Matthias Hutter | 28.01.08 01:14 28.01.08 08:19

  5. Aha? 4

    FriedrichHecker | 25.01.08 00:09 27.01.08 19:55

  6. noch ein problem ist... 4

    noch ein problem ist... | 24.01.08 23:29 27.01.08 19:52

  7. Jeder Politiker jetzt ein Kraftwerk? 4

    wdsl | 24.01.08 23:17 27.01.08 19:40

  8. Strom erzeugen ab Wärme von O °C 10

    Anonym | 25.01.08 17:47 27.01.08 18:16

  9. Das ist schon alt... 1

    GibtsDochSchon | 27.01.08 00:06 27.01.08 00:06

  10. Man, was für ein Artikel - Also soviel Blah um .... 1

    Hmpff | 26.01.08 20:29 26.01.08 20:29

  11. reiben @golem 1

    diese Ladung reicht | 26.01.08 13:43 26.01.08 13:43

  12. FREE energy please 2

    fweq | 25.01.08 18:37 25.01.08 21:14

  13. Perpetuum Mobile 9

    1st1 | 25.01.08 09:22 25.01.08 19:24

  14. und der Wirkungsgrad ? 7

    Karlos2 | 24.01.08 22:23 25.01.08 15:40

  15. Ist das die Energiequelle für Androiden? 17

    TREKKI | 24.01.08 22:27 25.01.08 15:14

  16. Lest doch den amerikanischen Artikel! 2

    Der_Ing. | 25.01.08 09:23 25.01.08 14:15

  17. Zündsicherung 11

    brinker | 24.01.08 23:33 25.01.08 11:44

  18. Nur ein Tropfen auf den heißen Stein 5

    du und ich | 24.01.08 22:54 25.01.08 10:06

  19. Ich bin erstaunt... 5

    Sebastian Laechele | 25.01.08 00:00 25.01.08 09:25

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Dederichs GmbH, Euskirchen
  3. motan Gruppe, Isny
  4. BWI GmbH, Meckenheim oder München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
    Mobile Bezahldienste
    Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

    Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
    Von Andreas Maisch

    1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
    2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
    3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    1. Elektroauto: BMW i2 soll unter 30.000 Euro kosten
      Elektroauto
      BMW i2 soll unter 30.000 Euro kosten

      BMW und Daimler wollen gemeinsam eine Elektroautobasis entwickeln, um Fahrzeuge für unter 30.000 Euro bauen zu können. Der künftig damit gefertigte BMW i2 basiert auf dem i3, ihm fehlt jedoch die teure Karbonkarosserie.

    2. Streaming: Erstes Apple TV mit TVOS erhält neuen Namen
      Streaming
      Erstes Apple TV mit TVOS erhält neuen Namen

      Anlässlich der Vorstellung von Apple TV+ hat Apple eines seiner Streaminggeräte umbenannt. Damit dürfte klar sein, dass das erste Apple TV mit TVOS noch eine Weile im Angebot bleiben wird.

    3. Apple: MacOS Mojave 10.14.4 unterstützt Apple TV Plus
      Apple
      MacOS Mojave 10.14.4 unterstützt Apple TV Plus

      Apple hat die finale Version von MacOS Mojave 10.14.4 veröffentlicht. Das geschieht zeitgleich mit der Freigabe der meisten anderen Betriebssysteme Apples. Das Betriebssystem-Update unterstützt die neuen Zahlungsdienste des Konzerns.


    1. 08:02

    2. 07:33

    3. 07:13

    4. 23:12

    5. 20:47

    6. 20:10

    7. 19:41

    8. 19:03