Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Chaos, Verschwörung…

Interview: Chaos, Verschwörung, schwarze Löcher

Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt, der Large Hadron Collider (LHC) der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN), soll helfen, mehr über die Entstehung des Universums zu erfahren. Chaosforscher Professor Otto E. Rössler sieht im LHC aber eine Gefahr für die Erde, deren Untergang er einleiten könne. Golem.de sprach mit Rössler am Rande der Transmediale, die in diesem Jahr den Titel "Conspire" trägt. Für die Menschheit sehen die Wissenschaftler am CERN jedoch keine Gefahr, wie ein leitender Wissenschaftler des LHC-Projekts gegenüber Golem.de erklärte.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Werdet Aktiv: Wiederstand gegen CERN Experiment !!! (Seiten: 1 2 3 ) 51

    Resistance | 08.02.08 21:07 17.09.09 18:20

  2. Cern, schwarzes Loch (Seiten: 1 2 3 ) 51

    Bogvre | 16.04.08 17:36 18.09.08 15:50

  3. Stromverbrauch 2

    MariusBern | 14.09.08 01:12 16.09.08 13:32

  4. Schwarze Löcher Pro- und Contra 1

    Gerald R. | 09.09.08 11:30 09.09.08 11:30

  5. Hurra wir leben noch 3

    GFreeman | 23.07.08 00:43 08.09.08 00:40

  6. Weltuntergang am 1.8. ? 1

    Ulrich Gernegroos | 02.08.08 20:18 02.08.08 20:18

  7. Grosses Schwaryes Loch 1

    Will Rassler | 01.07.08 14:03 01.07.08 14:03

  8. Danke, liebes CERN-Team !!!!! 1

    Fröhlich-Kuypers-Size-Faktor | 30.06.08 10:00 30.06.08 10:00

  9. CERN 1

    Michael K | 27.06.08 22:34 27.06.08 22:34

  10. Zitatefehler ? 1

    Jerry Klein | 05.06.08 13:10 05.06.08 13:10

  11. Rechtliche Schritte gegen das CERN / Unterstützung gesucht !!! 2

    tom. | 28.05.08 13:39 04.06.08 22:31

  12. -_- 1

    Razzkopp | 27.05.08 15:41 27.05.08 15:41

  13. Ins Weltall verlagern 19

    STOPT den Wahnsinn | 08.02.08 14:25 27.05.08 13:03

  14. Wilson >Gonzalez 1

    Alles Atze | 27.05.08 12:07 27.05.08 12:07

  15. Interview zu CERN 2

    Fredd | 22.05.08 16:44 24.05.08 10:08

  16. > CERN verstösst gegen UNESCO - ERKLÄRUNG 3

    tom. | 20.05.08 23:07 20.05.08 23:13

  17. LHC - unberechenbares Risiko !!! 5

    no LHC | 09.02.08 23:20 20.05.08 19:33

  18. Was Herr Rössler nicht erwähnt... 20

    LC | 08.02.08 14:56 18.05.08 21:05

  19. Der Mann hat keine Ahnung 2

    rca | 13.04.08 20:57 12.05.08 17:52

  20. Globales-Desaster-Versicherung 1

    Hüttenkäse aus Walheim | 20.04.08 18:01 20.04.08 18:01

  21. für mehr Details zu Rösslers Theorie siehe 1

    TLFTA | 20.04.08 13:40 20.04.08 13:40

  22. wozu denn aufregen?!? einmalige chancen dank LHC! 15

    ProLHC | 08.02.08 23:03 20.04.08 00:34

  23. LHC gerichtlich stoppen (Seiten: 1 2 3 4 ) 76

    Sowas | 08.02.08 18:27 08.04.08 22:29

  24. New York Times von vergangenem Samstag 2

    Es stand in der ... | 01.04.08 16:07 02.04.08 00:07

  25. scheißen (NL) 1

    Claus-Rainer Hüttenkäse | 15.02.08 13:53 15.02.08 13:53

  26. Kritische Risiko-Abschätzungen des LHC-Experiments 1

    seluc | 15.02.08 09:38 15.02.08 09:38

  27. 'etwas langsamer'e SLs 1

    seluc | 12.02.08 00:08 12.02.08 00:08

  28. Ach komm, gibs doch zu, Dir wurde doch auch nur versprochen ... 2

    fettfleisch | 11.02.08 23:23 11.02.08 23:27

  29. Sadistischen Systeme 6

    Alberto | 08.02.08 13:25 11.02.08 01:34

  30. Der übliche Übersetzungsfehler ... 6

    Tritop | 08.02.08 12:51 11.02.08 01:18

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
  2. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,25€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
      3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      1. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      2. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

      3. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
        Huawei
        USA können uns "nicht totprügeln"

        Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.


      1. 16:53

      2. 15:35

      3. 14:23

      4. 12:30

      5. 12:04

      6. 11:34

      7. 11:22

      8. 11:10