1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medion bringt…

Medion bringt Navigationsgerät mit Fingerabdrucksensor

Medion will auf der CeBIT 2008 mit dem GoPal P4425 ein neues Navigationsgerät vorstellen. Per Sprachbefehl sollen die wichtigsten Funktionen aufrufbar sein, ein Fingerabdrucksensor soll für Unberechtigte den Zugriff auf das Gerät unterbinden. Außerdem trägt der Lotse die aktuelle GPS-Erweiterung SiRF InstantFix Il in sich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Leider alles falsch

Rob2D2 | 27.02.08 13:50
 

Re: Leider alles falsch

Onkel | 27.02.08 14:55
 

Re: Leider alles falsch

Micky | 28.02.08 14:42
 

Ohnein, unberechtigte haben mein Navi...

philliy | 27.02.08 13:34
 

Re: Ohnein, unberechtigte haben mein...

sehrwichtigefun... | 27.02.08 13:49
 

Hardreset hilft...

Scheinargument | 27.02.08 13:55
 

Fingerabdruck ? lol

Mac CCC Gyvver | 27.02.08 14:13
 

Re: Fingerabdruck ? lol

fl0w | 27.02.08 14:51
 

Re: Fingerabdruck ? lol

gopal-user | 27.02.08 17:35
 

Re: Hardreset hilft...

gopal-user | 27.02.08 17:33
 

Re: Hardreset hilft...

gopal-user | 27.02.08 17:36
 

Re: Ohnein, unberechtigte haben mein...

Onkel | 27.02.08 14:53
 

Irttum!

Pol-en-Markt | 28.02.08 04:11
 

Medion bringt Navigationsg. mit...

Bubumir | 28.02.08 04:08
 

GoPal P4425 im Einsatz

dfusion | 27.02.08 14:10
 

Re: GoPal P4425 im Einsatz

gopal-user | 27.02.08 17:22
 

Besser als Apple iPhone

5tz54zt | 27.02.08 13:53
 

auch besser als meine Ex...

Niwo | 27.02.08 13:57

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH Essen, Essen
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  4. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,32€
  3. 1,99€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten