Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wie grün ist Microsoft?

Wie grün ist Microsoft?

Ballmer präsentierte auf der CeBIT 2008 in Hannover zusammen mit Yello Strom ein grünes Produkt sowie die Ergebnisse einer Studie aus Großbritannien. Danach ist Windows Vista energieeffizienter als der Vorgänger: Es schläft besser.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. loL wie lächerlich ! 14

    Tux uses Linux | 03.03.08 20:06 21.05.08 17:24

  2. Yello-Strom-Geschenk für Ballmer: 1

    Nameless | 05.03.08 20:19 05.03.08 20:19

  3. No speed limit No cops No breaks StraSSe versus Computing 2

    PC+Umwelt VS Alles fuers Auto!!! | 05.03.08 16:50 05.03.08 19:19

  4. Ach aber ich steh doch drauf 1

    Probabbel | 04.03.08 18:28 04.03.08 18:28

  5. Wer hat die dämmliche Studie bezahlt 1

    steve schneenase | 04.03.08 12:48 04.03.08 12:48

  6. Richtig lesen und man erkennt den Blah ... (Seiten: 1 2 ) 26

    Andreas Heitmann | 03.03.08 20:08 04.03.08 10:50

  7. Seltsam... (Seiten: 1 2 ) 22

    Der braune Lurch | 03.03.08 19:49 04.03.08 08:49

  8. Microsoft is blue, openSUSE is green! 2

    Ron from the World leading Linux-Dist | 04.03.08 08:41 04.03.08 08:46

  9. Linux... 2

    bers0r | 04.03.08 06:53 04.03.08 08:22

  10. Energieeffizienz 1

    johnmcwho | 04.03.08 07:36 04.03.08 07:36

  11. Öko-Marketing: Die neue Masche der Werbeagenturen 1

    Andreas Heitmann | 04.03.08 00:45 04.03.08 00:45

  12. Das einzige was besser schläft ... 3

    Blork2 | 03.03.08 20:47 04.03.08 00:16

  13. MS und Cebit Eröffnung 2

    irea | 03.03.08 22:53 03.03.08 23:39

  14. GRÜN, das neue Buzzwort 5

    sdfsdawer435423 | 03.03.08 20:25 03.03.08 23:29

  15. http://de.wikipedia.org/wiki/Greenwashing 1

    Adolf Theresa | 03.03.08 23:27 03.03.08 23:27

  16. @golem: Hibernation=Ruhezustand 1

    Rumpelstilzchen | 03.03.08 23:02 03.03.08 23:02

  17. Nur Thinclients mit Transmeta CPU sind grün! 1

    TheGreenMan | 03.03.08 21:58 03.03.08 21:58

  18. terror-steve at its best 1

    unterschichtenfahnder | 03.03.08 21:35 03.03.08 21:35

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50