1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Journalisten zu bespitzeln kostet nur…

Journalisten zu bespitzeln kostet nur 3.000 US-Dollar

Zwei Privatdetektive aus den USA haben sich mit der US-Handelsaufsichtsbehörde auf eine Zahlung von 3.000 US-Dollar ohne Schuldeingeständnis geeinigt. Die beiden standen vor Gericht, weil sie mehrere Journalisten ausspioniert hatten. Sie sollten herausbekommen, wer bei Hewlett-Packard den Journalisten Informationen gegeben hatte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Abschaum gibt's überall ... 7

    Coffee | 29.05.08 18:02 30.05.08 13:19

  2. USA = Handlager des Kapitals 6

    Social Revolution | 29.05.08 17:13 30.05.08 10:21

  3. Falsch gerechnet 7

    gorchfrog | 29.05.08 16:40 30.05.08 10:09

  4. Journalisten? 1

    Jay Äm | 30.05.08 09:19 30.05.08 09:19

  5. Gibt es Mengenrabatt? 7

    McSpy Drive-In | 30.05.08 06:11 30.05.08 09:08

  6. Irreführende Überschrift 2

    Mäxfiehld Pood | 29.05.08 18:30 30.05.08 08:54

  7. gut so! 2

    hans w. | 29.05.08 17:32 29.05.08 20:25

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. SCHLAGHECK + RADTKE Executive Consultants GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Wiesbaden-Mainz-Kastel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de