Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Viele MP3-Player mit vielen…

Studie: Viele MP3-Player mit vielen illegal kopierten Songs

Fast jeder Brite unter 24 Jahren besitzt einen MP3-Player - und jede Menge illegal kopierte Musik. Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität von Hertfordshire und dem Musikerverband British Music Rights. Deren Vorsitzender bewertet das Ergebnis positiv: Die junge Generation sei ebenso musikbegeistert wie ihre Vorgänger und bereit, für Musik zu zahlen, wenn sie bekomme, was sie suche.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Halbe, Halbe ist eine gutr Quote 1

    50(Per)Cent | 18.10.08 19:22 18.10.08 19:22

  2. Scheiß verfluchtes Raubkopierer-Pack! 13

    La Verité | 16.06.08 14:34 21.07.08 00:29

  3. Also alles wie früher, warum auch anders... 1

    Just2Cent | 19.06.08 11:02 19.06.08 11:02

  4. Musik ist kostenlos 1

    Musik ist kostenlos | 17.06.08 15:45 17.06.08 15:45

  5. Und wo ist der Unterschied zu früher? (Seiten: 1 2 3 4 5 ) 88

    Big Deal | 16.06.08 14:35 17.06.08 13:00

  6. Lieber direkt an die Bands spenden, als CDs im Laden kaufen... 4

    foobar667755 | 16.06.08 23:05 17.06.08 12:00

  7. Die Privatkopie ist erlaubt!!! 7

    Privatkopierer | 16.06.08 15:25 17.06.08 01:24

  8. dabei kann man legal und kostenlos soviel Musik herunterladen wie man will 1

    Puh | 16.06.08 22:14 16.06.08 22:14

  9. gekaufte Musik ist immer kopiert! 4

    stolzer Ire | 16.06.08 14:47 16.06.08 20:39

  10. Kopiert soviel Ihr wollt 3

    MP3 Server | 16.06.08 16:48 16.06.08 18:23

  11. Komm zur dunklen Seite der MI. 1

    Luke Floppywalker | 16.06.08 18:06 16.06.08 18:06

  12. Ich lad Musik... 1

    ucku|maniac | 16.06.08 17:22 16.06.08 17:22

  13. Der Wert (Subjektiv) Entscheidet über den Kauf 1

    Vollduplex | 16.06.08 17:17 16.06.08 17:17

  14. http://www.jamendo.com/de/ 3

    ubuntu_user | 16.06.08 15:23 16.06.08 15:54

  15. scheiss leecher! 2

    asd | 16.06.08 14:59 16.06.08 15:48

  16. Die Rechnung der Musikindustrie: 2

    crusher00 | 16.06.08 15:01 16.06.08 15:47

  17. 90% haben mehr als 1000 Euro für die Musik gezahlt! 1

    wurs | 16.06.08 15:39 16.06.08 15:39

  18. Ein paar Zahlenspiele... 1

    Tantalus | 16.06.08 15:36 16.06.08 15:36

  19. Studie: Erde umkreist Sonne jährlich, Zusammenhang mit Jahreszeiten vermutet (kt) 1

    -.- | 16.06.08 15:35 16.06.08 15:35

  20. Ist doch deren gutes Recht... 1

    TimTim | 16.06.08 15:01 16.06.08 15:01

  21. Kopieren nichz zwangsläufig illegal 4

    Manni2 | 16.06.08 14:39 16.06.08 15:00

  22. Interessante Studie 9

    Jay Äm | 16.06.08 14:37 16.06.08 14:59

  23. vom Radio aufgenommen = illegal 1

    Der Nordstern | 16.06.08 14:57 16.06.08 14:57

  24. Hälfte gekauft -- wo ist nun das Problem? 1

    Tellerwäscher | 16.06.08 14:54 16.06.08 14:54

  25. Mäh mä mäh 3

    Music Rightz | 16.06.08 14:44 16.06.08 14:50

  26. Meine Fresse..... 3

    Soulreaver | 16.06.08 14:33 16.06.08 14:49

  27. Binsenweisheit (kwt) 1

    oni | 16.06.08 14:46 16.06.08 14:46

  28. Ich hab ein "n" zu verkaufen 1

    N-Besitzer | 16.06.08 14:41 16.06.08 14:41

  29. Wayne 2

    Kasimir K | 16.06.08 14:35 16.06.08 14:40

  30. Logo, näch? 1

    SasukeX47 | 16.06.08 14:40 16.06.08 14:40

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
    Black Mirror Staffel 5
    Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

    Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
    2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
    3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

    1. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.

    2. Direktbank: Deutsche Kreditbank unterstützt Apple Pay
      Direktbank
      Deutsche Kreditbank unterstützt Apple Pay

      Wer ein Apple-Smartphone hat, kann seit kurzem seine DKB-Karte in das Smartphone integrieren. Das gilt aber nicht für alle Zahlungskarten des Finanzinstituts. Hilton- oder Lufthansa-Kreditkarten können nicht eingebunden werden.

    3. Entschlüsselung: Opfern der Ransomware Gandcrab kann geholfen werden
      Entschlüsselung
      Opfern der Ransomware Gandcrab kann geholfen werden

      Ohne Lösegeld zu bezahlen und Daten zu verlieren, lässt sich auch die aktuelle Version 5.2 der Ransomware Gandcrab umgehen. Ein Tool von Strafverfolgungsbehörden und Sicherheitsfirmen hilft dabei.


    1. 11:52

    2. 11:43

    3. 11:32

    4. 11:24

    5. 11:11

    6. 11:02

    7. 10:51

    8. 10:42