1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobes Creative Suite 4 verkauft…

Adobes Creative Suite 4 verkauft sich schlecht

Das Softwareunternehmen Adobe Systems hat eine Umsatzwarnung abgegeben und 600 Entlassungen angekündigt. "Die globale Wirtschaftskrise beeinflusste unsere Einnahmen im vierten Quartal erheblich", sagte Firmenchef Shantanu Narayen. Der Umsatz mit der Creative Suite 4, die im Oktober 2008 erschien, habe unter den Erwartungen gelegen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Der Preis macht es, (Seiten: 1 2 ) 40

    herbsi | 04.12.08 11:09 05.12.08 18:41

  2. Gesättigter Funktionsumfang 7

    SzeneKenner_2 | 04.12.08 11:01 05.12.08 11:18

  3. "Der Gewinn..." 1

    what the f.... | 05.12.08 10:46 05.12.08 10:46

  4. Krise wird als Ausrede gerne verwendet 4

    Analust | 04.12.08 11:27 04.12.08 18:24

  5. Manche Bugs bei Adobe 2

    Kroko-Dill | 04.12.08 16:49 04.12.08 18:17

  6. Die Finanzkriese krieselt sich selbst 4

    Sicainet | 04.12.08 12:28 04.12.08 17:01

  7. iss ja auch kein wunder, … 1

    John W. Quinn | 04.12.08 15:14 04.12.08 15:14

  8. Weil 10Mio fehlen müssen 600 Mann gehen?!? 6

    NemesisTN | 04.12.08 11:17 04.12.08 13:48

  9. Das ist das Ende von Adobe!!! 2

    Roland Berger | 04.12.08 12:40 04.12.08 13:12

  10. Zuviele Neuauflagen 3

    Bluop | 04.12.08 11:19 04.12.08 12:34

  11. die Qualität macht es 1

    karl.v. | 04.12.08 12:26 04.12.08 12:26

  12. Adobes Creative Suite 4 verkauft sich schlecht 1

    christiann | 04.12.08 12:20 04.12.08 12:20

  13. Oh Gott! 2

    dfs | 04.12.08 11:59 04.12.08 12:07

  14. Ganz klar 1

    johnmcwho | 04.12.08 11:56 04.12.08 11:56

  15. nochmal tausende Euro investieren? 3

    Ceesdray | 04.12.08 11:26 04.12.08 11:40

  16. "Wir erleben, was die ganze Welt derzeit erlebt" 1

    Bouncy | 04.12.08 11:24 04.12.08 11:24

  17. 370.000 USD - Studie: der wahre Grund 1

    Linguist | 04.12.08 11:21 04.12.08 11:21

  18. einfach nur zu teuer und zu geringer Mehrwert? 1

    Strangers Night | 04.12.08 11:07 04.12.08 11:07

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39