Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer H.264-Algorithmus…

Neuer H.264-Algorithmus komprimiert effizienter

Ein neuer H.264-Kompressions-Algorithmus verspricht die wahrgenommene Bildqualität herkömmlicher H.264-Encoder - allerdings bei bis zu 30 Prozent niedrigeren Datenraten. Ersonnen wurde "DicasVico" vom Berliner Unternehmen Dicas.

Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

x264 kann das praktisch schon

default | 11.06.09 23:54
 

Re: x264 kann das praktisch schon

Blair | 12.06.09 03:48
 

Re: x264 kann das praktisch schon

LigH | 12.06.09 10:00
 

Re: x264 kann das praktisch schon

Frickeln ade | 12.06.09 10:19
 

Re: x264 kann das praktisch schon

Lino | 13.06.09 22:33
 

Re: x264 kann das praktisch schon

Blair | 13.06.09 23:50
 

Re: x264 kann das praktisch schon

Peter List | 15.06.09 11:08
 

Re: x264 kann das praktisch schon

default | 12.06.09 10:15
 

Also sehen Standbilder in Zukunft...

nargh | 11.06.09 16:07
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

huhuhuhu | 11.06.09 16:17
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

robinx | 11.06.09 16:30
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

Blair | 12.06.09 03:51
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

Serpiente | 12.06.09 09:07
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

Showmaster | 12.06.09 10:00
 

Re: Also sehen Standbilder in Zukunft...

Lino | 15.06.09 09:24
 

Wavelets

rb2k | 12.06.09 07:58
 

Re: Wavelets

Blair | 12.06.09 23:06
 

Doof …

julben | 12.06.09 08:50
 

Das könnte höchst gefährlich sein

Dipl.Psych. | 11.06.09 15:31
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

Dipl.Plonker | 11.06.09 15:47
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

Sicainet | 11.06.09 15:47
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

blup | 11.06.09 15:48
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

blup | 11.06.09 15:57
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

Viericks | 11.06.09 19:34
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

Horst_Internetz | 11.06.09 15:58
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

LernDeutchBürsc... | 11.06.09 16:53
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

user | 11.06.09 16:54
 

Re: Das könnte höchst gefährlich sein

Nachdenker | 12.06.09 00:38
 

Re: Gratulation, hat funktioniert :-)

Ax | 12.06.09 07:09
 

ATI umwanlder

Poolitiker | 11.06.09 14:42
 

Re: ATI umwanlder

bla | 11.06.09 17:03
 

Re: ATI umwanlder

Blair | 12.06.09 03:53
 

Re: ATI umwanlder

zgmo | 11.06.09 17:03
 

Niedrigere Datenrate ist zwar gut, aber ...

daydreamer42 | 11.06.09 17:24
 

Re: Niedrigere Datenrate ist zwar gut...

default | 12.06.09 00:16
 

Re: Niedrigere Datenrate ist zwar gut...

Blair | 12.06.09 03:45
 

x264

Ratatui | 11.06.09 16:04
 

Re: x264

zgmo | 11.06.09 17:01
 

Re: x264

Ratatui | 11.06.09 21:53

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. BavariaDirekt, München
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27