1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › King's Quest: Activision Blizzard stoppt…

King's Quest: Activision Blizzard stoppt Fanprojekt

Seit 2005 arbeiten private Entwickler mit einer Fanlizenz an einem nichtkommerziellen Abenteuer in der Welt von King's Quest. Jetzt nicht mehr: Activision Blizzard hat dafür gesorgt, dass die jahrelange Arbeit des Teams ein Ende findet.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Bitte helfen Sie mit Online-und schriftliche Beschwerden 1

    pj2elliot | 05.03.10 18:29 05.03.10 18:29

  2. Seit Jahren passiert nichts anderes... (Seiten: 1 2 ) 21

    rabbelrauser | 01.03.10 19:36 03.03.10 05:24

  3. Dann müssen halt "Unbekannte" das Projekt... 1

    Carl Weathers | 03.03.10 04:36 03.03.10 04:36

  4. Activision ist dem Blizzard sein Tod. 16

    World Of Doom | 01.03.10 17:52 02.03.10 22:37

  5. ..dem Kind einfach nen anderen Namen geben 4

    Snoopy-78 | 02.03.10 06:52 02.03.10 21:09

  6. Wovon sind die abhängig? 2

    Abhängo | 01.03.10 21:46 02.03.10 21:04

  7. Dürfen die das ? 1

    jh | 02.03.10 17:41 02.03.10 17:41

  8. Der wahre Grund ist.... 1

    GamesGamesGames | 02.03.10 17:37 02.03.10 17:37

  9. Bekannte Marke in den Dreck gezogen. 1

    Jojo34j | 02.03.10 16:34 02.03.10 16:34

  10. Wen wundert's? (Seiten: 1 2 ) 24

    JohnShepard | 01.03.10 17:14 02.03.10 16:24

  11. Regt euch nicht hier auf - Schreibt Activision Blizzard eine E-mail 7

    Kaugummi | 01.03.10 19:16 02.03.10 15:36

  12. Die sollten sich wirklich ein Beispiel an Microsoft nehmen 4

    KKKOK | 02.03.10 05:03 02.03.10 15:36

  13. sollen sies halt umbenennen und überall micky maus nasen rankleben (kt) 3

    knitte | 02.03.10 08:18 02.03.10 11:03

  14. How to: Gain bad reputation 10

    HugoMüllerVogg | 01.03.10 17:00 02.03.10 11:01

  15. Positive Nachrichten -> Blizzard, Negative -> Activision 2

    Emulex | 01.03.10 19:32 02.03.10 10:23

  16. Den Spaß aus der Spieleentwicklung nehmen! 4

    kkoolp | 01.03.10 18:53 02.03.10 10:11

  17. Dämlichste Marketing Aktion ever! 11

    MarekP. | 01.03.10 17:25 02.03.10 10:07

  18. http://www.petitionspot.com/petitions/savetsl 2

    Fans sind scheiße | 02.03.10 07:35 02.03.10 09:25

  19. Brief an Activision 1

    finefin | 02.03.10 08:56 02.03.10 08:56

  20. Warum net einfach umbenennen? 11

    jenjen | 01.03.10 17:22 02.03.10 02:50

  21. Was kostet eine Lizenz? 4

    PointAndClicker | 01.03.10 17:20 02.03.10 01:40

  22. Mein nächster 1

    erew | 02.03.10 01:25 02.03.10 01:25

  23. So, Blizzard 1

    er | 02.03.10 01:21 02.03.10 01:21

  24. Ist doch ganz normal... 1

    Brown | 02.03.10 00:51 02.03.10 00:51

  25. Anderer Name, Optische Änderungen, Kommerzielles Konkurenzadventure 2

    redwolf_ | 01.03.10 18:07 02.03.10 00:04

  26. Noch ein Grund... 4

    spanther | 01.03.10 17:22 02.03.10 00:01

  27. Kann die Fan-Lizenz überhaupt legal widerrufen werden? 7

    LX | 01.03.10 17:59 01.03.10 23:57

  28. Blödmannsgehilfen bei der Arbeit 2

    mannomann | 01.03.10 19:00 01.03.10 23:36

  29. Fanprojekte 1

    Der Kaiser! | 01.03.10 23:25 01.03.10 23:25

  30. Idioten (kwT.) 1

    Der Kaiser! | 01.03.10 23:05 01.03.10 23:05

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Deloitte, Düsseldorf, München
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 32,99€
  2. (-35%) 25,99€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16