Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Zeitschriftenverleger…

Deutsche Zeitschriftenverleger: Apples iPad bedroht die Pressefreiheit

Apple wird mit seinem iPad zum internationalen Medienkonzern, der Verlage auf die Rolle bloßer Inhaltelieferanten reduziert - das beklagen deutsche Zeitschriftenverleger. Sie fordern einen größeren Anteil an den Werbeumsätzen und mehr Mitspracherechte.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Institut für Wirtschaftsforschung Ellah 2

    Institut für Wirtschaftsforschung Ellah | 01.06.10 19:29 03.06.10 18:23

  2. Goldener Löffel gefällig??? 1

    Headhunter | 03.06.10 16:17 03.06.10 16:17

  3. Wer Jahrelang den Dornröschenschlaf schläft, braucht dann nicht zu meckern..... 2

    nikkita | 31.05.10 22:04 01.06.10 19:34

  4. Werbeeinnahmen = Pressefreiheit? oO (Seiten: 1 2 ) 37

    Tantalus | 31.05.10 18:13 01.06.10 15:13

  5. Reguliert die Pads und schafft die "Political Correctness" ab! 5

    obelix86 | 01.06.10 08:57 01.06.10 14:58

  6. Nackfotos als "Pressefreiheit"? Gebühren an Verwertungsgesellschaften... 2

    Mike_ | 01.06.10 11:24 01.06.10 11:35

  7. Da ist wohl jemand auf Apples Erfolg neidisch? 12

    Jurastudent | 31.05.10 20:15 01.06.10 11:33

  8. Eine gewisse Häme will ich mir nicht verkneifen 3

    Herrmann X. | 01.06.10 06:53 01.06.10 11:06

  9. Bald muß jeder Homepagebastler an Apple zahlen 5

    rambo | 01.06.10 08:02 01.06.10 11:04

  10. Freie Informationen sind Kommunismus 3

    dingel | 01.06.10 08:03 01.06.10 11:00

  11. Wenn Zeitschriftenverleger nicht so dämlich wären... 2

    Karmen | 01.06.10 09:07 01.06.10 10:54

  12. Widerwärtig! 13

    Eff Theng | 31.05.10 18:21 01.06.10 10:53

  13. Zu viele Juristen, zu viele Journalisten 1

    Missverständlich | 01.06.10 10:46 01.06.10 10:46

  14. dann eben kein app - web tuts ja auch 5

    warum_so_kompliziert | 31.05.10 23:03 01.06.10 10:43

  15. Bildschirmzeitung 1

    Replay | 01.06.10 10:20 01.06.10 10:20

  16. Die haben nicht wirklich die Nacktbilder als Argument gebracht oder? 1

    Whiskerz | 01.06.10 09:04 01.06.10 09:04

  17. Der AppStore ist das Problem. 1

    cosmokrmer | 01.06.10 09:03 01.06.10 09:03

  18. Gelenkte, zensierte Propagandamedien gegen Apple? L O L 2

    OmgRoflZomg | 01.06.10 06:49 01.06.10 09:00

  19. ... langweilig ... 1

    OnlineGamer | 01.06.10 08:10 01.06.10 08:10

  20. Stellt euch vor: 1

    Zurück auf die Bäume | 01.06.10 06:04 01.06.10 06:04

  21. Ja wäre es man Open Source... 2

    Kruff | 01.06.10 00:48 01.06.10 01:39

  22. @Verleger 6

    knalli | 31.05.10 21:44 01.06.10 01:05

  23. Dann kauft es nicht, und macht keine Apps.... 4

    Ftee | 31.05.10 23:44 01.06.10 00:56

  24. und was ist ohne ipad??? 3

    narf | 31.05.10 20:14 01.06.10 00:51

  25. Wie unerwartet! 4

    ThorstenMUC | 31.05.10 20:06 31.05.10 23:01

  26. Apple ist ein Zensor 2

    pressefrei | 31.05.10 21:33 31.05.10 22:04

  27. Die Verleger bekämen auch die Nutzerdaten der Apps meist nicht vollständig zu sehen,... 3

    Zeitungskiosk | 31.05.10 21:45 31.05.10 22:00

  28. Pressefreiheit? Lol 2

    auslacher | 31.05.10 18:22 31.05.10 20:15

  29. Die Presse ist aber auch dumm genug ... 1

    Mendoza | 31.05.10 20:14 31.05.10 20:14

  30. Schwachsinn - wie gewohnt 2

    Mett | 31.05.10 18:38 31.05.10 20:06

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  3. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. 137,70€
  3. 44,99€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
    Rui Pinto
    Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

    Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

  2. Energie: Tuning fürs Windrad
    Energie
    Tuning fürs Windrad

    Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

  3. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.


  1. 11:06

  2. 08:01

  3. 12:30

  4. 11:51

  5. 11:21

  6. 10:51

  7. 09:57

  8. 19:00