1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Skype-CEO Tony Bates…

Video: Skype-CEO Tony Bates entschuldigt sich für Skype-Ausfall

Skype-CEO Tony Bates entschuldigt sich für Skypes Ausfall und verspricht kostenlose Telefonate für zahlende Kunden.


Stellenmarkt
  1. Anwenderbetreuer (m/w/d) 1st-Level Support/B2B / Branchenlösungen
    SENSIS GmbH, Viersen
  2. IT Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hamburg
  3. Product Owner (m/w/d) Schwerpunkt Container Services und Container Management
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf, München, Stuttgart
  4. Mitarbeiter*innen für Anwendungsbetreuung & Support
    GEBIT MÜNSTER Gesellschaft für Beratung sozialer Innovation und Informationstechnologie mbH & Co. KG, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MK470 Slim Combo Tatatur/Maus-Set für 33,99€ (für Club-Mitglieder, sonst 39,99€)
  2. 549€ (Release 05.10.)
  3. (u. a. 15% Rabatt auf Samsung-Fernseher und Tablets, 10% auf PCs, Notebooks, Monitore und...
  4. (u. a. Razer Kraken X Konsolen-Gaming-Headset für 34,99€, Razer Atheris Gaming-Maus für 29...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
    IAA Mobility 2021
    Wohin rollt BMW?

    IAA 2021 Volkswagen und Mercedes-Benz lassen keinen Zweifel an ihrer Zukunft in der Elektromobilität. Bei BMW ist das Bild nach der IAA undeutlich.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. i Vision Circular BMW präsentiert Auto komplett aus Recyclingmaterial
    2. Autoindustrie BMW fordert Daimler und VW zu gemeinsamem Betriebssystem auf
    3. BMW-CTO Frank Weber Keine digitale Technik ist relevanter als andere

    Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
    Raketenstarts aus der Nordsee
    Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

    Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Inspiration4 Weltraumtouristen fliegen mit SpaceX ins All
    2. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
    3. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All