Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziale Netzwerke: Paypal sperrt…

Soziale Netzwerke: Paypal sperrt Diaspora-Spendenkonto

Paypal hat das Spendenkonto des sozialen Netzes Diaspora gesperrt. Das bereits gespendete Geld ist für mehrere Monate eingefroren. Weitere Spenden werden nicht mehr angenommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. PayPal ist längst unten durch. 1

    Atalanttore | 21.10.11 19:06 21.10.11 19:06

  2. Bitte direkt bei PayPal nachfragen (Seiten: 1 2 3 ) 53

    Mister Tengu | 19.10.11 11:39 21.10.11 10:52

  3. Wer ist Diaspora? 1

    imop2012 | 20.10.11 14:50 20.10.11 14:50

  4. Community Pressure Pushes PayPal to Unfreeze Diaspora*'s Account 1

    wolfi86 | 20.10.11 10:30 20.10.11 10:30

  5. Alternaive !? 4

    mat | 19.10.11 12:08 20.10.11 09:09

  6. Es wird Zeit für Paypal-Alternativen. 7

    Charles Marlow | 19.10.11 11:52 20.10.11 09:08

  7. … oh mann 10

    JeanClaudeBaktiste | 19.10.11 11:40 20.10.11 05:08

  8. WTF?? (Seiten: 1 2 ) 35

    dopemanone | 19.10.11 11:35 20.10.11 02:22

  9. Geld wieder freigegeben 4

    Benjamin_L | 19.10.11 20:47 19.10.11 23:36

  10. Spenden via Paypal - grundsätzlich nicht 1

    Robert0 | 19.10.11 18:10 19.10.11 18:10

  11. PayPal Management feuern! 4

    Serocool | 19.10.11 16:03 19.10.11 17:12

  12. Wer noch für Diaspora spenden will 14

    zuzutu | 19.10.11 13:30 19.10.11 16:57

  13. Irgendwann reichts mal 1

    b3d | 19.10.11 15:06 19.10.11 15:06

  14. Aufgrund welcher Rechtsgrundlage kann PayPal Vermögen beschlagnahmen? 3

    Keridalspidialose | 19.10.11 14:12 19.10.11 14:45

  15. schnell und sicher... 2

    narf | 19.10.11 14:08 19.10.11 14:19

  16. = Weiterer Beweis: US Regierung <> Facebook (kT) 3

    benji83 | 19.10.11 11:44 19.10.11 13:59

  17. bravo Paypal 2

    azeu | 19.10.11 13:28 19.10.11 13:45

  18. Nichts neues ... 1

    Freepascal | 19.10.11 13:42 19.10.11 13:42

  19. Kann man Paypal anzeigen deswegen? 6

    mnementh | 19.10.11 12:49 19.10.11 13:39

  20. Und WARUM ? 3

    dabbes | 19.10.11 13:19 19.10.11 13:25

  21. hat ja auch was gutes... 1

    herrguenni | 19.10.11 12:28 19.10.11 12:28

  22. Re: = Weiterer Beweis: US Regierung <> Facebook (kT)

    Wunderlich | 19.10.11 12:28 Das Thema wurde verschoben.

  23. Nur weiter so, Paypal 1

    Der ohne Name | 19.10.11 11:43 19.10.11 11:43

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  4. Creos Deutschland GmbH, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. US-Boykott: Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android
    US-Boykott
    Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android

    Nach dem US-Boykott gegen Huawei will der chinesische Hersteller ein eigenes Betriebssystem für Smartphones weiterentwickeln, gleichzeitig aber auch nach Alternativen anderer Hersteller Ausschau halten. Genügend Teile für eine dreimonatige Produktionsphase seien zudem vorhanden.

  2. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
    GPD P2 Max
    8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

    Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.

  3. Honor 20 Pro im Hands on: Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera
    Honor 20 Pro im Hands on
    Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera

    Die Huawei-Tochter Honor hat die Nachfolgemodelle des Honor 10 vorgestellt: das Honor 20 und das Honor 20 Pro. Das Topmodell verwendet wie Huaweis P30 Pro eine Vierfachkamera - aber es gibt deutliche Unterschiede.


  1. 17:08

  2. 16:36

  3. 16:34

  4. 16:03

  5. 15:48

  6. 15:25

  7. 14:55

  8. 14:39