Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Smartphone: Panasonic bringt…

Android-Smartphone: Panasonic bringt Eluga für 400 Euro auf den Markt

Panasonic bringt das Android-Smartphone Eluga wie versprochen diesen Monat auf den Markt. Es wird dann 400 Euro kosten. Mit dem Eluga wagt Panasonic den Wiedereinstieg in den Smartphonemarkt in Deutschland.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. 1150 mA, viel zu wenig 9

    michi5579 | 05.04.12 20:18 01.12.12 11:21

  2. Ohne Speicherkartenslot nutzlos, 2

    Neuro-Chef | 30.11.12 15:15 30.11.12 16:15

  3. Panasonic Eluga: Teurer Designer-Müll & technischer Reinfall 2

    golnator | 09.04.12 13:33 15.04.12 12:38

  4. Kein Android 4? 5

    Bujin | 06.04.12 15:42 11.04.12 07:59

  5. Leider einiges falsch gemacht 3

    crazypsycho | 08.04.12 04:27 08.04.12 11:23

  6. 12,5 Tage????!!!! 6

    Affenkind | 05.04.12 16:30 07.04.12 21:17

  7. Staubschutz 1

    Anonymer Nutzer | 07.04.12 21:09 07.04.12 21:09

  8. pentile matrix?? 1

    neocron | 06.04.12 11:24 06.04.12 11:24

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. regiocom SE, Magdeburg
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  4. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45