Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2005: Auch für PCs gilt - Doppelt…

2005: Auch für PCs gilt - Doppelt hält besser

Viele Themen bestimmten das Jahr 2005, einige davon wollen wir in unserem vierteiligen Jahresrückblick noch einmal Revue passieren lassen. Der Blick nach hinten mit etwas Abstand lässt das Eine oder Andere deutlicher werden und bietet zugleich Stoff zum Nachdenken, nachdenken über das, was 2006 zu erwarten ist. Dieser vierte und letzte Teil richtet seinen Blick auf die PC-Hardware, angefangen bei Maus und Tastatur über Prozessoren, die zunehmend mit mehr als einem Kern ausgestattet sind und Grafikkarten, die wieder im Doppelpakt auftreten, bis hin zu Visionen von Elektronik mit Bewusstsein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Hab ich 2 Cores ? *g 4

    Bibabuzzelmann | 01.01.06 22:55 29.08.08 19:06

  2. 2 Kerne (Seiten: 1 2 ) 23

    Oger | 30.12.05 13:04 05.02.06 22:57

  3. MightyMouse, Fehler im Text 2

    Mighty | 30.12.05 17:41 31.12.05 16:23

  4. Wafer aus Diamant 2

    MS-Admin | 30.12.05 19:34 30.12.05 20:19

  5. Meine Prognose für 2006 (intel) 1

    venice | 30.12.05 14:54 30.12.05 14:54

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  2. CureVac AG, Tübingen
  3. Stadt Norderney, Norderney
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. X1D II 50C: Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera
    X1D II 50C
    Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera

    Hasselblad hat mit der X1D II 50C eine digitale Mittelformatkamera ohne Spiegel vorgestellt, die das Modell X1D ersetzt und trotz verbesserter Werte günstiger ist.

  2. Laternenparker: In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte
    Laternenparker
    In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte

    Lidl und Kaufland wollen in Berlin 140 neue Ladepunkte für Elektroautos aufbauen, damit Supermarktkunden während des Einkaufs ihre Fahrzeuge etwas aufladen können. Nachts belegt Volkswagen die Ladesäulen.

  3. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
    Datenschutz
    Browser-Fingerprinting gestern und heute

    Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.


  1. 07:41

  2. 07:21

  3. 07:00

  4. 19:10

  5. 18:23

  6. 18:08

  7. 17:55

  8. 16:46