1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geheimhaltungsverträge: Was es…

Geheimhaltungsverträge: Was es heißt, Zulieferer für Apple zu sein

Wer mit Apple zusammenarbeitet, kann gute Geschäfte machen - oder pleitegehen, wie der Saphirglashersteller GTAT erfahren musste. Aus Gerichtsdokumenten geht erstmals hervor, wie weit Apple das Tagesgeschäft eines Lieferanten kontrolliert, und wie paranoid das Unternehmen dabei vorgeht.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. OT: Sorry, Werbung macht Golem unbenutzbar (Seiten: 1 2 ) 21

    Husten | 11.11.14 12:33 17.11.14 15:38

  2. Firma B hat den Vertrag unterschrieben 7

    dabbes | 11.11.14 13:05 16.11.14 21:31

  3. Wenn die Hardwarehersteller nur einen Hauch von Anstand hätten … 1

    Atalanttore | 13.11.14 17:12 13.11.14 17:12

  4. Bei der Automobil-Industrie abgeschaut 1

    Anonymer Nutzer | 13.11.14 00:15 13.11.14 00:15

  5. Und warum macht Apple das? 10

    Didatus | 11.11.14 13:50 12.11.14 15:14

  6. Geheimhaltung jetzt nicht ungewöhnlich 9

    JarJarThomas | 11.11.14 12:06 12.11.14 10:28

  7. Wo ist das Problem? (Seiten: 1 2 ) 36

    prof_kai | 11.11.14 12:08 12.11.14 09:48

  8. Wer unterschreibt sowas (1. Bild in der Bildstrecke)? 1

    HiddenX | 12.11.14 05:31 12.11.14 05:31

  9. Vertrag nicht gelesen? (Seiten: 1 2 3 ) 44

    Anonymer Nutzer | 11.11.14 12:07 12.11.14 00:33

  10. gut dass ich mich 2002 von Apple verabschiedet habe 3

    _speedy_ | 11.11.14 22:39 12.11.14 00:11

  11. Relativ schlauer Vertrag, hinschauen Bundeswehr ;) 8

    Lemo | 11.11.14 12:41 11.11.14 22:33

  12. Re: Absolut unsympatisches Vorgehen..

    User_x | 11.11.14 22:37 Das Thema wurde verschoben.

  13. Absolut unsympatisches Vorgehen.. 4

    deutscher_michel | 11.11.14 13:06 11.11.14 21:27

  14. Ganz normal 1

    AllDayPiano | 11.11.14 19:28 11.11.14 19:28

  15. Keine gesunde Marktsituation 5

    miauwww | 11.11.14 13:23 11.11.14 18:28

  16. Das ist normal... 4

    derdiedas | 11.11.14 16:37 11.11.14 17:47

  17. Erwartet jemand was anderes von Apple? 5

    The_Soap92 | 11.11.14 15:28 11.11.14 17:09

  18. Steve Jobs 2

    Thomas Kraal | 11.11.14 13:14 11.11.14 16:46

  19. Codename stell ich mir lustig vor 1

    Its_Me | 11.11.14 16:18 11.11.14 16:18

  20. Apple will vertikale Integration und damit 1

    Anonymer Nutzer | 11.11.14 14:42 11.11.14 14:42

  21. Ich suche dringend das Video, 7

    p h o s m o | 11.11.14 12:22 11.11.14 14:35

  22. Erinnert: als MS seinerzeit für IBM das neue MS-DOS entwickelt hat, 1

    Pflechtfild | 11.11.14 12:59 11.11.14 12:59

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  3. nox NachtExpress, Mannheim
  4. iNDAT Robotics GmbH, Ginsheim-Gustavsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 4,99€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  4. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme