Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Warum sich Windows 7…

Microsoft: Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ

Die offenbar gefälschten Windows-7-DVDs von PC Fritz haben den Nutzern bei der Installation und Registrierung keine Probleme gemacht. "Die Fälscher sind bei der Beschaffung von Product Keys sehr kreativ", erklärte ein Microsoft -Sprecher.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Streng genommen sind die gar nicht illegal 19

    Kaiser Ming | 07.03.15 12:57 10.03.15 11:52

  2. Microsoft sollte lieber auf die Kunden zugehen statt ihnen Angst zu machen (Seiten: 1 2 3 ) 56

    RipClaw | 05.03.15 20:12 09.03.15 11:33

  3. Wieso überhaupt Windows kaufen? 8

    MeinSenf | 06.03.15 20:58 09.03.15 10:19

  4. Betriebsabgabe 2

    Efried | 08.03.15 08:09 08.03.15 21:19

  5. Ihr könnt Lizenzen im Ausland für 1/10 vom deutschen Preis kaufen 10

    Bosancero | 06.03.15 10:32 08.03.15 14:18

  6. Ich bitte die Redaktion von Golem darum, 4

    Nadja Neumann | 06.03.15 22:22 07.03.15 11:36

  7. Legale ISOs (Seiten: 1 2 ) 24

    Scorcher24 | 06.03.15 01:00 07.03.15 11:21

  8. Warum sich Windows 7 von PC Fritz registrieren ließ (Seiten: 1 2 ) 28

    RheinPirat | 06.03.15 06:39 07.03.15 10:45

  9. Selberbau-PC 2

    Flyer | 07.03.15 01:22 07.03.15 01:46

  10. Warum reden wir nicht über den wahren Schuldigen? 1

    hhf1 | 07.03.15 00:05 07.03.15 00:05

  11. Windows Loader und gut is 18

    Kunze | 05.03.15 21:18 06.03.15 13:06

  12. Umtausch 4

    plutoniumsulfat | 05.03.15 22:17 06.03.15 00:45

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  3. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-87%) 1,99€
  3. 54,49€
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27