Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Sicherheit: Schadsoftware auf…

Verantwortungsgefühl

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verantwortungsgefühl

    Autor: vergeben 26.04.16 - 13:03

    Hat mal jemand beim Tanken geraucht? Den Mitarbeitern scheint nicht im geringsten bewußt zu sein, wo sie da arbeiten.

    Und die nächste Frage, warum läuft auf so einem System überhaupt ein Windows?
    Nein, das ist kein Windows-Bashing, es muß auch kein Linux sein. Aber ein System, welches sich richtig absichern läßt und worauf eben nicht jede "Standard-Schadsoftware" lauffähig ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 13:04 durch vergeben.

  2. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: DebugErr 26.04.16 - 13:11

    Vor allem der Bundestrojaner sollte nicht einfach drauf laufen können ;D

  3. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: Niantic 26.04.16 - 13:23

    vergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat mal jemand beim Tanken geraucht? Den Mitarbeitern scheint nicht im
    > geringsten bewußt zu sein, wo sie da arbeiten.
    >
    > Und die nächste Frage, warum läuft auf so einem System überhaupt ein
    > Windows?
    > Nein, das ist kein Windows-Bashing, es muß auch kein Linux sein. Aber ein
    > System, welches sich richtig absichern läßt und worauf eben nicht jede
    > "Standard-Schadsoftware" lauffähig ist.


    Hallo, beim Tanken kannst du bedenkenlos rauchen. Die glut der Zigarette ist zu "kalt" um das benzin zu entzünden. Wenn du es nicht glaubst, dann kaufe dir mal im supermarkt eine flasche feuerzeugbenzin, schütte sie auf einen teller, und lege eine brennende zigarette direkt neben dran(reinlegen geht eh nicht, das benzin löscht die zigarette). Davon ab ist Diesel-kraftstoff auch noch schwerentzündlich. Die "an der Tankstelle nicht rauchen" regel mag sich zwar intuitiv richtig anhören, ist aber eher erziehung, genauso wie das handyverbot im flugzeug.

  4. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: M.P. 26.04.16 - 13:43

    Daß Deine Theorie in allen Situationen gilt, wage ich zu bezweifeln....

    Bei 45 Grad im Schatten, frisch durch Ziehen angefachter Glut und entsprechend aufgeheiztem Benzin würde ich das Experiment nicht wagen ....

  5. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: jidmah 26.04.16 - 13:58

    Auch ein Windows lässt sich entsprechend absichern. Außer die Steuerungssoftware benötigt natürlich offene Scheunentore um vernünftig zu laufen, was in der Maschinenbau-Industrie nicht unüblich ist.

  6. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: vergeben 26.04.16 - 14:23

    Es geht auch weniger um Benzin oder Diesel selbst, als die Dämpfe, die bspw. beim Benzintanken enstehen. Aber das ist nicht der springende Punkt. Es tut neimand, weil er weiß, welche Gefahren das in sich birgt.

  7. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: vergeben 26.04.16 - 14:29

    Und jetzt versuch mal, »solitär.exe» auf z.B. *BSD zu starten. Verstehst Du, was ich meine? Man fängt sich ungleich viel schwerer derartige "Schadsoftware" ein. Es sind schon gezielte Anriffe nötig.

  8. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: Bouncy 26.04.16 - 14:35

    vergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt versuch mal, »solitär.exe» auf z.B. *BSD zu starten. Verstehst
    > Du, was ich meine?
    Das ist bei einem ordentlich abgesicherten Windows auch praktisch unmöglich. Fakt ist, dass der Admin versagt hat, nicht das OS, das man so oder so nicht im Default-Zustand belassen kann, egal welches...

  9. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: User_x 26.04.16 - 14:59

    vergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht auch weniger um Benzin oder Diesel selbst, als die Dämpfe, die
    > bspw. beim Benzintanken enstehen. Aber das ist nicht der springende Punkt.
    > Es tut neimand, weil er weiß, welche Gefahren das in sich birgt.

    Rennt einer an die Tanke, steckt sich den Zapfhahn unten rein. Rennt der Pächter raus "...das ist doch nicht Normal", "Nein, Nein, das ist Super!!!"...

    so schlecht, das ich den wieder geil finde...

    edit: nicht weil man die gefahren kennt, sondern weils nicht erlaubt ist, genauso wie telefonieren, obwohl die sendeleistung nur noch nen 10tel von früher ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 15:02 durch User_x.

  10. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: bofhl 26.04.16 - 15:13

    vergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt versuch mal, »solitär.exe» auf z.B. *BSD zu starten. Verstehst
    > Du, was ich meine? Man fängt sich ungleich viel schwerer derartige
    > "Schadsoftware" ein. Es sind schon gezielte Anriffe nötig.

    Nur wird extrem selten etwas anderes als Windows für Visualierungen in Maschinensteuerungen genutzt! Einfach weil es eben am schnellsten zu Nutzen ist.
    Und es wird kaum ein "normales Windows" dort eingesetzt - fast immer handelt es sich um ein angepasstes System. Blos wenn irgendeiner (Admin!) denkt er (eine "sie" ist in solchen Bereichen eher weniger anzutreffen) wäre der Größte und Sicherheitsgedanken wären nur was für die anderen.... (oder natürlich er hat einen Chef, der genau so denkt! Meist herrscht bei den lieben Managern der Gedanke das zu viel Sicherheit blos stört)

  11. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: zilti 26.04.16 - 19:57

    Allzu viel Kompetenz scheint bei AKWs tatsächlich nicht üblich zu sein. Hat man ja auch bei Fukushima gesehen, wo ein paar Geistesgestörte (anders kann ich es mir nicht erklären) das Gefühl hatten, es sei eine gute Idee, das passive Kühlsystem auszuschalten.

    Manchmal bleibt einem wirklich nur, Homers AKW-Tätigkeit als Dokumentation anzusehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 19:58 durch zilti.

  12. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: tg-- 26.04.16 - 20:40

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo, beim Tanken kannst du bedenkenlos rauchen. Die glut der Zigarette
    > ist zu "kalt" um das benzin zu entzünden. Wenn du es nicht glaubst, dann
    > kaufe dir mal im supermarkt eine flasche feuerzeugbenzin, schütte sie auf
    > einen teller, und lege eine brennende zigarette direkt neben dran(reinlegen
    > geht eh nicht, das benzin löscht die zigarette). Davon ab ist
    > Diesel-kraftstoff auch noch schwerentzündlich. Die "an der Tankstelle nicht
    > rauchen" regel mag sich zwar intuitiv richtig anhören, ist aber eher
    > erziehung, genauso wie das handyverbot im flugzeug.

    Das ist absolut nicht korrekt!
    Der Flammpunkt von Ottokraftstoff liegt bei -35 °C, ab dieser Temperatur kann sich ein entzündliches Benzin-Luftgemisch bilden.
    Die Zündtemperatur liegt bei nur ca. 200 °C, was von einer Zigarette leicht erreicht wird (nicht aber von fallender Zigarettenasche). Eine brennende Kippe kann also mit Leichtigkeit Benzin entzünden.
    Schwerer ist es beim Benzin im Tank, hier treten nicht ausreichend Dämpfe auf um eine Entzündung wahrscheinlich zu machen.

    Diesel hingegen hat einen Flammpunkt von 55 °C und ist damit deutlich schwerer entzündlich. Hier kann sich also kein Benzin-Luftgemisch bei normalen Umgebungstemperaturen bilden, weswegen die Zündquelle über längere Zeit ausreichend Temperatur abgeben muss um eine relevante Menge Diesel weit genug zu erwärmen (Druck tut's natürlich auch).

  13. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: User_x 26.04.16 - 21:42

    dachte eher im tank kommt nicht viel sauerstoff als katalysator rein und daher viel schwieriger zu entzünden.

  14. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: vergeben 26.04.16 - 22:28

    ++

    Wie konnte ich nur Homer vergessen? ;)

  15. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: MüllerWilly 26.04.16 - 23:17

    > Und die nächste Frage, warum läuft auf so einem System überhaupt ein
    > Windows?
    Warum denn nicht? Es war ein Datenvisualisierungssystem.

    > Nein, das ist kein Windows-Bashing, es muß auch kein Linux sein.
    Was denn sonst? so ein Datenvisualisierungssystem braucht ein OS, welches Verbreitung hat. Sonst ist die Entwicklung viel zu teuer.

    > Aber ein System, welches sich richtig absichern läßt
    Wozu? Das System war doch sicher genug. 100% Sicherheit gibt es nicht. Und die hier vorliegende Sicherheit war doch auf dem Papier gut genug. Jetzt wird der Rechner resettet und alles ist wieder OK.

    > und worauf eben nicht jede "Standard-Schadsoftware" lauffähig ist.
    Wozu? Auch wenn es unschön ist, aber wozu? Lass doch Viren auf dem Rechner sein, passiert doch nichts. Es ist ein Datenvisualisierungssystem, da stören Viren nicht.


    Ich bin kein FAN von Atomkraft, aber man muss echt nicht jeden Mückenschiss zum Elefanten machen. Es war nur ein Datenvisualisierungssystem, damit auch die Big Bosse kapieren, was gerade passiert. Vermutlich wurde auf dem Monitor schön bunt angezeigt, wie viel Euro die Brennelemente im Becken wert sind, damit der Big Boss schön Happy ist, wenn er dran vorbei läuft.


    @vergeben: Schreibe doch mal bitte, das allerschlimmste, was Du Dir vorstellen kannst, was hier hätte passieren können. Und "Herzinfakt beim Chef, weil plötzlich 5 Millionen Euro weniger angezeigt werden" zählt nicht. ;)

  16. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: User_x 27.04.16 - 15:24

    ...hätte es eine ausgedruckte Check-List nicht auch getan? nur mal so nebenbei. ;-)

  17. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: MüllerWilly 28.04.16 - 00:26

    Was meinst Du damit?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.16 00:27 durch MüllerWilly.

  18. Re: Verantwortungsgefühl

    Autor: User_x 28.04.16 - 00:36

    naja, anstatt ein Hochkomplexes Visuelles System zur Prozessbeschreibung zu Installieren, ein ausgedrucktes Formular mit Unterschrift, wann man welchen Schritt abgearbeitet hat? :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27