1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve Steam: Zwei-Faktor…

Rückerstattung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückerstattung

    Autor: User_x 01.05.16 - 10:25

    da die sperrung auf keine gesetzliche grundlage zurück geht, wäre die frage nach der rückerstattung?

  2. Re: Rückerstattung

    Autor: Keksmonster226 01.05.16 - 10:31

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da die sperrung auf keine gesetzliche grundlage zurück geht, wäre die frage
    > nach der rückerstattung?


    Die AGB gelesen? Denen musst du zustimmen.

    Möglicherweise rechtlich anfechtbar, aber versuch das mal ;-)

  3. Re: Rückerstattung

    Autor: Koto 01.05.16 - 10:43

    Eine Dauerhafte Speere dürfte nicht erlaubt sein. Siehe Amazon Urteil.

    So einfach geht es dann doch nicht. Ok Recht haben und bekommen sind 2 paar Schuhe. Aber irgendeiner wird schon klagen.

  4. Re: Rückerstattung

    Autor: Gucky 01.05.16 - 10:51

    Dann klag mal, aber dann am Ort des Sitzes von Valve und nicht hier in Schland.
    Übrigends mit Sperre ist eine Accountweite-VAC Sperre gemeint.
    Spiele die VAC unterstützen sind Online dann nicht mehr spielbar, aber spielen kannst du die schon noch..nur nicht mehr im VAC-Pool



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.16 10:51 durch Gucky.

  5. Re: Rückerstattung

    Autor: p90 01.05.16 - 12:48

    Oh man, leute die den Artikel nicht lesen sind einfach zu großartig.

    Ja, momentan gibt es die von ihnen Beschriebene und auch so funktionierende VAC Sperre aber im Artikel wird dann auch eine zukünftige Systemweite Sperrung beschrieben.
    Nur was damit gemeint ist wird halt nicht gesagt.

    Wenn es wirklich ein Rauschmiss aus Steam wäre könnt eich mir schon vorstellen, dass die lage ähnlich zu Amazon laufen würde.

  6. Re: Rückerstattung

    Autor: anonym 01.05.16 - 13:26

    ich glaube das läuft dann so wie vac. offizielle server kann man dann nicht mehr betreten, ansonsten hat man immernoch alles zur verfügung.

  7. Re: Rückerstattung

    Autor: turageo 01.05.16 - 20:09

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann klag mal, aber dann am Ort des Sitzes von Valve und nicht hier in
    > Schland.
    Na na... Ort des Gerichtsstands ist in diesem Fall aber immer noch das Land der Dienstleistungserbringung (Erfüllungsort). Kann man klagen und wird wahrscheinlich dabei auch noch von der VZBV unterstützt wenn nicht gar vertreten werden, wenn man den Sachverhalt und die Bedeutung für die Menge an deutschen Konsumenten ordentlich darlegt, die die Klage bzw. die Klagefolgen betrifft.

    > Übrigends mit Sperre ist eine Accountweite-VAC Sperre gemeint.
    Derzeit wie die Nachkommentatoren schon geschrieben hatten. Im Artikel ist jedoch auch (!) von einer generellen Steam Account Sperre die Rede und ich habe (selbst mit zukünftiger AGB Änderung) so meine Zweifel, dass dies rechtlich so durchsetzbar ist in Deutschland - per se sind es nämlich mehrere Verträge, die hier geschlossen wurden - betrachtet man den vollständigen Account. Die lassen sich nicht durch den Verstoß gegen einen einzelnen einfach mal so in Summe einseitig annulieren.

  8. Re: Rückerstattung

    Autor: User_x 01.05.16 - 22:40

    wusst ichs doch.

    deutschland hat irgendeine verwandschaft zu den vogonen. im positiven sinne ;-)

    https://youtu.be/uad0wThaLOw



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.16 22:41 durch User_x.

  9. Re: Rückerstattung

    Autor: gaym0r 02.05.16 - 07:57

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Dauerhafte Speere dürfte nicht erlaubt sein. Siehe Amazon Urteil.

    Hast du dich mit dem Amazon-Urteil befasst? Hast du dich informiert wie ein "Spielkauf" bei Steam aussieht? Scheinbar nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Microsoft 365 IT-Administrator (all genders)
    Fusion Consulting (Germany) GmbH, Mainz
  3. Referent (m/w/d) IT- Netzwerk und Sicherheit in der Infrastruktur
    Amprion GmbH, Dortmund
  4. IT Solution Architect Microsoft Dynamics 365 (m/f/d)
    WAHL GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen, remote

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. (u. a. 100 Euro Geschenkkarte für 97€)
  3. 10,49€
  4. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?
IT-Arbeitsmarkt
Wie viele Jobwechsel verträgt ein Lebenslauf?

ITler können wegen des großen Jobangebots leicht wechseln. Ob viele Wechsel der Karriere schaden, ist unter Personalern strittig.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  2. Holacracy Die Hierarchie der Kreise
  3. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung