1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienanstalt: Öffentlich-Rechtliche…

Der Gebührenzwangszahler hats ja...

  1. Beitrag
  1. Thema

Der Gebührenzwangszahler hats ja...

Autor: Anonymer Nutzer 10.05.16 - 12:53

...da kann man dann auch alles unterstützen, vom "Volksempfänger" mit Mittelwelle bis zum schrulligen DAB Radio, am besten noch eines von diesen Modellen mit Mono-Lautsprecher (super Idee, das). Wehe der alte Telefunken-Apparat von Vati empfängt nicht mehr die Tagesschau.

Und die Hemmungen eine uralte Verbreitungstechnik abzuschalten - jede Glotze die ich im privaten Umfeld kenne, die in den letzten 10 Jahren gekauft wurde, hat einen DVB-C Receiver eingebaut - ist wohl dem Alter der heutigen Hauptzielgruppe des ÖR geschuldet. Der Rest wird sich keine Settop-Box für die ÖR mehr kaufen sondern gleich zur Streamingbox greifen. Darum hat er auch die ursprünglichen Pläne, 2015 (!) das UKW Radio abzuschalten, zu Gunsten des tollen, tollen DAB, wieder eingestampft.

Und das stetige Wachstum der Verbreitungswege, ohne die alten abzuschalten, mag zwar die Kosten erhöhen - aber hey, in der ÖR Planwirtschaft wird einfach der Finanzbedarf erhöht, damit man bei der KEF für die kommende Gebührenerhöhung möglichst viele Argumente im Köcher hat. Das ewige Tränendrüsendrücken mit der ach so wichtigen Grundversorgung, mit Schnulzen und Volksmusik und dem immergleichen Tatort, ist eben das Standardargument für das teuerste, öffentlich-rechtliche Rundfunksystem des Planeten.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Der Gebührenzwangszahler hats ja...

Anonymer Nutzer | 10.05.16 - 12:53
 

Re: Der Gebührenzwangszahler hats ja...

TC | 10.05.16 - 13:55
 

Laut Planung Abschaltung analog in den...

Dumpfbacke | 10.05.16 - 17:55
 

Re: Der Gebührenzwangszahler hats ja...

The-Master | 10.05.16 - 14:01
 

Re: Der Gebührenzwangszahler hats ja...

Orthos | 10.05.16 - 14:50

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. über duerenhoff GmbH, Mainz
  4. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit