1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 MBit/s: Telekom von Vectoring…

Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: Pflechtfild 10.05.16 - 15:12

    zornig guck

  2. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: Mr Miyagi 10.05.16 - 15:39

    Ich halte das für ziemlich wichtig und hoffe das sie die Entscheidung der Bundesnetzagentur kippen. Wenn die Telekom die Exklusivrechte bekommt, können wir demnächst wieder auf Fernsprecher umstellen in Deutschland. Das ist dann schneller als Internet.

  3. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: manudrescher 10.05.16 - 17:19

    Mr Miyagi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte das für ziemlich wichtig und hoffe das sie die Entscheidung der
    > Bundesnetzagentur kippen. Wenn die Telekom die Exklusivrechte bekommt,
    > können wir demnächst wieder auf Fernsprecher umstellen in Deutschland. Das
    > ist dann schneller als Internet.

    Ich sehe das eher umgekehrt.

    Wenn ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen exklusiv ausbaut und exklusiv an einen Kundenkreis X die Zugänge bereitstellen kann...ist das lohnenswert.

    Wenn ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen auf eigene Kosten und Investition einen Ausbau betreibt und dann eine Anzahl X der Leitungen für ein warmes Brötchen per Bitstream abgeben muss...ist das nicht attraktiv.
    Letztendlich ist es ein klarer Unterschied, ob ich eine Leitung für bspw. 49,99¤ im Monat an den Mann bringe, oder für Drölf-fuffzich an 1&1 oder andere.

    Ich würde die Telekom sogar verstehen, wenn sie sprichwörtlich sagen würde "Dann leckt mich am Arsch".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.16 17:19 durch manudrescher.

  4. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.16 - 17:36

    https://m.youtube.com/watch?v=Y2uuVdi7Y-8

  5. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: plutoniumsulfat 10.05.16 - 17:38

    Exklusivität war noch nie lohnenswert.

  6. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: skinnie 10.05.16 - 19:11

    Was du als exklusiv bezeichnest, bezeichnen andere zurecht als Monopol.

  7. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: dl01 10.05.16 - 19:41

    > Wenn ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen exklusiv ausbaut und exklusiv an einen Kundenkreis X die Zugänge bereitstellen kann...ist das lohnenswert.
    Wenn der exklusive Ausbau dann aber so exklusiv ist, dass andere Provider nicht mehr mitspielen können, dann ist das schon ein Problem. Das wäre dann schlecht für den Wettbewerb und genau das findet die EU doof. :-)

  8. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: ldlx 10.05.16 - 22:03

    Dann sollen die bei den Billig-Providern mal anfangen, eigene Leitungen zu buddeln... vom Support reden wir mal gar nicht.

    Alternativ könnte man natürlich auch den Netzbetrieb vom Endkunden-Provider-Be(/Ver)trieb der Telekom trennen. Dann sinkt die Telekom wohl aber auf dieses Niveau ab. Dann würde der Netzbetreiber das Vorleistungsprodukt zum gleichen Preis für alle bereitstellen und alle (inkl. Telekom) wären "Mieter". Wie sich dann der Support (also sowohl die Hotline für Endkunden als auch die Techniker im Feld) entwickelt bzw. zwischen Telekom-Kunden und Nicht-Telekom-Kunden unterscheidet, wäre aber interessant - im Moment hab ich bei der Telekom ja quasi "exklusiven" Techniker-Zugriff, Kunden der Billig-Provider müssen länger warten und bekommen schlechtere Termin-Zeitfenster.

  9. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: dl01 10.05.16 - 22:12

    > Dann sollen die bei den Billig-Providern mal anfangen, eigene Leitungen zu buddeln... vom Support reden wir mal gar nicht.
    Jeder alternative Provider soll jeden einzelnen Haushalt in der BRD mit einer neuen TAL erschließen?

    > Alternativ könnte man natürlich auch den Netzbetrieb vom Endkunden-Provider-Be(/Ver)trieb der Telekom trennen.
    Hervorragende Idee.

    > Dann sinkt die Telekom wohl aber auf dieses Niveau ab.
    Warum? Die Qualität des Services ist Firmenpolitik. Die Telekom leistet sich im Vergleich zu anderen Providern einen besseren Kundendienst und lässt sich diesen dann eben auch über höhere Preise bezahlen.

    > im Moment hab ich bei der Telekom ja quasi "exklusiven" Techniker-Zugriff, Kunden der Billig-Provider müssen länger warten und bekommen schlechtere Termin-Zeitfenster.
    Auch das ist Firmenpolitik. Dazu keine sehr faire, wie ich finde.

  10. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: ldlx 11.05.16 - 00:20

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dann sollen die bei den Billig-Providern mal anfangen, eigene Leitungen
    > zu buddeln... vom Support reden wir mal gar nicht.
    > Jeder alternative Provider soll jeden einzelnen Haushalt in der BRD mit
    > einer neuen TAL erschließen?
    >
    ja sollen die mal... DANN können wir nochmal über die Kosten reden, die die Telekom jetzt stemmt bzw. in der Vergangenheit hatte (ok, Amortisierung und so). Und die anderen quasi für lau kriegen bzw. nur für einen geringen Satz (Unterhaltung kostet auch, z. B. wenn mal so'n Bagger zwischenhaut, da können sich die Mieter ja schön zurücklehnen...) Kabel-Anbieter legen ja auch auf eigene Kosten (bzw. nutzen ein jahrzehntealtes Netz).

    > > Alternativ könnte man natürlich auch den Netzbetrieb vom
    > Endkunden-Provider-Be(/Ver)trieb der Telekom trennen.
    > Hervorragende Idee.
    >
    Ob uns (bzw. den Telekom-Kunden, wie z. B. mir) das Ergebnis gefällt, ist die andere Frage...

    > > Dann sinkt die Telekom wohl aber auf dieses Niveau ab.
    > Warum? Die Qualität des Services ist Firmenpolitik. Die Telekom leistet
    > sich im Vergleich zu anderen Providern einen besseren Kundendienst und
    > lässt sich diesen dann eben auch über höhere Preise bezahlen.
    Das Gesamtpaket könnte teurer werden. Bisher ist das ne Mischkalkulation aus Netz und Service. Netz wird dann als Grundbetrag teurer (unter anderem mehr Infrastruktur, da dann mind. 1 Ebene mehr dazwischengesetzt werden muss), Service will trotzdem bezahlt werden.

    > > im Moment hab ich bei der Telekom ja quasi "exklusiven"
    > Techniker-Zugriff, Kunden der Billig-Provider müssen länger warten und
    > bekommen schlechtere Termin-Zeitfenster.
    > Auch das ist Firmenpolitik. Dazu keine sehr faire, wie ich finde.
    Ja, wenn die Telekom-Groß-Kunden wie 1&1, Vodafone oder o2 bessere SLAs aushandeln (für entsprechend höhere Kosten) werden die T-Techniker auch bevorzugter in Marsch gesetzt. Dann "leiden" allerdings die T-Kunden bzw. kriegen gegen höhere Kosten das gewohnte SLA...

  11. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: dl01 11.05.16 - 16:41

    > ja sollen die mal
    Ich bin nicht sicher, ob jeder alternative Netzbetreiber um die 100 Mrd. ¤^1 für den Aufbau eines neuen Netzes (inkl. 40 Mio. TAL) in der Portokasse hat. Vermutlich aber nicht. ;-)

    > [...] Und die anderen quasi für lau kriegen bzw. nur für einen geringen Satz [...]
    Lt. Heise^1 darf die Konkurrenz für VDSL@BSA 30,99¤ Brutto/Monat zahlen.
    Klingt für mich nicht wirklich nach "quasi lau".

    ^1: http://www.heise.de/netze/meldung/Bundesnetzagentur-ueberprueft-Telekom-Preispolitik-2729047.html

  12. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: sneaker 11.05.16 - 19:22

    Die Preise schwanken stark je nach Vorleistungsprodukt und Vertrag. L2-Kontingentmodell VDSL50 ist nur 11,75 Euro monatlich.

    [www.bundesnetzagentur.de]

  13. Re: Kann diese Drecks-EU sich nicht einmal um die wichtigen Dinge kümmern?

    Autor: ldlx 11.05.16 - 20:21

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ja sollen die mal
    > Ich bin nicht sicher, ob jeder alternative Netzbetreiber um die 100 Mrd.
    > ¤^1 für den Aufbau eines neuen Netzes (inkl. 40 Mio. TAL) in der Portokasse
    > hat. Vermutlich aber nicht. ;-)
    Das ist nicht nur der Aufbau eines solch riesigen Netzes, auch Betrieb und Wartung kosten n paar Mark...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
    Geforce Now im Test
    Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

    Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
    2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
    3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
      Neue Infrastruktur
      Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

      Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

    2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
      EU-Kommission
      Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

      Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

    3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
      Shopify
      Libra Association bekommt neues Mitglied

      Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


    1. 15:33

    2. 14:24

    3. 13:37

    4. 13:12

    5. 12:40

    6. 19:41

    7. 17:39

    8. 16:32