1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienanstalt: Bürger…

> 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: jake 11.05.16 - 14:16

    zitat wikipedia:
    "Mit dem Gebührenaufkommen von jährlich 8,324 Milliarden Euro werden unter anderem 22 Fernseh-, 67 Radiosender und eine Vielzahl von Online-Plattformen mit insgesamt mehr als 25.000 festen Mitarbeitern finanziert."

    das hat doch schon lange nichts mehr mit der grundversorgung zu tun - schon gar nicht online. wirklich zum reiern!

  2. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: smirg0l 11.05.16 - 16:24

    Naja, über die Hälfte davon geht meines Wissens nach gar nicht für die Grundversorgung drauf, sondern für die Pensionen(!) Und die werden eher mehr als weniger.

  3. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: chromosch 11.05.16 - 16:31

    Doch, ganau das ist mit Grundversorgung gemeint. So sieht es zumindest das Bundesverfassungsgericht. Zur Grundversorgung gehören eben auch regionale Programme und Unterhaltungssendungen.

  4. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: Koto 11.05.16 - 16:33

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zitat wikipedia:
    > "Mit dem Gebührenaufkommen von jährlich 8,324 Milliarden Euro werden unter
    > anderem 22 Fernseh-, 67 Radiosender und eine Vielzahl von
    > Online-Plattformen mit insgesamt mehr als 25.000 festen Mitarbeitern
    > finanziert."
    >
    > das hat doch schon lange nichts mehr mit der grundversorgung zu tun - schon
    > gar nicht online. wirklich zum reiern!

    Noch ein Dummkopf der nicht mal weiß das es nicht nur die Grundversorgung gibt. Und Grundversorgung nicht Minimalversorgung heißt. Bundesverfassungsgericht.

    Auch das Bundesverfassungsgericht hat zur so genannten Grundversorgung Stellung genommen. Grundversorgung bedeutet für das Gericht weder eine Mindestversorgung noch beschränkt sie sich auf den informierenden und bildenden Teil des Programms; sie ist vielmehr eine Versorgung mit Programmen, die dem klassischen Rundfunkauftrag entsprechen

  5. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: Subsessor 11.05.16 - 16:33

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ganau das ist mit Grundversorgung gemeint. So sieht es zumindest das
    > Bundesverfassungsgericht. Zur Grundversorgung gehören eben auch regionale
    > Programme und Unterhaltungssendungen.


    Eben! Die Privaten berichtet nunmal nicht mit Bild und Ton, was in meiner kleinen Stadt so alles los ist! Aber das bemerken die ganzen ÖR-Gegner ja nicht...

  6. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: HelpbotDeluxe 11.05.16 - 16:33

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ganau das ist mit Grundversorgung gemeint. So sieht es zumindest das
    > Bundesverfassungsgericht. Zur Grundversorgung gehören eben auch regionale
    > Programme und Unterhaltungssendungen.

    Das schaffen andere Sender deutlich günstiger...

  7. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: chromosch 11.05.16 - 16:40

    In den meisten Ländern ist der Rundfunkbeitrag aber wesentlich höher bei sehr viel weniger Angebot.
    Andere Länder sind dem deutschen Gesetzten aber auch relativ egal.

  8. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: HorkheimerAnders 11.05.16 - 16:47

    Grundversorgung ist ein sehr unsinniger Begriff. Denn er suggiert, dass es einen "Grund" also normative Grundlage gibt. Diesen traut sich aber in diesem Fall keiner zu definieren. Stattdessen wird aufs heftigste Propaganda transportiert, Fußball als Kultur verkauft (wie auch nich, wenn jedes Kind von Beginn damit "grundversorgt" wird) und wer meint das restliche Serienaufgebot, bis auf einiges bei Phönix, sei "grundsätzlich nötig", der soll mal einen Ländervergleich machen, wie unterschiedlich hier grundversorgt wird. Neulich war ja Freud's Todestag - das wusste auch google. Aber seinen Neffen kennt/kannte kaum jemand, obwohl gerade dieser bis heute erfolgreich ist.

  9. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: Moe479 11.05.16 - 16:55

    klär uns über den klassischen - also den aus der rundfunkklassik stammenden - rundfunkauftrag auf, wie war der noch genau, und wann endete die rundfunkklassik, 1950???

  10. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: HaMa1 11.05.16 - 17:09

    Aber wieso nur in Bild und Ton? Sollte es nicht auch regionale ÖR Zeitungen geben? Für Leute die keinen Fernseher oder Radio haben?

    Ich bin für eine Anhebung der Gebühr auf 50 Euro im Monat, damit regionale Zwangs-Zeitungen gedruckt werden können.

  11. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: Sharra 11.05.16 - 17:13

    chromosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ganau das ist mit Grundversorgung gemeint. So sieht es zumindest das
    > Bundesverfassungsgericht. Zur Grundversorgung gehören eben auch regionale
    > Programme und Unterhaltungssendungen.

    Klar gehören die dazu. Aber über 60 Radiosender?
    Dazu finanziert jeder Sender eine eigene Webseite nebst Mediathek und schlag mich tot. Das könnte man wunderbar bündeln.

    Weiter gehören teure Übertragungsrechte auch nicht zur Grundversorgung. Okay, riesige Spielshows haben sie ja inzwischen keine mehr, aber auch die wären, de facto, nicht nötig.

    Ich sags mal wie es ist: Der Ballon steht vorm Zerplatzen, und man pumpt weiter munter Luft hinein.
    Ich habe absolut nichts gegen den ÖR als solchen. Im Gegenteil, ich befürworte das Konzept an sich. 8Mrd halte ich allerdings für massivst überfinanziert. Mit 500mio/Jahr + Nebenkosten (Pensionen etc), die nichts mit dem tatsächlichen Betrieb zu tun haben, kämen wir problemlos hin.
    Nein, dann kann nicht jeder Sender mal eben einen Betriebsurlaub auf die Bahamas (als Reportage getarnt) machen. Aber muss man das?

  12. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: itza 11.05.16 - 17:15

    Geh vor die Tür, rede mit den Leuten, ließ (nicht-ör) Zeitung, informier dich im Netz oder engagier dich selbst in der Politik oder Medienberichterstattung, aber zwing mir nicht so ein multimilliarden Monstrum auf, was dann berichten soll was in meiner Stadt passiert!

    Es gibt genügend freie Medien, der ÖR ist jedenfalls nicht frei und damit genau die gleiche Suppe wie die Privaten, nur in Zeckenform!

  13. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: hhf1 11.05.16 - 17:42

    Leider ist und bliebt der Begriff schlicht unheimlich interpretationsbedürftig.
    Leider setzt sich das Bundesverfassungsgericht auch grundsätzlich nicht mit den Kosten sondern nur mit rechtlichen Begriffen (Rundfunkauftrag) auseinander. Dieser und nur dieser ist nunmal definiert. Wieviel er kostet und was dann genau enthalten ist, schon wieder nicht.

    Ich würde mich auch nicht an der Rundfunkgebühr stoßen, wenn sie sich auch wirklich nur auf Information beschränken würde.
    Der Einkauf von Übertragungslizenzen für Fußball ist meiner Meinung nach (v.a. nicht in der Höhe wie aktuell) nicht nötig, wenn am Ende des Tages die Ergebnisse mitgeteilt werden können. Ich glaube nämlich nicht, dass es der Rundfunkauftrag verlangt, jede Schwalbe in der Nachspielzeit 3x in Zeitlupe wiederholt zu zeigen.

    Aber da eben genau das wie eingangs erwähnt vollends der Willkühr der Sender obliegt , haben wir keine Chance auf Mitsprache.

  14. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: CrookedHillary 11.05.16 - 17:46

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Noch ein Dummkopf der nicht mal weiß das es nicht nur die Grundversorgung
    > gibt. Und Grundversorgung nicht Minimalversorgung heißt.
    > Bundesverfassungsgericht.

    Schon wieder so ein Dummkopf, der meint, die juristische Einschätzung des Bundesverfassungsgerichts wäre in einer gesellschaftspolitischen Debatte von irgendeiner Relevanz. Das Bundesverfassungsgericht hat auch einst die Strafbarkeit von Homosexualität als verfassungsgemäß abgesegnet. Und trotzdem würde kein vernünftiger Mensch noch mit dem Urteil in einer Gleichstellungsdebatte daher kommen. Außer du vielleicht.
    Das ist wie mit Steuerschlupflöchern. Sie zu nutzen ist legal. Deshalb sollte man sie trotzdem schließen. Nur weil dieses aufgeblähte Medienmonster mit seinen Soaps und Unterhaltungssendungen im Rahmen des rechtlich möglichen agiert, heißt das noch lange nicht, dass man es als vernünftig einstufen muss. Über Vernunft hat das Bundesverfassungsgericht nämlich nicht zu entscheiden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.16 17:47 durch CrookedHillary.

  15. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: CrookedHillary 11.05.16 - 18:01

    Das Schlimme ist, dass die Staatsmedien mittlerweile eine Selbstbedienungsmentalität an den Tag legen, der einfach nur noch zum Kotzen ist. Das ganze hat schon mafiaähnliche Ausmaße. Und die Gier wird immer größer. Bildungsfernsehen gibt es kaum noch. Es geht nur noch darum, gewissen Moderatoren, Produzenten und meist schlechten Schauspielern immer mehr Geld in die Kassen zu spülen. Umverteilung von Unten nach Oben mit Zwangsgebühren. Aber der deutsche Michel lässt es mit sich machen. Hauptsache Sportschau, Musikantenstadl, Lanz und ein Bier um die letzten Gehirnzellen abzutöten. Ab und zu meckern und trotzdem wieder CDU/SPD wählen. Gelebte Demokratie.

  16. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: most 11.05.16 - 18:07

    Auf die Spitze der Palme (oben bin ich ja schon) bringt mich regelmäßig der Einkauf bzw. Kopie erfolgreicher privater Sendungen/Moderatoren/Konzepte um selbst wieder mehr Erfolg zu haben.
    Besonders abartig die ARD, die sich Raab holte um den ESC wieder einigermaßen erfolgreich zu machen. Wenn sie es selbst nicht können, dann müssen sie aufhören oder die Sendung an die privaten Sender geben, aber nicht mit unserem Geld die Taschen von Raab noch voller machen.

    Meist geht das nicht lange gut, und wenn dann Geld und Ruf und Zuschauer verbrannt sind, dann steht schon die nächste "feindliche Übernahme" bereit.

  17. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: oakmann 11.05.16 - 18:24

    Stellt euch mal vor man würde jetzt Sky 8 Milliarden im Jahr Umsatz Garantieren, ich glaube die würden für ganz Deutschland den momentan Stand inkl. Bundesliga zur Verfügung stellen...

  18. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: Moe479 11.05.16 - 18:29

    wozu sind denn diese pensionen überhaupt gut?

  19. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: CrookedHillary 11.05.16 - 18:29

    Wer sich mal ein Bild über die Profiteure des System Zwangsgebühren machen will:

    fernsehmacher.de

    www.riverside-entertainment.de

    und andere.

  20. Re: > 8 mrd. euro/jahr für die grundversorgung?

    Autor: CrookedHillary 11.05.16 - 18:32

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wozu sind denn diese pensionen überhaupt gut?

    Zum Schmarotzen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Palmer AG, Würzburg, Leipzig (Home-Office möglich)
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme