1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienanstalt: Bürger…

Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: pk_erchner 12.05.16 - 09:50

    Alleine die Verwaltungs- und Verfahrenskosten der Nichtzahler erzeugen fast Milliarden Kosten

    Ich hab die Tage mal gelesen, dass Millionen Haushalte nicht zahlen

    Ein paar Hundert Euro für Mahnungen , Gerichtsvollzieher etc kommen sehr schnell zusammen

    Würde man den Betrag senken oder fairer erheben (Einkommens abhängig) , würden diese Kosten wegfallen


    20¤/Monat sind definitiv viel zu viel pro Person

  2. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Mingfu 12.05.16 - 10:39

    Spätestens, wenn der Gerichtsvollzieher kommt, hat sich das Problem im Regelfall erledigt. Denn außer bei mittellosen Personen, wird dann gepfändet - und zwar inklusive Mahngebühren und Gerichtsvollzieherkosten. Die trägt logischerweise der Schuldner.

  3. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Dividka 12.05.16 - 11:02

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens, wenn der Gerichtsvollzieher kommt, hat sich das Problem im
    > Regelfall erledigt. Denn außer bei mittellosen Personen, wird dann
    > gepfändet - und zwar inklusive Mahngebühren und Gerichtsvollzieherkosten.
    > Die trägt logischerweise der Schuldner.

    Wenns bei mir zur Zahlung kommt, dann nur unter Vorbehalt.
    Die Höhe des Beitrages hat nichts mit meiner Nichtzahlung zu tun.

    Ich nutze es zwar nicht, aber auch das ist nicht der Grund, ich würder sehr gerne zahlen, von mir aus auch 30 ¤, WENN das Programm wirklich neutral ist und nicht mehr die Leute z.B. gegen Russland oder Gaddafi usw. aufstachelt,
    wichtige Nachrichten einfach weglässt, sobald sie nicht ins Bild passen oder gar komplette Beiträge fälscht um den Leuten das gewünschte Bild aufzudrücken.
    Das kann und will ich nicht unterstützen!

    Der Traum eines jeden Herrschenden, Propaganda finanziert vom Volk...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 11:04 durch Dividka.

  4. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: cherubium 12.05.16 - 11:07

    Du kannst nicht unter Vorbehalt zahlen. Das ist eine mähr von dubiosen internetseiten.

  5. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: BadBigBen 12.05.16 - 11:09

    Irgendwelche Beweise für die Anschuldigungen?

  6. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: muhzilla 12.05.16 - 11:12

    Natürlich kann ich das. Die Frage ist, ob es Relevanz -also vor Gericht irgendwann einmal juristischen Wert- hat, wenn man das mit drauf schreibt. Und das zweifel ich mal an.

  7. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Dividka 12.05.16 - 11:14

    BadBigBen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwelche Beweise für die Anschuldigungen?

    Anscheinend schaust du auch kein Fernsehen, Beweise, soll ich lachen.

    Die Putin Doku vom ZDF vilelicht ? Oder schau doch mal nach Falschmeldungen in den Nachrichten zu Politischen Themen bei google nach, oder wenn es dann mal etwas kritischen zu den USA gab, verschwand das einfach auch der Mediathek.

    Wie sehr ich mir wünschen würde, dass das nicht stimmen würde ...

  8. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: pk_erchner 12.05.16 - 11:15

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens, wenn der Gerichtsvollzieher kommt, hat sich das Problem im
    > Regelfall erledigt. Denn außer bei mittellosen Personen, wird dann
    > gepfändet - und zwar inklusive Mahngebühren und Gerichtsvollzieherkosten.
    > Die trägt logischerweise der Schuldner.

    Pfändet er Dir dann Deinen TV, der vielleicht noch 100¤ Wert ist ?

    deckt das die 1000¤ Verfahrenskosten ?

    er lässt Dir dann Dein Radio

    damit Du weiter zahlungspflichtig bist

    Du bist ja auch komplett ohne irgendwelche Empfangsgeräte dran

    nein, das System ist so nicht ok

  9. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Dividka 12.05.16 - 11:16

    cherubium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst nicht unter Vorbehalt zahlen. Das ist eine mähr von dubiosen
    > internetseiten.

    Natürlich geht das ^^, ob es irgendwann zum tragen kommt ist eine ganz andere Sache.
    Aber kann es mal probieren, schaden tut es nicht.

  10. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Mingfu 12.05.16 - 11:27

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pfändet er Dir dann Deinen TV, der vielleicht noch 100¤ Wert ist ?

    In der Regel wird es auf eine Konto- oder Lohnpfändung hinauslaufen. Gegenstände werden normalerweise nur dann gepfändet, wenn keine Barmittel jenseits der Pfändungsfreigrenzen aufzutreiben sind.

    Die mutwilligen Verweigerer, die vermutlich den allergrößten Teil der Beitragskonten mit Rückständen ausmachen dürften, bekommt man damit auf jeden Fall ran. Denn die haben eigentlich keine Zahlungsschwierigkeiten, so dass man dort einfach die Barmittel abschöpfen kann.

    Die traurigen Fälle, die tatsächlich nicht zahlen können, gibt es natürlich auch (wobei dort nicht selten auch eine generelle Beitragsbefreiung in Betracht kommt). Aber die sind wahrscheinlich nicht das Hauptproblem.

  11. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Trollversteher 12.05.16 - 11:31

    >Ich nutze es zwar nicht, aber auch das ist nicht der Grund, ich würder sehr gerne zahlen, von mir aus auch 30 ¤, WENN das Programm wirklich neutral ist und nicht mehr die Leute z.B. gegen Russland oder Gaddafi usw. aufstachelt,

    Ach bitte nicht die Mähr vom angeblichen "aufstacheln" gegen den "armen Putin".
    Putin mischt hier aktiv mit aggressiver Lügenpropaganda mit und hetzt Bürger gegen Bürger und Bürger gegen Regierung auf. Und über die gleichen Kanäle wird dann auch die Opferrolle gegenüber der bösen deutschen "Lügenpresse" propagiert - traurig, dass immer noch so viele darauf herainfallen.

    >wichtige Nachrichten einfach weglässt, sobald sie nicht ins Bild passen oder gar komplette Beiträge fälscht um den Leuten das gewünschte Bild aufzudrücken. Das kann und will ich nicht unterstützen!

    Dass bei der tagesschau schon mal verkürzt berichtet und wichtige Dinge weggelassen werden - d'Accord, das passiert - aber dass eine bösartige Absicht dahintersteckt um "den Leuten ein bestimmtes Bild aufzudrücken"? Wo hast Du das her, aus dem AfD Propaganda-Ministerium?
    Lass die ARD und ZDF Hauptkanäle mal beiseite und schau Dir mal die Dokumentationen auf den Öffentlich-Rechtlichen Spartenkanälen an. Da findest Du exakt das, was Du hier forderst: Da werden auch unbequemen Themen viel Zeit und Raum gelassen und es wird auch über die Themen extrem kritisch berichtet, die von der "Lügenpresse"-Fraktion immer angemahnt werden (USA Kriegsverbrechen, US-"Haifischkapitalismus", NSA Skandal, Verfassungsschutz-Skandale, Ukraine, Waffenexporte in den Nahen Osetn etc. etc.).

    >Der Traum eines jeden Herrschenden, Propaganda finanziert vom Volk...

    Sorry, solche dämlich-plumpen Verallgemeinerungen schaden der Sache nur, weil sie ein Thema das durchaus kritische Betrachtung verdient durch absurd übersteigerte hysterische Übertreibungen ins Lächerliche zieht. Bleib doch einfach sachlich, dann kann man Dich auch ernstnehmen und ernsthaft mit Dir diskutieren.

  12. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Garius 12.05.16 - 11:45

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] aber dass eine bösartige Absicht dahintersteckt um "den Leuten ein bestimmtes
    > Bild aufzudrücken"? [...]
    Selbstverständlich. Oft genug praktiziert. Falsche Tatsachen und Äußerungen werden nicht korrigiert, Zitate von berühmten Persönlichkeiten werden aus dem Kontext gerissen um ins Bild zu passen, Gegenstimmen werden mitten in der Argumentation vom Moderator unterbrochen und und und...
    Da musst du nur die richtige Sendung einschalten. Klar, wenn du nur die Satire- und Dokuformate schaust scheint weitesgehend alles in Ordnung. Schau dir mal Formate wie Frontal 21 und Co. an.

  13. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Trollversteher 12.05.16 - 11:59

    >Selbstverständlich. Oft genug praktiziert. Falsche Tatsachen und Äußerungen werden nicht korrigiert, Zitate von berühmten Persönlichkeiten werden aus dem Kontext gerissen um ins Bild zu passen, Gegenstimmen werden mitten in der Argumentation vom Moderator unterbrochen und und und...

    Beispiele, die belegen, dass da eine Absicht bzw. manipulativer Vorsatz hintersteht? Belelge dafür, dass "Gegenstimmen" häufiger vom Moderator unterbrochen werden als "Stimmen" (also von der jeweils "anderen" Seite)? Belege, dass das für die gesamten ÖR Sender gilt, und nicht nur für spezielle Formate, also am jeweiligen Chefredakteur/Moderator?

    >Da musst du nur die richtige Sendung einschalten. Klar, wenn du nur die Satire- und Dokuformate schaust scheint weitesgehend alles in Ordnung. Schau dir mal Formate wie Frontal 21 und Co. an.

    "Frontal 21" sehe ich seit der "Killerspieldebatte" und den unsäglichen Frontal 21- Berichten darüber nicht mehr. Allerdings haben sich andererseits schon mehrfach die CDU nahen Mitglieder des ZDF Fernsehrates über eine "unsachgemässe, voreingenommene" Berichterstattung "gegen die Regierung" beschwert - von daher kann man ihnen wohl auch nicht so einfach "Staatspropaganda" vorwerfen.

    Wie gesagt - ich schaue lieber die Politformate auf arte, 3sat oder phoenix an, und auch mit den von mir angesprochenen Dokus meinte ich kein Dokutainment a la "history channel", sondern durchaus gut und sorgfältig recherchierte Dokumentationen zu aktuellen politischen Themen. Die Hauptkanäle "ARD" und "ZDF" konkurrieren mir persönlich, was das Niveau betrifft, zu sehr mit den Privaten, dort schaue ich eigentlich nur tagesschau und Tatort.

  14. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: DASPRiD 12.05.16 - 12:01

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 20¤/Monat sind definitiv viel zu viel pro Person

    Der Witz ist ja, das ja nicht pro Person, sondern pro Haushalt abgerechnet wird. Single-Haushalte haben so eine höhere pro-Kopf Belastung als z. B. WGs.

  15. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Anonymer Nutzer 12.05.16 - 12:40

    cherubium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst nicht unter Vorbehalt zahlen. Das ist eine mähr von dubiosen
    > internetseiten.


    Aber "unter Protest"! ;-)

  16. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: tezmanian 12.05.16 - 12:54

    Was eben meiner Ansicht nach gegen das Gesetz verstößt.

  17. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Dividka 12.05.16 - 12:57

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach bitte nicht die Mähr vom angeblichen "aufstacheln" gegen den "armen
    > Putin".

    Es geht nicht um Putin, es geht darum das Medien schon seither dazu genutzt werden Kriege zu Legitimieren.

    > Putin mischt hier aktiv mit aggressiver Lügenpropaganda mit und hetzt
    > Bürger gegen Bürger und Bürger gegen Regierung auf. Und über die gleichen
    > Kanäle wird dann auch die Opferrolle gegenüber der bösen deutschen
    > "Lügenpresse" propagiert - traurig, dass immer noch so viele darauf
    > herainfallen.

    Klar mischt er mit, was soll er auch sonst tun? Aber wenn man mal in die Vergangenheit schaut, haben speziell die USA genau das, was ich oben beschrieben habe sher oft wiederholt.

    Die Panama papers sind z.B. ein gutes Beispiel. kaum waren die aufgedeckt wurde was gedruckt ohne die überhaupt durchgeschaut zu haben? JA? Immer noch nichts? Nein?

    JA! ganz genau, auf jeder verdammten Titelseite ganz groß Putins Gesicht und Schlagzeilen wie "Wo hat er seine Milliarden" ... Du willst mir jetzt sagen das das neutral ist? OK OK jeder hat da andere Ansichten. Danach, als rauskam, das Amerikanische Politiker involviert waren -> Totenstille...

    > Dass bei der tagesschau schon mal verkürzt berichtet und wichtige Dinge
    > weggelassen werden - d'Accord, das passiert - aber dass eine bösartige
    > Absicht dahintersteckt um "den Leuten ein bestimmtes Bild aufzudrücken"? Wo
    > hast Du das her, aus dem AfD Propaganda-Ministerium? <- Wer spinnt jetzt hier rum?

    Verkürzt ist definitv etwas anderes wie komplett auslassen (Köln, TTIP), Fussball ist ja auch immer mit dabei...
    Aber jeder der etwas sagt ist gleich rechts und Verschwörungstheoretiker, so kann man sich natürlich auch das Denken verbieten lassen.

    > Lass die ARD und ZDF Hauptkanäle mal beiseite und schau Dir mal die
    > Dokumentationen auf den Öffentlich-Rechtlichen Spartenkanälen an. Da
    > findest Du exakt das, was Du hier forderst: Da werden auch unbequemen
    > Themen viel Zeit und Raum gelassen und es wird auch über die Themen extrem
    > kritisch berichtet, die von der "Lügenpresse"-Fraktion immer angemahnt
    > werden (USA Kriegsverbrechen, US-"Haifischkapitalismus", NSA Skandal,
    > Verfassungsschutz-Skandale, Ukraine, Waffenexporte in den Nahen Osetn etc.
    > etc.).

    Ich muss zustimmen, vereinzelt, aber wirklich sehr selten gibt es das. Aber dann um 24 Uhr unter der Woche... Und meist werden dort die Gräultaten relativiert.

    > Sorry, solche dämlich-plumpen Verallgemeinerungen schaden der Sache nur,

    Du sagst also das stimmt nicht? Wie läuft es denn in Diktaturen zum Beispiel?
    Meiner Meinung nach ziemlich Blauäugig, glaubst du wir leben in einer Demokratie?
    Du kannst das gerne glauben, aber dann hast du leider keine Ahnung wie Politik funktioniert. Das ist auch nichts neues, das ist schon immer so.

    > weil sie ein Thema das durchaus kritische Betrachtung verdient durch absurd
    > übersteigerte hysterische Übertreibungen ins Lächerliche zieht. Bleib doch
    > einfach sachlich, dann kann man Dich auch ernstnehmen und ernsthaft mit Dir
    > diskutieren.

    Wo bin ich nicht sachlich? Ich sehe das nicht als Übertreibung, genau so ist es.
    Les dich doch mal in Politikphilosphie ein.

    Medien sind eine sehr mächtige Waffe und du denkst die wird nicht verwendet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 13:00 durch Dividka.

  18. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Stippe 12.05.16 - 13:10

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass bei der tagesschau schon mal verkürzt berichtet und wichtige Dinge
    > weggelassen werden - d'Accord, das passiert - aber dass eine bösartige
    > Absicht dahintersteckt um "den Leuten ein bestimmtes Bild aufzudrücken"? Wo
    > hast Du das her, aus dem AfD Propaganda-Ministerium?
    > Lass die ARD und ZDF Hauptkanäle mal beiseite und schau Dir mal die
    > Dokumentationen auf den Öffentlich-Rechtlichen Spartenkanälen an. Da
    > findest Du exakt das, was Du hier forderst: Da werden auch unbequemen
    > Themen viel Zeit und Raum gelassen und es wird auch über die Themen extrem
    > kritisch berichtet, die von der "Lügenpresse"-Fraktion immer angemahnt
    > werden (USA Kriegsverbrechen, US-"Haifischkapitalismus", NSA Skandal,
    > Verfassungsschutz-Skandale, Ukraine, Waffenexporte in den Nahen Osetn etc.
    > etc.).

    Genau diese Themen gehören aber nicht auf "die Dritten", sondern auf ARD und ZDF. Sendeplatz schafft man, indem "Unterhaltung" von ARD und ZDF dafür zu den Spartenkanälen wandert.

  19. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Garius 12.05.16 - 13:19

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiele, die belegen, dass da eine Absicht bzw. manipulativer Vorsatz
    > hintersteht? Belelge dafür, dass "Gegenstimmen" häufiger vom Moderator
    > unterbrochen werden als "Stimmen" (also von der jeweils "anderen" Seite)?
    > Belege, dass das für die gesamten ÖR Sender gilt, und nicht nur für
    > spezielle Formate, also am jeweiligen Chefredakteur/Moderator?
    Ja, habe dir auch gesagt wo du gucken musst. Hätte jetzt von dir nicht erwartet, dass einer von denen bist, die sich gegen eine simple Google Suche sperren. Immerhin hättest du genauso viel Zeit benötigt, wie zum verfassen deines Posts, aber okay. Will nicht rumstenkern:
    [www.youtube.com]

    Da passiert sogar alles in einer einzigen Sendung ;)

    > "Frontal 21" sehe ich seit der "Killerspieldebatte" und den unsäglichen
    > Frontal 21- Berichten darüber nicht mehr. Allerdings haben sich
    > andererseits schon mehrfach die CDU nahen Mitglieder des ZDF Fernsehrates
    > über eine "unsachgemässe, voreingenommene" Berichterstattung "gegen die
    > Regierung" beschwert - von daher kann man ihnen wohl auch nicht so einfach
    > "Staatspropaganda" vorwerfen.
    Doch natürlich. Von "uneingeschränkter" hat ja auch niemand gesprochen. Allerdings gibt es da ja die bekannte Redewendung "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht.

    > Wie gesagt - ich schaue lieber die Politformate auf arte, 3sat oder phoenix
    > an, und auch mit den von mir angesprochenen Dokus meinte ich kein
    > Dokutainment a la "history channel", sondern durchaus gut und sorgfältig
    > recherchierte Dokumentationen zu aktuellen politischen Themen. Die
    > Hauptkanäle "ARD" und "ZDF" konkurrieren mir persönlich, was das Niveau
    > betrifft, zu sehr mit den Privaten, dort schaue ich eigentlich nur
    > tagesschau und Tatort.
    Aber die beiden sind es, die vorrangig die Einschaltquoten einfahren. Fakt ist, dass sehr wohl eigene Agenden transportiert werden. Mich interessieren vor allem die Satiresendungen, da diese recht unverblümt 'berichten' und auch den eigenen Sender auf's Korn nehmen. Ich will hier also gar nicht alles über einen Kamm scheren. Von 'ganzheitlich unabhängiger' Berichterstattung sind wir aber leider auch weit entfernt.

    Es gibt viele Wege Meinungen zu transportieren. Das reicht von unterschwelligen Kommentaren der Moderatoren

    "Früher konnte man ja bei der alten Sowjetunion mal die Hoffnung haben, dass sich Probleme bei den Herrschenden oder bei der sowjetischen Politik biologisch erledigen"
    Günther Jauch

    bis hin zum Verschweigen 'kleinerer' Tatsachen zur Verzerrung

    [juergenelsaesser.wordpress.com]

    oder eben ganzer Nachrichten

    [www.t-online.de]

    EDIT: Eigentlich musst du auch nur 'ARD ZDF Skandal' eingeben und dann den ganzen VW Kram überspringen. Das ist eine nahezu unerschöpfliche Quelle.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 13:24 durch Garius.

  20. Re: Die Verfahrenskosten für die Nichtzahler

    Autor: Trollversteher 12.05.16 - 13:40

    >Es geht nicht um Putin, es geht darum das Medien schon seither dazu genutzt werden Kriege zu Legitimieren.

    Und welchen Krieg gegen Russland versuchen die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender zu legitimieren? Zumal das viel zu pauschal und daher falsch ist - gerade in den Deutschen Medien ist der Widerstand gegen jede Art von kriegerischer Auseinandersetzung schon immer (also natürlich nach '45) deutlich größer gewesen als in jedem anderen Land der Welt. Zudem haben wir eine pluralistische Medienlandschaft, in der es immer viele Stimmen gibt - ich habe noch nie erlebt, dass "die Medien" einhellig in eine Kriegseuphorie eingestimmt hätten.

    >Klar mischt er mit, was soll er auch sonst tun?

    Sich verdammt nochmal heraushalten, oder sich über Lobbyismus bei der ein oder anderen geneigten Zeitung eine "russlandfreundliche" Berichterstattung zu sichern, wie die Amerikaner das auch tun. Putin geht aber weit darüber hinaus, indem er aktiv antidemokratische Gruppierungen unterstützt und aktiv mit strategisch platzierten Lügenggeschichten für soziale Unruhen im Land sorgt (so wie zB bei dem russlanddeutschen Mädchen aus Berlin neulich).

    >Aber wenn man mal in die Vergangenheit schaut, haben speziell die USA genau das, was ich oben beschrieben habe sher oft wiederholt.

    Nicht hier in Deutschland und bei weitem nicht in dem Umfang. Es hat Lobbyismus gegeben, es gibt die berühmt-berüchtigte "Atlantik Brücke", es gibt Zeitungen und Sender, die amerikafreundlicher berichten als andere - aber eine derart aggressive Beeinflussung mit derart unterirdischen Mitteln hat es seitens der USA hier nicht gegeben.

    >Die Panama papers sind z.B. ein gutes Beispiel. kaum waren die aufgedeckt wurde was gedruckt ohne die überhaupt durchgeschaut zu haben? JA? Immer noch nichts? Nein?

    "Ohne die überhaupt durchgeschaut zu haben"? Afaik wurden die ein Jahr lang ausgewertet, bevor der erste Artikel erschien.

    >JA! ganz genau, auf jeder verdammten Titelseite ganz groß Putins Gesicht und Schlagzeilen wie "Wo hat er seine Milliarden" ... Du willst mir jetzt sagen das das neutral ist? OK OK jeder hat da andere Ansichten.

    Nunja, das Thema "Putin und die Panama Papers" wurde imho tatsächlich ziemlich sensationslustig aufgemacht - mehr aber auch nicht. Denn auch wenn sein Bild überall auftauchte, in den Artikeln und meist sogar in der Überschrift wurde sehr deutlich klargestellt, dass nicht Putin selbst sondern nur einige Personen aus seinem direkten Umfeld involviert waren (was aber auf jeden Fall immer einen Artikel wert ist).

    Übrigens schient Dir entgangen zu sein, dass es Cameron genau so erging - der hat tagelang die Schlagzeilen der Titelblätter dominiert, obwohl auch er nur indirekt, über seinen Vater involviert war. Und im Gegensatz zu Putin sind ihm diese Enthüllungen tatsächlich gefährlich geworden, weil ER die Medien in seinem Land im Gegensatz zu Putin nicht unter absoluter Kontrolle hat.

    >Danach, als rauskam, das Amerikanische Politiker involviert waren -> Totenstille...

    Totenstille? Bist Du taub? blind? Als der Name "Trump" im Zusammenhang mit den Papers auftauchte, waren die Medien voll davon - und keinesfalls zurückhaltender als bei Putin. Dessen Name wurde in dem Zusammenhang übrigens schon zwei oder drei Tage nicht mehr erwähnt...

    >Verkürzt ist definitv etwas anderes wie komplett auslassen (Köln, TTIP),

    Weder Köln noch TTIP wurden in den ÖRs ausgelassen, im Gegenteil - darüber wurde auf breiter Front berichtet, und auch, dass in Köln die Polizei zunächst Informationen unterschlagen hat, habe ich zuerst in den ÖRs erfahren. Über TTIP gibt und gab es schon immer unzählöige Berichte - hier zB nur die von der Tagesschau, aber auch die Sparten haben ausgiebig und kritisch darüber informiert.
    Sas ist das typische "Argument" von jemanden, der kaum in die Sendungen der ÖRs reinschaut, aber trotzdem fröhlich weiter seine Vorurteile verbreitet, statt sie hin und wieder mal mit der Realität abzugleichen.

    >Fussball ist ja auch immer mit dabei...

    Was hat das mit Fussball zu tun?

    >Aber jeder der etwas sagt ist gleich rechts und Verschwörungstheoretiker, so kann man sich natürlich auch das Denken verbieten lassen.

    Nein, jeder der völlig hysterische, übertriebene Pauschal-Urteile abgibt, begibt sich in die Nähe der Verschwörungstheoretiker. Gegen differenzierte, fundierte Kritik ist nichts einzuwenden, im Gegnteil, die ist natürlich immer zu begrüßen.

    >Ich muss zustimmen, vereinzelt, aber wirklich sehr selten gibt es das. Aber dann um 24 Uhr unter der Woche... Und meist werden dort die Gräultaten relativiert.

    Ich möchte behaupten Du schaust zu selten 3sat, arte, phoenix zdf info usw. um das wirklich beurteilen zu können. Gerade auf arte habe ich schon sehr harte und sehr kritische Dokumentationen zu diesen "kritischen" Themen gesehen, die ganz bestimmt keine Gräueltaten relativiert oder verschwiegen haben. Über die Machenschaften und die Opfer von Monsanto haben die zB schon vor vielen Jahren sehr ausführlich berichtet, lange bevor das Thema im Web und der allgemeinen Wahrnehmung aktuell wurde, damals konnte mit dem Namen "Monsanto" hierzulande noch niemand etwas anfangen.

    >Du sagst also das stimmt nicht? Wie läuft es denn in Diktaturen zum Beispiel?

    Ich sage das stimmt nicht für Deutschland.

    >Meiner Meinung nach ziemlich Blauäugig, glaubst du wir leben in einer Demokratie?

    Wir leben zumindest in einer der besten und sichersten Demokratien unserer Zeit. Vom Ideal sind auch wir noch einiges entfernt, und die wachsende Schere zwischen Arm und Reich lässt diese Entfernung derzeit eher wachsen als schrumpfden. Aber Ideale sind nun mal theoretische Konstrukte, die unrealistischer und unerreichbarer werden, je mehr Menschen beteiligt sind.

    >Du kannst das gerne glauben, aber dann hast du leider keine Ahnung wie Politik funktioniert. Das ist auch nichts neues, das ist schon immer so.

    Ich habe eine sehr genaue Ahnung davon, wie Politik funktioniert - lass doch bitte solche albernen Versuche mich zu diskreditieren, das ist unterstes Verschwörungssektierer-Niveau ("Du hast doch keine Ahnung, informier Dich mal, Schlafschaf!!eins111!!elf!")

    >Wo bin ich nicht sachlich? Ich sehe das nicht als Übertreibung, genau so ist es. Les dich doch mal in Politikphilosphie ein.

    Habe ich längst und ich nehme mal an, ich nehme schon etwas länger als Du am politischen Leben teil. Zu behaupten, die ÖRs in Deutschland wären auch nur ansatzweise mit der Propagandamaschinerie einer Diktatur vergleichbar, entbehrt jeder Grundlage.

    >Medien sind eine sehr mächtige Waffe und du denkst die wird nicht verwendet?

    Natürlich wird sie das. Aber eben auf unterschiedliche Art und Weise, und meistens sehr viel subtiler und dezenter als von der Verschwörungsseite/den "Lügenpresse"-Rufern (die sich dann abwendet um sich dann aber von richtiger, echter Propaganda zur Marionette machen zu lassen) immer wieder behauptet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WILO SE, Dortmund
  2. ABS Team GmbH, Bovenden
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. HP Envy 14 im Test: Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad
      HP Envy 14 im Test
      Eine gelungene Alternative zum Lenovo Thinkpad

      Das HP Envy 14 ist mit Tiger-Lake-SoC und Nvidia-GPU schnell und ausdauernd. Es fällt schwer, an der guten Kombination etwas zu bemängeln.

    2. Elektroautos: Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz
      Elektroautos
      Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz

      Der Verband der Automobilindustrie fordert von der EU-Kommission, beim europäischen Ladenetz für E-Autos endlich zu liefern.

    3. MBOS: Daimler plant eigenes Betriebssystem
      MBOS
      Daimler plant eigenes Betriebssystem

      In Sindelfingen entsteht ein Software-Entwicklungszentrum für Daimlers Betriebssystem MBOS. 1.000 Software-Entwickler sollen dort agil tätig werden.


    1. 09:00

    2. 07:50

    3. 07:38

    4. 07:24

    5. 07:00

    6. 17:32

    7. 16:36

    8. 12:17