1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Business-Notebooks im…

Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: SkynetworX 12.05.16 - 18:58

    Moin,

    bei mir steht in den kommenden Wochen eine Neuanschaffung eines Notebooks an. 13" und ansonsten Standardkost. Momentan tendiere ich einfach zu einem MacBook, da meine Erfahrungen mit dem 2011 Pro-Modell einfach sehr gut sind.

    Egal bei welchem Hersteller ich gucke, keiner bietet ein Alu-Notebook an. Bei allen findet man irgendwie Plastik, selbst beim schicken XPS13. Jemand einen Tipp für mich?

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  2. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: ManMashine 12.05.16 - 19:10

    Hällt sich dieser Irrglaube vom angeblich "hochwertigen" Aliminium immer noch so hartnäckig? Ein Aluminium Gehäuse macht ein Laptop keineswegs haltbarer oder in irgend einer Weise wertiger. Es bricht vieleicht nich so schnell wie normales Plastik, verbiegt sich aber ordentlich und beult sich ein. Und verkratzen tut es auch extrem. Da sehen MacBook gebraucht Geräte teilweise schlimmer aus als ein Thinkpad bei gleicher Beanspruchung. Und bei Laptops nimmt man gerne ABS Plastik, dass Alu schon ziemlich erschlägt in sachen Haltbarkeit und Widerstandskraft.

    Am besten wäre eigentlich noch Bambus. Wächst schnell nach, ist billig, extrem robust und erzeugt keinen Müll da kompostierbar.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 19:27 durch ManMashine.

  3. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: SkynetworX 12.05.16 - 19:38

    Das scheint Geschmackssache zu sein. Ich möchte nicht mehr zurück zum Plastik, Aluminium fühlt sich einfach sehr viel wertiger an. Also? Gibt es andere Hersteller außer den Apfel?

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  4. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: monosurround 12.05.16 - 19:53

    Asus Zenbook?!

  5. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: GeeXtaH 12.05.16 - 20:31

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das scheint Geschmackssache zu sein. Ich möchte nicht mehr zurück zum
    > Plastik, Aluminium fühlt sich einfach sehr viel wertiger an. Also? Gibt es
    > andere Hersteller außer den Apfel?

    Arbeitet es sich eigentlich besser mit einem Notebook aus Alu oder braucht ihr das nur um euch besser zu fühlen etwas höherwertigeres zu haben?

  6. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: SkynetworX 12.05.16 - 20:41

    Na du scheinst ja ziemlich auf Krawall gebürstet zu sein. Um deine Frage dennoch zu beantworten, auch wenn es wie eine rethorische Frage scheint.

    Es fängt bei den Kleinigkeiten an, ich möchte das Gerät an jeder Kante oder am Display heben können, ich möchte nicht Angst haben, dass mir da etwas abbricht. Auch finde ich es schrecklich, wenn das Gehäuse um die Tastatur nachgibt und sich beim Tippen absenkt. Einen wackelnden und sich verbiegenden Bildschirm natürlich erst recht nicht.

    Hinzu kommen Vorteile wie Hygiene, da Alu keine sichtbaren Fingerabdrücke sammelt wie die meisten Plastik-Oberflächen. Und wenn mir das Notebook mal runterfällt, dann habe ich eine kleine Delle, jedoch kein gebrochenes Plastik. Die angenehme schnelle Wärmeannahme & Wärmeabgabe, unabhängig davon ob das besser oder schlechter ist, kommt noch hinzu. Und Knarzen? Oh je, sowas hasse ich.

    Aber mit allem kannst du bestimmt nichts anfangen und ich bin wohl nur ein Spinner. Kauf du dir also weiterhin deine Plastikuhr fürs Handgelenk, während ich auf Aluminum oder Stahl setze.

    Danke. Suche weiter nach Notebookherstellern.

    @monosurround
    Oh danke! Das schau ich mir mal an!

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.16 20:43 durch SkynetworX.

  7. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: dS810 12.05.16 - 21:22

    Schaue dir Tuxedo an:

    http://www.tuxedocomputers.com/Linux-Hardware/Linux-Notebooks/10-14-Zoll/TUXEDO-InfinityBook-13-3-matt-Full-HD-IPS-Aluminiumgehaeuse-Intel-Core-i7-Energiespar-CPU-zwei-HDD/SSD-bis-16GB-RAM-bis-15h-Akku-Slim-Book.geek

  8. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: SkynetworX 12.05.16 - 22:52

    dS810 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schaue dir Tuxedo an:
    >
    > www.tuxedocomputers.com

    Leider nur bis FHD Diplay auswählbar. Aber das kommt dem schon sehr nahe.

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  9. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: sofries 13.05.16 - 01:56

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hällt sich dieser Irrglaube vom angeblich "hochwertigen" Aliminium immer
    > noch so hartnäckig? Ein Aluminium Gehäuse macht ein Laptop keineswegs
    > haltbarer oder in irgend einer Weise wertiger. Es bricht vieleicht nich so
    > schnell wie normales Plastik, verbiegt sich aber ordentlich und beult sich
    > ein. Und verkratzen tut es auch extrem. Da sehen MacBook gebraucht Geräte
    > teilweise schlimmer aus als ein Thinkpad bei gleicher Beanspruchung. Und
    > bei Laptops nimmt man gerne ABS Plastik, dass Alu schon ziemlich erschlägt
    > in sachen Haltbarkeit und Widerstandskraft.
    >
    > Am besten wäre eigentlich noch Bambus. Wächst schnell nach, ist billig,
    > extrem robust und erzeugt keinen Müll da kompostierbar.

    Ich habe hier ein MacBook Pro Early 2008 aus Alu (wenn auch kein Unibody) und das Gerät sieht nach 8 Jahren immer noch besser und edler aus als 90% der Plastikbomber, die die Leute so in ihren Haushalten benutzen. Aluminium ist nicht gleich Aluminium. Man kann gute aussehende und stabile Geräte fertigen, die nicht so aussehen müssen wie Papis erster Laptop von 1998.

  10. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: wasdeeh 13.05.16 - 02:14

    Und warum nicht Apple?

  11. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: drvsouth 13.05.16 - 09:27

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    >
    > bei mir steht in den kommenden Wochen eine Neuanschaffung eines Notebooks
    > an. 13" und ansonsten Standardkost. Momentan tendiere ich einfach zu einem
    > MacBook, da meine Erfahrungen mit dem 2011 Pro-Modell einfach sehr gut
    > sind.
    >
    > Egal bei welchem Hersteller ich gucke, keiner bietet ein Alu-Notebook an.
    > Bei allen findet man irgendwie Plastik, selbst beim schicken XPS13. Jemand
    > einen Tipp für mich?

    Andere Hersteller waren da schon weiter. Sony hat Notebooks aus Carbon gebaut. Z21. Tolles Teil. Stabil und leicht. Für Alufans aber wahrscheinlich ein "Plastikbomber".

    Thinkpads sind aus Magnesiumlegierungen. Auch ein tolles Material und leichter als Alu. Ist dir aber wahrscheinlich auch nicht wertig genug.

  12. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.16 - 10:04

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    >
    > bei mir steht in den kommenden Wochen eine Neuanschaffung eines Notebooks
    > an. 13" und ansonsten Standardkost. Momentan tendiere ich einfach zu einem
    > MacBook, da meine Erfahrungen mit dem 2011 Pro-Modell einfach sehr gut
    > sind.
    >
    > Egal bei welchem Hersteller ich gucke, keiner bietet ein Alu-Notebook an.
    > Bei allen findet man irgendwie Plastik, selbst beim schicken XPS13. Jemand
    > einen Tipp für mich?

    Ein Fujitsu U904 hat den Unterboten aus einer Magnesiumlegierung.
    Kohlenfaserverstärkter Kunstoff ist auch wesentlich steifer und widerstandsfähiger als Aluminium.

    Aluminium ist in der Haptik nett - aber wenn es um Qualität geht dann ist es im Vergleich zu anderen erhältlichen Werkstoffen minderwertig.
    Was manche Hersteller darum machen ist dünne Aluminiumschichten aufzutragen oder Aluminium bei nichttragenden Teilen zu nutzen - für die Haptik - aber für die Stabilität braucht man andere Materialien.

  13. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.16 - 10:08

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na du scheinst ja ziemlich auf Krawall gebürstet zu sein. Um deine Frage
    > dennoch zu beantworten, auch wenn es wie eine rethorische Frage scheint.
    >
    > Es fängt bei den Kleinigkeiten an, ich möchte das Gerät an jeder Kante oder
    > am Display heben können, ich möchte nicht Angst haben, dass mir da etwas
    > abbricht. Auch finde ich es schrecklich, wenn das Gehäuse um die Tastatur
    > nachgibt und sich beim Tippen absenkt. Einen wackelnden und sich
    > verbiegenden Bildschirm natürlich erst recht nicht.
    >
    > Hinzu kommen Vorteile wie Hygiene, da Alu keine sichtbaren Fingerabdrücke
    > sammelt wie die meisten Plastik-Oberflächen. Und wenn mir das Notebook mal
    > runterfällt, dann habe ich eine kleine Delle, jedoch kein gebrochenes
    > Plastik. Die angenehme schnelle Wärmeannahme & Wärmeabgabe, unabhängig
    > davon ob das besser oder schlechter ist, kommt noch hinzu. Und Knarzen? Oh
    > je, sowas hasse ich.
    >
    > Aber mit allem kannst du bestimmt nichts anfangen und ich bin wohl nur ein
    > Spinner. Kauf du dir also weiterhin deine Plastikuhr fürs Handgelenk,
    > während ich auf Aluminum oder Stahl setze.
    >
    > Danke. Suche weiter nach Notebookherstellern.
    >
    > @monosurround
    > Oh danke! Das schau ich mir mal an!

    Hmm, also meine Notebook mit Aluminium (Vaio SZ und danach U904) waren DIE Fingerabdrucksammler schlechthin - mehr als der Vorgänger aus Kunststoff.
    Notebooks aus Kunstoff verbiegen auch nicht - erst recht wenn es kohlefaserverstärkt ist. Bei meinem Notebooks verbiegt sich nichts und bricht auch nicht.
    Im Gegensatz dazu verbiegen die Apple-Dinger ja ganz gern... Oder bekommen Beulen... Warum? Weil aluminium in Bezug auf Stärke und Stabilität einfach ungeeignet ist.

    Ja, es fühlt sich nett an - aber das war es dann auch schon...
    Langlebiger sind Produkte bei denen Werkstoffen nach Ihrer Funktion und Stabilität gewählt werden und nicht um alleine der Haptik zu genügen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.16 10:08 durch DetlevCM.

  14. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: wasdeeh 13.05.16 - 10:17

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ManMashine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hällt sich dieser Irrglaube vom angeblich "hochwertigen" Aliminium immer
    > > noch so hartnäckig? Ein Aluminium Gehäuse macht ein Laptop keineswegs
    > > haltbarer oder in irgend einer Weise wertiger. Es bricht vieleicht nich
    > so
    > > schnell wie normales Plastik, verbiegt sich aber ordentlich und beult
    > sich
    > > ein. Und verkratzen tut es auch extrem. Da sehen MacBook gebraucht
    > Geräte
    > > teilweise schlimmer aus als ein Thinkpad bei gleicher Beanspruchung. Und
    > > bei Laptops nimmt man gerne ABS Plastik, dass Alu schon ziemlich
    > erschlägt
    > > in sachen Haltbarkeit und Widerstandskraft.
    > >
    > > Am besten wäre eigentlich noch Bambus. Wächst schnell nach, ist billig,
    > > extrem robust und erzeugt keinen Müll da kompostierbar.
    >
    > Ich habe hier ein MacBook Pro Early 2008 aus Alu (wenn auch kein Unibody)
    > und das Gerät sieht nach 8 Jahren immer noch besser und edler aus als 90%
    > der Plastikbomber, die die Leute so in ihren Haushalten benutzen. Aluminium
    > ist nicht gleich Aluminium. Man kann gute aussehende und stabile Geräte
    > fertigen, die nicht so aussehen müssen wie Papis erster Laptop von 1998.

    Aluminium ist nicht gleich Aluminium, aber nicht Aluminium ist gleich Plastikbomber...na is klar.

  15. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: Toaster 13.05.16 - 11:42

    Vielleicht das Surface Book? Magnesium Unibody und schickes Design. Wie schon vorher erwähnt hat Magnesium einige Vorteile...

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.

  16. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: droektar 13.05.16 - 14:00

    Asus UX305

    Alu Unibody, sauschnell, super Display und Tastatur, kein Lüfter, da gleiche CPU wie das Macbook 12.

  17. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: menno 13.05.16 - 16:44

    Meine kleinen Thinkpads kann ich auch hoch heben, wo ich lustig bin.
    Mein x200s hebe ich fast nur am Display hoch und kann es rum tragen wie ich will. Seit Jahren.
    Mein altes T21 habe ich aus Spaß am oberen Deckelrand gehalten und dann mit Schwung zu geklappt. Läuft.

    Ein Freund hatte ein Thinkpad R (welche Nummer weiß ich nicht).
    Herrunter gefallen aus über einem Meter auf harten Boden.
    Gehäuse beschädigt, Rechner lief noch viele Jahre.

    Ich möchte Dir Dein MacBook nicht schlecht reden, aber haltbarer als andere ist es nicht.

  18. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: Keep The Focus 13.05.16 - 22:32

    nix geht über Magnesium oder Carbon

  19. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: SkynetworX 14.05.16 - 12:44

    Da bin ich leider anderer Meinung, kein Notebook sah bei mir nach so vielen Jahren noch so gut aus. Es wird schon einen Grund haben, warum auch Microsoft mit Ihren Surface-Geräten (Danke für den Tipp!) auf dieses Material setzt. Wichtig ist halt, dass es wirklich Unibody ist, also ein Alu-Gehäuse aus einem Guß.

    Das Lenovo X1 konnte mich leider nicht überzeugen, das war auch aus Carbon, machte aber für mich keinen tollen Eindruck, also von der Haptik. Von der Qualität bestimmt erhaben. Halt Geschmackssache.

    Ich hadere nun zwischen Macbook Pro und Surface Book. Bei letzterem bin ich mir wegen der vielen gemeldeten Fehler noch uneins. Mal gucken. :)

    Das Asus Zenbook ist leider zu schwach, brauch schon eine CPU höher als CoreM, weshalb auch das normale Macbook bei mir nicht in Frage kommt.

    ...........................................
    "You can logoff, but you can never leave."

  20. Re: Warum bekommt kein Hersteller Alu-Unibody hin?

    Autor: Toaster 14.05.16 - 13:48

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Es wird schon einen Grund haben, warum auch
    > Microsoft mit Ihren Surface-Geräten (Danke für den Tipp!)
    >
    Gerne :)
    > Ich hadere nun zwischen Macbook Pro und Surface Book. Bei letzterem bin ich
    > mir wegen der vielen gemeldeten Fehler noch uneins. Mal gucken. :)
    Ich habe das Surface Book (i5, 8GB Ram, 256 SSD, dGPU) nun seit ungefähr zwei Wochen, habe es aber schon sehr intensiv genutzt. Von den gemeldeten Fehlern konnte ich eigentlich keine nachvollziehen, welche das System wirklich beeinträchtigen. Es gab in der Zwischenzeit auch schon viele Updates, vermutlich ist eben die Tatsache, dass ich mir das Gerät so spät gekauft habe Grund für mein bis jetzt durchweg positives Bild. Das Beste an de Gerät finde ich jedoch das 3:2 Seitenverhältnis (hat das sonst noch wer?). Ich kann viel mehr Code auf einen Blick sehen und muss viel weniger scrollen. Das war auch das Argument welches mich überzeugt hat so viel Geld auszugeben :)
    Ein MacBook Pro Late 2013 hatte ich auch mal im gebrauch. Ich will jetzt nicht sagen, dass es absoluter Müll ist, das ist es nicht, jedoch kam ich damit nicht wirklich gut zurecht. Das Surface Book passt bis jetzt deutlich besser zu mir und meinen Anwendungen, vor allem den Stift finde ich deutlich praktischer als ich ursprünglich gedacht habe.
    > Das Asus Zenbook ist leider zu schwach, brauch schon eine CPU höher als
    > CoreM, weshalb auch das normale Macbook bei mir nicht in Frage kommt.
    Sehr vernünftig. Leider glauben immer mehr Menschen, dass ein Core M für alles ausreichen würde und die "Beratung" in MediaMarkt und Co. verschlimmert das Ganze noch weiter.

    Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55